Der Wiedereinstieg ins Training kann schwer sein

Woche 29 – Zurück ins Training finden kann zäh sein

Für meinen Wiedereinstieg ins Training hatte ich diese Woche praktischerweise noch Urlaub. Tolles Wetter und endlich wieder  im Becken, in den Laufschuhen und auf dem Rad. So sehr ich mich auf’s Training gefreut hab, so schwer hab ich mich aber auch getan. Ich durfte somit nochmal am eigenen Beispiel erfahren, wie sehr so ein Ironman doch am Körper zerrt.

Erschienen am 23. Juli 2017 Tags: NoShortcuts, Regeneration, Training

Wie lange dauert überhaupt so eine komplette körperliche Regeneration nach einem Ironman?

Die erste krasse Müdigkeit war eigentlich recht schnell vorbei. Die Schmerzen beim Treppe runter gehen waren schon am nächsten Tag nur noch marginal und wenige Tage später fühlte ich mich eigentlich schon wieder wirklich gut. Aber erst heute… am Sonntag drei Wochen nach dem Wettkampf, da fühlte ich mich nach dem Training mal wieder so, wie ich es von mir kenne. Bis dahin hatte ich, nach jeder auch noch so kurzen Trainingseinheit, mit ordentlicher Müdigkeit und Erschöpfung zu kämpfen. Daher hab ich mal nach ein paar Richtwerten für die Regenerationszeiten der verschiedenen Körperregionen gesucht und bin auch fündig geworden. Dabei bin ich auf eine Tabelle zur Langdistanzregeneration von Ralf Ebli gestoßen. Dort werden folgenden Zeiträume genannt:

  • 24h • Nervensystem ist regeneriert
  • 24h bis 36h • Kohlenhydratspeicher sind wieder aufgefüllt
  • 3 bis 5 Tage • Das Proteindefizit ist wieder gedeckt
  • 10 bis 14 Tage • Die Muskulatur ist wieder vollständig repariert
  • bis zu 21 Tagen • Sehnen, Bändern und Bindegewebe sind wieder hergestellt

Da kommt also schon ein bisschen was zusammen und wenn man sieht, dass das Bindegewebe bis zu 21 Tage braucht, dann passt das ganz gut zu meiner Müdigkeit nach den bisherigen Einheiten und auch dazu, dass es mir seit heute wieder deutlich besser geht nach dem Training.

Gönn‘ dir die Ruhe und dann greif wieder voll an!

So macht es also wirklich keinen Sinn zu versuchen schon wieder im Training anzugreifen, bevor die Regeneration wirklich vollständig abgeschlossen ist. Mein Körper hat mir sehr gut zu verstehen gegeben ab wann er wieder so richtig was tun will. Dennoch hatte ich mir die Frage gestellt ob vielleicht irgendwas nicht mit mir stimmt, weil es gefühlt doch sehr sehr lange gedauert hat. Die Recherche und auch die obige Auflistung hat mir dann aber die Sorgen genommen und das gute Gefühl nach dem Training heute hat mir dies dann nochmal bestätigt.

Die Wettkampfplanung lässt noch etwas auf sich warten

Jetzt wo der Körper wieder loslegen kann kommt natürlich direkt die Frage auf, ob ich schon ein nächstes Rennen ins Auge gefasst habe?!

Leider nein… denn die Rennauswahl gestaltet sich als etwas schwieriger.

An den ersten beiden September-Wochenenden stehen zwei Hochzeiten an und somit wäre ich auf ein Rennen ab dem 23. September angewiesen. Nach einer ersten Recherche wird die Luft da aber sehr dünn was die Verfügbarkeit von Langdistanzrennen angeht.

Wer also einen Tipp für eine tolle Langdistanz hat, die Ende September oder Anfang Oktober stattfindet und nicht unbedingt auf der anderen Seite der Erde stattfindet: Immer her damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Newsletter: "5 Dinge am Dienstag"

So heißt das neue wöchentliche E-Mail-Format für euch. Wir teilen ein Mal die Woche fünf nützliche Tipps und Erfahrungen mit euch. Dazu gibt es auch einen Überblick über alle Artikel der vergangen 7 Tage. Meld dich an und sag uns was du davon hältst:

Getting Social!

Schau doch auch mal in den Social Networks vorbei. Ich freu' mich über nerdige Diskussionen auf Facebook und Twitter genauso, wie auf abgefahrene Bilder auf Instagram!