Nach was suchst du?

Fersensporn an beiden Seiten

Jans Tagebuch: F*** dich Fersensporn!

Hi, mein Name ist Jan und ich leide an Fersensporn. Ja, das klingt wie die Vorstellung in einer Selbsthilfegruppe und so fühlt es sich auch an. Ich habe mir einen beidseitigen Fersensporn zugezogen und laboriere somit nun auch „endlich“ mal an einer echten Läufer-Verletzung. Ich versuche es mit Lockerheit und Humor zu nehmen, wirklich Spaß macht das Ganze aber trotzdem nicht.

Jan Peiniger von Pushing Limits
Jan Peiniger Der Weg zählt!
19. April 2019 Gesundheit Training

Wenn die Unvernunft bestraft wird

Ein Fersensporn nervt echt. Zwei erst recht! Für alle die selber noch nicht das Vergnügen hatten: Ein Fersensporn ist ein kleiner Knochendorn am Fersenbein – mit „Blickrichtung“ Vorderfuß – am Ansatz der Plantarsehne und entsteht auf Grund von übermäßiger Reizung der Sehne. Ich hab das Ding direkt an beiden Füßen und muss das Ganze wohl mehr oder weniger auf meinen Laufstreak im Januar zurückführen.

P.S. Ich gehe hier jetzt mal nicht tiefer auf die Verletzung an sich ein, denn ich werde mich dem Thema auf jeden Fall noch in ein paar eigenen Artikeln widmen.

Bemerkbar macht sich der Fersensporn bei mir durch einen leicht stechenden, ziehenden Schmerz beim Aufsetzen des Fußes. Bevor ich zum Arzt bin äußerste es sich so, dass ich vor allem nach dem Laufen gehen, den Fuß ohne Schmerzen nicht aufsetzen konnte. Vor allem barfuß, in Schuhen ging es deutlich besser.

Fersensporn Röntgenbild
So sieht das Ganze dann auf dem Röntgenbild aus.

Ein Monat ohne Laufen. Bäääääh!

Heute ist mein letzter Lauf nun ziemlich genau einen Monat her. Na gut, ich gestehe: Vor gut einer Woche bin ich mit Aylin und einem Freund testweise mal gaaaanz gemütlich und kurz gejoggt, um mal zu sehen wo ich mittlerweile mit den Füßen stehe. Aber ja, ansonsten ist gerade Schonen angesagt.

Das Schöne: In diesem einen Monat sind die Schmerzen schon stark zurück gegangen. Gestern kam am Abend zum ersten Mal ein leichtes Zwicken im Fuß zum Vorschein, was mich in dem Moment freudig realisieren ließ, dass ich den ganzen Tag wirklich gar nichts gespürt habe.

Not all is lost! Es gibt Hoffnung für mich!

So arbeite ich aktuell mit allem was mir zur Verfügung steht gegen meine beiden Fersensporne. Wie genau das aussieht, wird es im nächsten Artikel zu dem Thema zu lesen geben. Eines kann ich nur sagen: Meine „Lebensretter“ sind im Moment meine Oofos Sandalen und Schuhe. Bis zu diesem Zeitpunkt waren das für mich reine Regenerationswerkzeuge, doch wie kein anderer Schuh den ich besitze, lassen mich die Oofos mit dem Fersensporn komplett schmerzfrei durch den Tag kommen. Ich führe das einfach mal auf eine sehr gute Druckverteilung über den ganzen Fuß hinweg zurück!

Mein Training: Kraft hui. Ausdauer pfui!

Fazit: Beim Laufen sieht es mau aus, das heißt aber natürlich nicht, dass ich gerade nichts für die Fitness tue. Im Gegenteil: Radfahren ist uneingeschränkt möglich und so war ich schon wieder das ein oder andere Mal beim Spinning und freu mich nun schon richtig auf die noch kommenden sonnigen Tage, um mich öfter auf das Rad zu schwingen. Dennoch bedeutet es sicherlich, dass meine Ausdauer ein ganzes Stück gelitten hat aber ich fühle mich trotzdem ziemlich gut gerade.

