Nach was suchst du?

Bleib doch einfach gesund – Meine top 5 Tipps gegen Erkältung

Tipps gegen Erkältung – CBD-Öl, Manuka-Honig, Kurkuma & mehr

Es ist Winter, alles um mich herum schnieft, niest und hustet. Ich nicht, mir geht es gut. Dennoch arbeitet mein Immunsystem auf Hochtouren, um all die Krankheitserreger die mir im Alltag um die Ohren fliegen abzuwehren. Ich bin ein bisschen stolz auf mein Immunsystem, denn meine Auseinandersetzung mit dem Thema und die daraus folgenden Maßnahme haben mich da ganz stark nach vorne gebracht. Hier nun meine fünf Tipps gegen Erkältung und für ein starkes Immunsystem.

Jan Peiniger von Pushing Limits
Jan Peiniger Der Weg zählt!

Ja, es gibt unendlich viele Tipps gegen Erkältung

Ich weiß, ich weiß. Es gibt soooo viele Tipps gegen Erkältung und für ein besseres Immunsystem, dass einem schwindelig werden könnte. Dennoch will ich hier meine Tipps mit euch teilen, denn neben ein paar Klassikern setzte ich ja gerne auf das ein oder andere neue Pferd im Stall. Wenn ihr also schonmal von CBD-Öl oder Manuka-Honig gehört habt oder wissen wollt, was es damit auf sich hat, dann zieht euch meine Tipps mal rein.

#5: Vitamine & Mineralstoffe

Sicher der Klassiker unter den Anti-Erkältungs-Tipps. Nicht nur in den Wintermonaten sollte man auf eine optimale Vitamin- und Nährstoffversorgung achten. Vitamin A, C und E spielen unter anderem eine große Rolle bei der Erhaltung der Schleimhäute, welche Wiederum eine wichtige Immunbarriere darstellen, die Krankheitserreger schon beim Weg in den Körper abwehren.

Ebenso trägt auch Vitamin D seinen Teil zum Immunsystem bei. Das erwähne ich nochmal speziell, da es gerade in den Wintermonaten absolute Mangelware ist. Generell solltest du einfach auf eine vollständige und gute Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen achten. Bei den Mineralstoffen leg ich dir speziell Eisen und Zink ans Herz. Wenn du dir unsicher bist, wo du Defizite haben könntest, dann lass beim Arzt eine Blutanalyse machen oder nutze einen Online-Dienst wie z.B. Lykon (Da haben wir sogar einen Gutscheincode).

Ganz unabhängig von einer Blutuntersuchung hilft es auf jeden Fall, wenn du dich gerade im Winter mit viel Obst und Gemüse ernährst. Du sollst dich natürlich nicht dran überfressen, aber die Ernährung spielt hier einfach die größte Rolle. Wenn du damit allein aber nicht klar kommst, dann kann man natürlich auch supplementieren. Meine erste Wahl für Nahrungsergänzung in dem Bereich ist Pure. Bekommst du in den meißten Apotheke oder auch hier bei amazon.

Bei Fragen: Einfach ab damit in die Kommentare. Zu allem was ich dir hier empfehle kann ich dir auch Rede und Antwort stehen. 😉

#4: Honig – speziell Manuka Honig

Honig wird in der Menschheitsgeschichte schon seit Ewigkeiten medizinisch genutzt. Bevor es Antibiotika gab war das Auftragen von Honig – wegen der antibakteriellen Eigenschaften – eine der beliebtesten Wundheilungs-Methoden. Manuka-Honig ist ein spezieller Honig, der von Bienen ausschließlich aus dem Nektar des Manuka – ein traditioneller Heilbaum der Maori – produziert wird. Der Baum wächst hauptsächlich in Neuseeland und Australien. Dem Manuka-Honig werden zahlreiche Wirkungen zugeschrieben. Manche belegt, manche nicht. Durchstöbert man die Studiendatenbank PubMed nach Manuka Honig findet man knapp 300 Einträge. Man kann also sagen, es haben sich schon ein paar Leute mit dem Thema Manuka-Honig beschäftigt.

Neben dem hohen Vitamin und Mineralstoffgehalt ist das besondere am Manuka-Honig das MGO. MGO steht für Methylglyoxal und ist ein antibakteriell wirksames Zuckerabbauprodukt. MGO entsteht, wenn der Nektar zum Honig wird, nämlich dann, wenn die Feuchtigkeit aus dem Blütennektar entweicht.

