fbpx

Nach was suchst du?

Leichtathletik-Saison nimmt Fahrt auf – Ausblick auf den Mai

14. Mai 2021


Leichtathletik Mai

Die Zeit der Trainingslager ist vorbei. Im Mai wird endlich wieder gerannt! Die deutschen Meeting Organisatoren haben sich nicht lumpen lassen und trotz ausbleibender Zuschauer alles dafür getan um den Athlet:innen ihren Weg nach Braunschweig zur Deutschen Meisterschaft am 5. und 6. Juni sowie den Olympischen Spielen in Tokio zu ebnen. Und auch international werden sich einige deutsche Topstars im Mai mit der Weltelite messen.

Neben den fehlenden Zuschauer:innen bleibt der einzige fade Beigeschmack, dass die zweite Reihe und Jugend mit ihren Wettkämpfen und Meisterschaften wohl nur auf den Spätsommer hoffen kann. Ich gebe es offen zu: Wo, warum, welche Athlet:innen abseits der Kader- und Berufssportler starten dürfen, verstehe selbst ich nicht mehr und ich habe es echt versucht herauszufinden. Nicht gerade hilfreich für die Akzeptanz, aber dennoch hoffe ich, dass wir uns alle über jeden Einzelnen freuen können, der die Chance bekommt wieder Rennen zu laufen.

Aber zurück zu den Wettkämpfen und was uns als Fans im Mai erwartet. Das ist nämlich einiges und vieles davon wird sogar erfreulicherweise in Livestreams zu sehen sein (über TV-Übertragungen reden wir dann lieber nochmal wann anders)!

Lange Laufnacht Karlsruhe am 15. Mai

Die lange Laufnacht in Karlsruhe gilt unter den Läufer:innen als deutsches Oordegem. Übersetzt: Ein geiles Läufermeeting mit dicht besetzten Rennen, vielen Läufen, schnellen Zeiten, guter Stimmung und Topatmosphäre. Auch wenn Karlsruhe durch die Einschränkungen viel von diesem besonderen Charme verlieren wird, sind die Rennen wieder richtig gut besetzt.

Um die Olympianormen und Punkte für die Weltrangliste wird in Karlsruhe bei den Männern besonders über 800m mit Robert Farken und Christoph Kessler sowie 1.500m mit Homiyu Tesfaye gerannt. Bei den Frauen stehen die 5.000m mit Miriam Dattke gegen sehr starke internationale Konkurrenz und das 3.000m Hindernis Rennen um Elena Burkard im Spotlight. Und wie es in der Leichtathletik so ist, finden sich auch in den weiteren Rennen viele Athlet:innen der erweiterten deutschen Spitze. Besonders geil – Karlsruhe wird wieder einen Livestream anbieten:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch am 15. Mai: Mid Summer Track Night Wien

Was ist mit den 5.000m der Männer in Karlsruhe fragt ihr euch? Lange Geschichte – im Endeffekt laufen wir alle am gleichen Tag in Wien. Und ja, ich schreib den Blog hier, also nehme ich auch mein Rennen mit rein. Es wird aber auch objektiv betrachtet ein geiles Rennen, in dem so ziemlich die gesamte deutsche Spitze mit am Start ist. Mohamed Mohumed, Marcel Fehr, Samuel Fitwi, Simon Boch, Nils Voigt, ich. Machen wir mal schnell weiter, eh ich noch nervös werde. Hier geht’s zum Livestream!

21. und 24. Mai: Anhalt Meeting Dessau und Pfingstsportfest Rehlingen

Die Diamond League, die höchste Serie der Leichtathletik, macht zwar keinen Halt in Deutschland, dafür haben wir aber mit Dessau und Rehlingen zwei Stationen auf der Continental Tour (Bronze) im eigenen Land. Im Vergleich zu den vorherigen Meetings also nochmal eine Stufe hochkarätiger was die Teilnehmer:innen angeht und gerade für die Athlet:innen besonders spannend: Hier geht es auch um mehr Platzierungspunkte für die Weltrangliste.