Denn: Ich bin dadurch nun wieder recht häufig im Fitnessstudio und arbeitet an meiner Kraft und verbuche dabei schon große Fortschritte. Ich merke auch wie gut mir dieses Training nicht nur aus muskulärer Sicht, sondern auch aus psychischer Sicht tut.

Ich vermute mal es hat stark was mit dem hormonellen Umfeld zu tun, welches durch Krafttraining im Körper geschaffen wird. Ich fühle mich energetischer und zu meinem großen Erstaunen, registriere ich seit dieser Woche sogar eine Veränderung meines Appetits und Essverhaltens und zwar zum Guten.

Ob das jetzt wirklich auf das Krafttraining zurückzuführen ist? Keine Ahnung, es ist bisher nur eine Vermutung, aber ich habe mir vorgenommen dazu mal etwas zu recherchieren.

Fazit zum Fazit: Ich freue mich schon sehr auf den Tag, an dem ich wieder vollkommen sorglos die Laufschuhe schnüren kann. Wie ihr vielleicht schon wissen, organisieren wir den Wings for Life App Run in Düsseldorf am 5. Mai und mein Ziel ist es an diesem Tag mit Freude und ohne Schmerzen einige Kilometer für einen guten Zweck zurückzulegen.

Für etwas extra Motivation: Auch Aylin wird im Mai mitlaufen und da das ihr erstes Laufevent ever wird, freue ich mich wirklich sehr darauf, mit ihr gemeinsam für den guten Zweck zu laufen.

1 Kommentare

  1. Hey Jan,

    3 Wochen sind s noch bis zum Start beim Wings for Live Run.
    Ich hab leider für München die Anmeldung verpasst aber so ist das nun mal.
    Ich drück Dir ganz fest die Daumen, das Du es bis dahin schaffst schmerzfrei zu laufen,
    auch wenn ich so das Gefühl nicht los bekomme, das es noch ein schwerer Weg für Dich wird.
    Vor allem ist oft der Kopf das Problem. Der blockiert so viel. Zumindest geht es mir immer so.
    Ein gutes hat es aber oder nicht? Du hast es geschafft Dich auch mal für das denke ich mal ungeliebte
    Krafttraining zu motivieren. Was mich auch sehr freut für Dich ist, das es wenn man den Beitrag liest doch so rüber kommt, als wärst Du wieder ein Stück weiter aus Deinem noch vor ein paar Monaten tiefen Loch rausgekommen. Was ich Dir noch sagen wollte. Sicher ist die Ausdauer nicht mehr ganz die Gleiche wie vor Deiner Fußverletzung, aber der Körper vergisst nicht und es wird wieder kommen. Das was das Problem der Menschheit ist, ist das sie sich durch Druck selbst hemmen. Druck ist Stress und das ist nicht gut.
    Bin schon jetzt mega gespannt auf Deine weiteren Blogeinträge hier und was Du bei Deinen Recherchen so alles noch herausfindest.

    Jetzt will ich Dir noch einen Spruch mit auf dem Weg geben, der mich schon einige Zeit begleitet und den ich so genjal finde:

    Rückschläge sind keine Niederlagen sondern einfach nur Umwege auf dem Weg zum Ziel.

    Also Never stop thinking positiv.

    Daumen sind Gedrückt und berichte wenn Du gestartet bist und wieviel Du geschafft hast und denke auch dran das selbst wenn es nur 5 km werden hier geht s nicht um das finishen eines Triathlons sondern um den guten Zweck.

    lg aus Regensburg

    Sandra

    PS: Sollte das laufen nicht gehen, würde ja noch immer die Option Rollstuhl gehen. (sorry, natürlich wirst Du laufen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Newsletter: "5 Dinge am Dienstag"

So heißt das neue wöchentliche E-Mail-Format für euch. Wir teilen ein Mal die Woche fünf nützliche Tipps und Erfahrungen mit euch. Dazu gibt es auch einen Überblick über alle Artikel der vergangen 7 Tage. Meld dich an und sag uns was du davon hältst:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Getting Social!

Schau doch auch mal in den Social Networks bei uns vorbei. Wir freuen uns über nerdige Diskussionen und den stetigen Austausch mit euch!