Dieser Prozess wird ermöglicht durch den Stoff Dihydroxyaceton, der im Manuka Nektar enthalten ist und chemisch in MGO umgewandelt wird. MGO hat sich in Studien als besonders wirksam gegen die Bakterienstämme Staphylococcus aureus und Escherichia coli erwiesen.

Kleiner Nerdexkurs zuende. 😉 Wenn ich das Gefühl hab, dass sich eine Erkältung bei mir anschleicht, dann gönne ich mir einen Teelöffel MGO 550 Manuka-Honig.

Um ihn sich täglich zu gönnen ist er mir allerdings zu teuer. Es gibt Manuka Honig in verschiedenen MGO-Konzentrationen. Ich bevorzuge immer eine der höchsten Konzentrationen: Entweder MGO 400 oder MGO 550. Achtet beim Kauf auf das richtige Label, damit ihr keinen Fake erwischt.

#3: Kurkuma & Kurkuminoide

In den letzten Monaten erfährt Kurkuma eine ziemliche krasse Renaissance als Nahrungsergänzungs-Mittel. Kurkuma ist definitiv eine ziemlich gute Allzweckwaffe, wenn es um ein starkes Immunsystem geht. Es stärkt den Zellschutz, ist ein Antioxidant und beseitigt somit freie Radikale und steigert die Anzahl bestimmter Proteine die vom Körper antimikrobiellen Peptide umgebaut werden, welche sich wiederum gegen Bakterien zur Wehr setzen und chronische Erkrankungen und Entzündungen vermindern können. Als krönenden Abschluss hilft Kurkuma auch noch bei der Ausbildung von T-Zellen. Was sagt man dazu? BUMM!

Es gibt also keinen Grund nicht jede Mahlzeit mit ein wenig Kurkuma zu würzen oder es auch entsprechend als Supplement zuzuführen. Ich habe es mittlerweile lieben gelernt und da ich generell auch ein Fan von indischem Essen bin feier ich Kurkuma total! Hier findest du eine wissenschaftliche Zusammenfassung – von Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann von der Uniklinik Freiburg – zu Kurkuma als PDF.

Übrigens eine weitere geniale Möglichkeit Kurkuma einzusetzen ist die sogenannte goldene Milch. Was genau das ist, hat Niclas hier in einem anderen Artikel beschrieben.

#2: CBD Öl – Cannabidiol

Ich muss dich enttäuschen, Cannabidiol ist zwar ein Bestandteil von Cannabis, hat aber keine berauschende Wirkung, macht nicht süchtig und gilt – für alle Skeptiker – auch aus medizinischer Sicht als sicher. Dafür allerdings jede Menge anderer positiver Effekte, die ich gerne nutze und daher ist es vielleicht sowas wie der Geheimtipp unter meinen fünf Tipps gegen Erkältung und für ein starkes Immunsystem.

CBD kann auf einen krassen Track-Record an nachgewiesenen positiven Wirkungen verweisen: Es wirkt antibakteriell, beschleunigt die Regeneration, verbessert den Schlaf, wirkt dem Wachstum von Krebszellen entgegen, schützt das Nervensystem, unterstützt Knochenwachstum, reduziert den Blutzuckerspiegel und noch viel, viel mehr…

Ich nehme CBD-Öl nun schon eine ganze Weile stelle – natürlich vollkommen subjektiv – eine deutliche Wirkung fest.

Ich wache fitter auf und ich fühle mich viel erholter und regenerierter. Das mag am tieferen Schlaf oder auch an der Kombination der verschiedenen Wirkungen liegen. Oder es ist pure Einbildung… 😉

CBD kann über einen Vaporizer oder als Öl in Form von Tropfen oder Kapseln konsumiert werden. Ich selber nutze sowohl einen Vaporizer als auch Tropfen und Kapseln. Natürlich nicht alles gleichzeitig. Grundsätzlich nehme ich Abends vor dem Einschlafen ca. 20mg CBD in Tropfenform zu mir. Das entspricht bei meinem CBD-Öl einer Menge von 6 bis 7 Tropfen. Übrigens wird CBD in Kombination mit Kurkuma noch besser aufgenommen, da sich die Bioverfügbarkeit so nochmal steigert.

