Schlechtes Wetter kann mich vom Laufen nicht abhalten

Woche 30 – Davon lasse ich mich doch nicht aufhalten!

Ich hatte eine tolle Woche. Immerhin bis Samstag Abend. Ich war im Freibad schwimmen – hab mit einem breiten Grinsen Sprints im strömenden Regen gemacht – hab bei meiner Laufcrew, den Rheinparkrunners, vorbei geschaut und bin durch die schönen Hügel des Neandertals geradelt. Und Sonntag… Sonntag ging es dann nach einer schlaflosen Nacht in die Zahnklinik!

Erschienen am 31. Juli 2017 Tags: Gesundheit, NoShortcuts, Training

Und alles so: YEAH!

Das Training: Genuss geht auch im Regen

Bis auf den Ausgang war diese Trainingswoche wirklich eine der besonders Schönen. Los ging es am Montag erstmal ganz locker mit viel Stabi und Kraft. Ich investiere gerade bewusst relativ viel Zeit um konsequent mal wieder die Muskeln auch abseits der Ausdauereinheiten auf Vordermann zu bringen. Nachdem die erste Gym-Woche noch für Deluxe-Muskelkater gesorgt hat wurde die zweite Woche schon recht gut weggesteckt. Darauf werde ich nun aufbauen.

Dienstag gab’s Hügelsprints für mich. Ihr erinnert euch vielleicht, Montag und Dienstag ging quasi in ganz Deutschland die Welt unter. Regen, Regen, Regen und ganz dezenter Wind. Das war mir egal, immerhin war der Regen einigermaßen warm. Also rein in die Regenjacke, die Kopfhörer auch und die Kapuze komplett zugezogen. Es hat richtig Spaß gemacht und ich konnte mich gut auspowern. Scheiß auf das miese Wetter!

Ab Mittwoch kam dann ja auch die Sonne wieder raus. Sehr praktisch, da ich am Abend noch ein Ründchen aufs Rad wollte um ein wenig locker am Niederrhein entlang zu düsen. So machte ich ein paar Trittfrequenzübungen ganz nach Vorgabe vom Coach und lauschte nebenbei meinem Hörbuch. Im Anschluss hab ich dann dem Gym nochmal einen Besuch abgestattet, nicht das der Muskelkater hinterher noch komplett verschwindet.

Die erste längere Schwimmeinheit stand am Donnerstag an und so war ich tatsächlich im Freibad und hab mir beim Training die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Ja… da ist tatsächlich wieder Einiges an Pelz. 😀 Dann wartete noch ein lockerer Lauf auf mich, den ich gemeinsam mit den Jungs und Mädels von den Rheinparkrunners absolviert hab. Ich hatte mich schon viel zu lange nicht mehr bei meiner Laufcrew blicken lassen und so wurde viel gequatscht aber natürlich auch gelaufen. Es war richtig schön mal wieder vorbeigeschaut zu haben!

Samstag wurde dann ausgeschlafen bevor es für die erste Einheit ins Fitnessstudio ging. Die Muskeln schonmal gut auf Temperatur gebracht… denn später wollte ich noch auf’s Rad. Erstmal gab’s dann aber lecker Essen, um die Energiespeicher wieder aufzufüllen. Am späten Nachmittag hab ich dann eine hügelige Runde durch das Neandertal und die umliegenden Dörfer gedreht. Um die 90 Kilometer mit 1100 Höhenmeter sind es geworden.

Die Strecken durchs Neandertal und Bergische sind einfach super schön und als dann auch noch die Sonne raus kam war der Tagesabschluss perfekt!

Es ist vollbracht: Die Wettkampfplanung steht!

Bevor ich gleich anfange über meinen blöden Zahn zu nörgeln erstmal noch eine gute Nachricht! TAM… TAM… TAM… TA DAAAAAA… ich habe einen Wettkampf gefunden. Ja, es ist eine Langdistanz geworden. Das Angebot war zwar sehr, sehr limitiert aber ich bin total glücklich mit der Wahl und auch der Coach hat seinen Segen gegeben und eine Empfehlung für den Wettkampf ausgesprochen.

Allerdings werde ich hier und jetzt noch nicht verraten wo es hin geht, denn dazu kommt ganz kurzfristig noch ein eigener Artikel mit allen Informationen zum Rennen, was ich mir vornehmen werde und wie ich das Ganze konkret angehe. Also… noch 1 bis 2 Tage Geduld bitte. 😀

Aua Zahn! Ich hoffe auf eine nur kurze Zwangspause

Kommen wir zum Tiefpunkt der Woche. Meeeeeeega ätzend! Samstag Abend ging es los mit leichten Zahnschmerzen im linken Unterkiefer und es wurde dann relativ rapide schlimmer und schlimmer, so dass ich trotz imensem Schmerzmitteleinsatz nicht wirklich schlafen konnte und so blieb mir Sonntag Morgen dann nichts anderes übrig, als in die Zahnklinik zu fahren. Ein Röntgenbild später war dann klar: Rund um die Wurzel eines Zahnes an dem ich vor über drei Jahren eine Wurzel-OP hatte hat sich irgendwie wieder entzündet. So weit, so schlecht… bedeutet wahrscheinlich, dass noch mal vom Kieferchirurgen geschnibbelt werden muss.

Mit nach Hause hab ich Antibiotika und heftiger Schmerzmittel bekommen. Beides wirkt zum Glück recht gut und so konnte ich die nächste Nacht tatsächlich wieder ganz gut schlafen. Nun sitz ich hier also ziemlich von den Schmerzmitteln zugedröhnt und schreibe euch diese Zeilen. 😀 Wie es genau mit dem Zahn weiter geht wird sich gleich im nächsten Zahnarzttermin klären. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden… aber so ein blöder Zahn wird mich natürlich am Ende des Tages nicht aufhalten können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer up to Date!

Meld' dich für meinen E-Mail-Newsletter an und du bekommst einmal pro Woche eine Übersicht aller neuen Artikel

Getting Social!

Schau doch auch mal in den Social Networks vorbei. Ich freu' mich über nerdige Diskussionen auf Facebook und Twitter genauso, wie auf abgefahrene Bilder auf Instagram!