In Dessau stehen besonders die 800m und 1.500m der Männer sowie die 800m der Frauen im Mittelpunkt, für die zum Beispiel Gesa Krause und Christina Hering angekündigt sind. In Rehlingen werden sowohl bei Frauen als auch Männern 800m, 1.500m und 3.000m Hindernis gelaufen. Die genauen Starterfelder bei solchen Meetings stehen, meiner Meinung nach leider, immer relativ kurzfristig fest, aber sie werden gut sein. Versprochen. Achja: Wenn ihr auch die anderen Disziplinen der Leichtathletik feiert, dann sind diese beiden Meetings definitiv was für euch!

Team Europameisterschaft am 29. und 30. Mai

Noch vor den deutschen Meisterschaften haben wir dieses Jahr eine internationale Meisterschaft: Die Team EM in Silesia, Polen. Meiner Meinung nach ein super geiles Format – man sammelt in seiner Disziplin je nach Platzierung Punkte fürs gesamte Team – was besonders auch für Fans zum zuschauen echt Spaß macht. Einziges Problem: Es ist dieses Jahr für Läufer:innen nicht ganz ideal. Es ist eine Meisterschaft. Dementsprechend schwierig einzuschätzen ist, ob die Rennen ohne Tempomacher schnell werden. Es ist zumindest unwahrscheinlicher als bei anderen zeitgleich stattfinden Meetings und – außer man hat bereits die Olympia-Norm – kann man langsame Rennen zu diesem Zeitpunkt eher weniger riskieren. Dazu kommt das Corona-Risiko mit der Hin- und Rückreise. Ein positiver Test und man kann die Deutschen Meisterschaften eine Woche später vergessen. Schweren Herzens habe ich zum Beispiel deswegen dieses Jahr verzichtet und würde mal darauf tippen, dass wir eher ein B-Team im Laufbereich zu Gesicht bekommen könnten.

Diamond League (Gateshead 23. Mai, Doha 28. Mai)

Auch die Diamond League Saison startet im Mai. Die Spitzenleichtathletik der Spitzenleichtathletik. Allerspätestens hier muss eingeschaltet werden. Viele deutsche Läufer:innen werden wir allerdings wohl leider nicht sehen, da man schon zur absoluten Weltspitze gehören muss um hier einen Startplatz zu ergattern. Hoffen darf man auf Auftritte von Gesa Krause, Hanna Klein oder auch Marc Reuther. Schnell und spannend werden die Rennen auf jeden Fall!

Die Rennen in den USA

Auch in den Vereinigten Staaten geht die Wettkampfsaison los. Die Rennen sind in den USA fast immer schnell und so wird es spannend sein, zu sehen wie die Deutschen in Übersee abschneiden. Das Augenmerk liegt hier einerseits auf den beiden Deutsch-Amerikanern Sam Parsons und Amos Bartelsmeyer sowie andererseits auf Hanna Klein, welche nach ihrem Trainingslager auch dort in die Wettkampfsaison einsteigt. Klein hatte bereits letztes Wochenende einen etwas holprigen Einstand über 1.500m (4:12,38 Minuten), dürfte aber ihre Vorbereitung eher auf einen 5.000m Olympia-Norm Versuch beim Sound Running Meeting diesen Samstag ausgelegt haben. Ebenfalls auf der Startliste des „Track Meets“ steht Sam Parson, der wohl auch die 5.000m Norm im Hinterkopf haben wird, sofern er verletzungsfrei ist.

Es geht also im Mai richtig zur Sache und wir können uns auf geile Leichtathletik Action freuen!

Und wem das hier alles schon zu viel war, dem sei zweierlei gesagt: Es gibt nie zu viel Leichtathletik. Und außerdem hätte ich hier noch ewig weiterschreiben können. Golden Spike Ostrava am 19. Mai. Nijmegen/Oordegem am 29/30 Mai. Am 24.05 gibt es ein 5.000m Rennen in Hillesheim. Ende Mai steht auch noch ein Halbmarathon in Österreich auf dem Programm. Es bleibt also spannend.