Nach was suchst du?

Jan voll fokussiert auf die letzten Woche

Woche 21 – It’s Crunchtime Baby! Die letzten Wochen Vollgas.

Ich muss gestehen… ich bin gerade einfach nur platt wie sonst was! Das war eine harte Woche und die heutigen Race-Pace-Intervalle auf dem Rad am Morgen, bei angenehmem Hagel-Gewitter haben da nochmal die Kirsche auf das Sahnehäubchen des insgesamt schon hohen Trainingspensums gesetzt. Man merkt deutlich… die letzte Phase in der Vorbereitung auf den Ironman in Klagenfurt ist angebrochen.

Jan Peiniger
Stillstand ist Rückschritt

28. Mai 2017 AmLimit Leistung NoShortcuts

Der Speed ist da, jetzt wird’s lang… und schnell…

In der letzten Phase der Vorbereitung geht es jetzt darum, auf den geschaffenen Grundspeed der letzten Monate die entsprechenden Distanzen drauf zu setzen, natürlich ohne dabei an Geschwindigkeit einzubüßen. Bedeutet: Die Radeinheiten sind nun gerne auch mal deutlich länger als 4 Stunden, dabei gleichzeitig mit Intensitäten im Wettkampftempo und auch darüber gespickt.

Gut, dass wir in dieser Woche am Donnerstag einen Feiertag hatten, so gab’s neben den klassischen Wochenendeeinheiten zusätzlich bergige 5 Stunden auf dem Rad oben drauf. Dafür hatte ich mich mit Schwimmkumpel Sebastian verabredet und wir haben eine echte traumhaft schöne Runde durchs absolut idyllische Bergische Lang gedreht. Das Wetter hätte besser nicht sein können und so verging die Zeit wie im Flug.

Am Samstag wartete dann eine eher lockere 3,5 Stunden Tour mit ein paar Trittfrequenzspielchen. Das war auch gut so, denn all meine Kraft brauchte ich heute nochmal für eine echt ordentliche Intervalleinheit in 4 x 40 Minuten Blöcken. Davon ja 25 Minuten in Racepace, direkt gefolgt von 10 Minuten über Racepace, der Rest wurde jeweils ausgefahren. Das ganze bei bestem Gewitterwetter gefolgt von einem kleinen Koppellauf. Puh… das hat mir heute echt die letzten Körner aus dem Körper gezogen.

Faulheit bei der Faszienrolle wird umgehend bestraft

Etwas gelernt habe ich diese Woche auch… nämlich etwas über meine eigene Faulheit. Lässt man die Einheiten mit der Faszienrolle nach einem Wettkampf und nach den darauf folgenden Einheiten einfach mal ausfallen, wird sich das rächen… garantiert!

Hab ich diese Woche selber so ausprobiert…im Namen der Wissenschaft natürlich. 😀

Am Mittwoch Morgen waren meine Waden dann so verhärtet und verklebt, dass ich das Schwimmtraining 500 Meter vor Ende mit miesen Wadenkrämpfen abbrechen musste. Dann wieder mit dem Faszientraining einzusteigen macht außerdem besonders Spaß… ich hatte schon lange nicht mehr solche Schmerzen beim Training mit der Rolle. Noch ein Grund mehr diese Routine erst garnicht wieder einreißen zu lassen. Mittlerweile sind die Waden wieder geschmeidig und weiter Krämpfe sind ausgeblieben. Allerdings hat es gut drei bis vier Tage gedauert bis alles wieder in Butter war.

Ohne Laufen kein Triathlon

Ja, so sieht’s aus… ohne Laufen ist natürlich auch nix los. Nach dem Wettkampf in Hagen ging es aber erstmal ganz behutsam wieder los. Ein lockerer 45 Minuten Lauf am Dienstag, eine Steigerung auf 75 Minuten am Mittwoch und dann schließlich 90 Minuten mit ein paar Steigerungsläufen am Freitag. Zum Abschluss der Woche, wie oben schon erwähnt, ein kurzer 6 Kilometer Koppellauf nach der Rad-Intervall-Einheit.

Und sonst so? Viel Action neben dem Training

Etwas geärgert hat es mich, dass ich in der letzten Woche keinen weiteren Blogartikel fertig stellen konnte. Dennoch hab ich viel und fleißig geschrieben, aber die Themen erwiesen sich als etwas arbeitsintensiver. Daher freue ich mich aber besonders drauf euch in den nächsten Wochen mit ein paar coolen Artikel mit entsprechendem Tiefgang versorgen zu können.

Außerdem hab ich einen kleinen Aerohelm-Shootout zwischen dem Giro Aerohead und dem MET Drone veranstaltet. Beide Helme tragen sich gut, den Giro hab ich ja auch schon letztes Jahr in Köln getragen… ich empfand ihn aber insgesamt dann doch als relativ schwer und das hat sich dann auf der Langdistanz hinten raus schon irgendwie bemerkbar gemacht. Bisher gefällt mit der MET Drone ziemlich gut. Leider hab ich nur das Vorjahresmodell, noch ohne magnetisches Visier, bekommen. Wenn von euch jemand einen Hinweis hat, wo man das aktuelle Modell beziehen kann… ich bin für jeden Tipp dankbar. 🙂

Mehr ist diese Woche dann eigentlich nicht passiert… reicht ja aber auch! CU

Titelfoto: Christian Siedler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Newsletter: "5 Dinge am Dienstag"

So heißt das neue wöchentliche E-Mail-Format für euch. Wir teilen ein Mal die Woche fünf nützliche Tipps und Erfahrungen mit euch. Dazu gibt es auch einen Überblick über alle Artikel der vergangen 7 Tage. Meld dich an und sag uns was du davon hältst:

Getting Social!

Schau doch auch mal in den Social Networks vorbei. Ich freu' mich über nerdige Diskussionen auf Facebook und Twitter genauso, wie auf abgefahrene Bilder auf Instagram!