#1: Ingwer – Im Stück oder als Saft

Ingwer steht bei mir auf Platz 1 meiner Tipps gegen Erkältung. Und zwar aus zwei Gründen: Erstens hat es wie Kurkuma eine Vielzahl von positiven Wirkungen auf das Immunsystem und die Gesundheit. Zweitens ist was das Preis-Leistungsverhältnis angeht absolut top und es ist super einfach in den Alltag zu integrieren.

Ingwer ist grundsätzlich entzündungshemmend. Es wirkt antioxidativ und bekämpft somit freie Radikale im Körper. Es aktiviert die körpereigenen T-Zellen und stärkt darüber nachhaltig das Immunsystem.

Es gibt einfach keinen Grund Ingwer nicht in seinen Alltag zu integrieren. Ja, Ingwer ist durchaus scharf und bringt einen speziellen Geschmack mit. Ich „würze“ mir meinen Tee super gerne mit einem Schuss Ingwerkonzentrat. Außerdem lässt es sich gut in allen Varianten der asiatischen Küche zum kochen einsetzen.

Wem das sehr ergiebige Konzentrat dennoch zu teuer ist, der kann auch einfach Ingwer am Stück kaufen, es klein schneiden und es z.B. lange in Wasser einlegen oder es „auskochen“ und selber reduzieren.

Wenn es ganz hart kommt, dann kaue ich auch mal ein Stück pures Ingwer. Jawoll!

Fazit zu meinen Tipps gegen Erkältung: Tu was für deine Gesundheit

Das waren meine fünf Tipps gegen Erkältung. Sicherlich keine Liste mit Anspruch auf Komplettheit, denn neben diesen Tricks gibt es noch unendliche viele weitere Dinge die man richtig machen kann. Eines davon ist aus meiner Sicht Sport! Jawohl… Sport… und zwar natürlich nicht dann, wenn man schon krank ist, sondern davor. Sport treiben. Draußen! An der frischen Luft. Eine der absolut besten und wirksamsten Methoden sein Immunsystem auf einem top Niveau zu halten. Ich hoffe ihr konntet einiges für euch mitnehmen und ich freue mich auf euer Feedback. Gerne direkt hier in die Kommentare.

5 Kommentare

  1. Pingback: CBD für Sportler – Effekte von Cannabidiol auf Regeneration und Leistung

  2. hab mir eine erkältung zugezogen mit halsweh, bronchien und schnupfen. Darf ich CBD öl nehmen und wie oft und wieviel?

  3. Hallo Jan,
    mit Freude habe ich gerade deinen Artikel gelesen, da ich selber letzte Woche erkältet war. Dein Tipp mit dem CBD-Öl finde ich spannend und wollte es probieren. Jedoch ist das ein sehr sehr teures Vergnügen so wie du das schilderst. Du nimmst 20ml Tropfen von CBD am Abend ein. Wenn ich den Link von Braineffect folge, den du empfohlen hast, dann kostet das Fläschen von 10ml 80€. Nach Adam Riese gönnst du dir am Abend ein subjektiv positiv wirkenden Cocktail für 160€ oder wie ist das zu verstehen?

    sportliche Grüße Christian

  4. Hi Christian, sorry… in dem Satz hab ich mich bei der Einheit vertippt und die Formulierung war doof gewählt. Ich habe sie angepasst. Es ging um 20mg Cannabidiol am Abend, das macht bei dem Braineffect CBD eine Dosierung von 6 bis 7 Tropfen. Hoffe damit kannst du jetzt was anfangen. 🙂

  5. Hallo Jan,
    Danke für die tollen Infos. Mache vieles schon selbst, nur alles immer nach Gefühl. Gibt es für Kurkuma und Ingwer auch einen Anhaltspunkt wie viel davon. Ich püriere Zitrone immer mit Ingwer und koche das mit Wasser auf, plus Kurkuma. Weiß nur immer nicht, ob das als „wirksame Menge“ reicht.
    Dank dir und weiter so! Liebe Grüße Elli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Newsletter: "5 Dinge am Dienstag"

So heißt das neue wöchentliche E-Mail-Format für euch. Wir teilen ein Mal die Woche fünf nützliche Tipps und Erfahrungen mit euch. Dazu gibt es auch einen Überblick über alle Artikel der vergangen 7 Tage. Meld dich an und sag uns was du davon hältst:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Getting Social!

Schau doch auch mal in den Social Networks bei uns vorbei. Wir freuen uns über nerdige Diskussionen und den stetigen Austausch mit euch!