Nach was suchst du?

AfterShokz Aeropex im Test

AfterShokz Aeropex im Test: Der beste Knochenschall-Sportkopfhörer?

Die AfterShokz Xtrainerz – spezielle Schwimm-Kopfhörer – bescherten mir meine ersten Erfahrungen mit Knochenschall-Kopfhörern (zum Test). Mein Interesse am Funktionsprinzip war geweckt. Die AfterShokz Aeropex arbeiten kabellos per Bluetooth und sind Kopfhörer für den Sport, die es trotz Audioberieselung erlauben, alles Relevante aus der Umwelt mitzubekommen. Beim Laufen nett, beim Radfahren aus meiner Sicht ein echtes Killerfeature.

Jan Peiniger von Pushing Limits
Jan Peiniger Der Weg zählt!
23. Oktober 2019 Equipment Training

 Die AfterShokz Aeropex sind keine klassischen In-Ear-Kopfhörer, sondern arbeiten mittels Knochenschall und sitzen daher auf dem Wangenknochen vor dem Ohr.

Wikipedia zu Knochenschall: „Knochenleitung, auch Knochenschall genannt, bezeichnet die Weiterleitung von Schall-Schwingungen bzw. Vibrationen durch den das Gehörorgan umgebenden Schädelknochen unter Umgehung des Mittelohrs.

Technische Details der AfterShokz Aeropex

  • Hersteller: AfterShokz
  • Art: Knochenschall-Kopfhörer
  • Gewicht: 26 Gramm
  • Akkulaufzeit: bis zu 8 Stunden
  • Verbindung: Bluetooth 5.0
  • Preis: 169,95 Euro bei Amazon

Verarbeitung und Tragekomfort der AfterShokz Aeropex

Die Verarbeitung der Aeropex ist top. Die matte Kunststoff-Oberfläche ist angenehm griffig und wirkt absolut hochwertig. Die super geringe Gewicht, von nur 26 Gramm, sorgt für ein sehr angenehmes Tragegefühl. Nach wenigen Sekunden vergisst man eigentlich schon, dass man sie trägt. Auch die Schallüberträger, die vor dem Ohr auf den Wangenknochen sitzen drücken bei mir nicht oder machen sich irgendwie anderweitig unangenehm bemerkbar.

AfterShokz Aeropex Sitz am Wangenknochen

Ich habe es nicht ansatzweise geschafft, den Akku während einer einzelnen Sporteinheit leer zu bekommen. Die Laufzeit wird mit 8 Stunden angegeben und reicht somit selbst für die längsten Radausfahrten… ich zumindest saß in meinem Leben noch keine 8 Stunden am Stück auf dem Rad.

Für mich ist eher praktisch, dass ich gerne auch mal vergessen darf, die Kopfhörer nach dem Sport sofort wieder zu laden.

AfterShokz Aeropex in der Frontalansicht

On top sind die AfterShokz Aeropex wasserdicht nach dem IP67-Standard und tun somit auch ihren Dienst bei absolutem Scheißwetter oder unter extrem schwitzigen Bedingungen.

Die AfterShokz Aeropex sind astrein verarbeitet und tragen sich mega angenehm.

Der Klang der Aeropex: Der richtige Kopfhörer für den Podcast und Hörbuch-Trend

Für mich hat der AfterShokz Aeropex, und wahrscheinlich auch jeder andere Knochenschall-Kopfhörer, ein ganz spezielles Einsatzgebiet. Denn man muss klar sagen: Das Gefühl von audiophilem Hochgenuss werden Knochenschall-Kopfhörer wohl niemals auslösen. Glasklare, ausgewogene Musikwiedergabe gehört nicht zu den Stärken des Systems. Vor allem bei den Bässen muss man Funktionsbedingt deutliche Abstriche in Kauf nehmen.

Nicht tragen, tue ich den Aeropex also, zum Beispiel bei Lauf-Intervallen. Wenn ich mich beim Laufen richtig pushen will, dann brauche ich Musik. Laute Musik, mit ordentlich Wumms. Das kann der Aeropex nicht. Macht aber nichts, denn dennoch ist der Aeropex mittlerweile mein fast ständiger Begleiter beim Sport.

AfterShokz Aeropex Steuerelement

Seine große Stärke ist aus meiner Sicht nämlich die Wiedergabe von Podcasts und Hörbüchern, spricht die Wiedergabe von gesprochenem Wort. Für diesen Einsatzzweck ist der Kopfhörer aus meiner Sicht schlicht und ergreifend perfekt geeignet.

Das super leichte Tragegefühl, freie Ohren und dennoch gute Sprachwiedergabe. Das Laufen und Radfahren ist für mich zur perfekten Zeit zum Konsum von neuen Informationen und oder unterhaltsamen Inhalten geworden.

Einzige Herausforderung für den Aeropex in dieser Hinsicht sind sehr windige Tage. Da die Ohren frei sind, legen sich die Windgeräusche, die vor allem auf dem Rad ja gerne mal entstehen,  quasi mit ins Audiosignal. Das kann manchmal etwas störend sein, lässt sich allerdings über die Anpassung der Lautstärke am Kopfhörer eigentlich gut regeln.

Es gab allerdings einen Tag, an dem mich der Wind beim Laufen fast von der Rheinbrücke geblasen hätte –  in diesem Abschnitt war leider nichts mehr vom Podcast zu hören. Kann man aber verkraften.

Der AfterShokz Aeropex ist der perfekte Kopfhörer für Podcasts und Hörbücher beim Sport.

Mein Wunsch: Ein spezielles Sprache-Modus

Es wäre total praktisch, hätte der Aeropex eine Möglichkeit per Button auf der Außenseite einen speziellen Sprache-Modus einzuschalten. Der würde nichts anderes tun, als ein Equalizer zu aktivieren, der tiefe Frequenzen – die dem Aeropex sowieso schwer fallen und manchmal zu leichten Vibrationen führen – runter regelt und die für die Sprache wichtigen Frequenzen im mittleren Bereich pusht.

Lustigerweise haben die AfterShokz Xtrainerz, die speziellen Schwimm-Kopfhörer, genau so einen umschaltbaren Modus – nennt sich „Schwimm-Modus“ – der ziemlich genau das oben Beschriebene tut. Diesen Modus, mit anderem Namen, würde ich mir auch für die Aeropex wünschen.

Das Setup und die Bedienung der AfterShokz Aeropex: Keine Komplikationen

Hier gibt es echt nicht viel zu sagen: Der Aeropex ist in dieser Hinsicht ein klassischer Bluetooth-Kopfhörer. Er lässt sich einfach mit dem Smartphone verbinden und tut von da an seinen Dienst. Am Kopfhörer selber kann am Steuerelement hinter dem rechten Ohr die Lautstärke geregelt werden. Hält man den Lauter-Knopf lange gedrückt schaltet man den Kopfhörer ein und aus. Hält man ihn darüber hin noch länger versetzt am den Kopfhörer in den Kopplungsmodus.

AfterShokz Aeropex Lautstärkeregler

Auf dem Schallübertrager am linken Ohr gibt es außerdem einen Kopf mit dem die Wiedergabe pausiert und wieder gestartet werden kann. Simple as that: Das sind die Funktionen die ich von einem Bluetooth-Kopfhörer erwarte und in diesem Fall auch bekomme. Ich hab‘ hier nicht zu meckern.

AfterShokz Aeropex Start Stop Knopf

Geladen wir der Aeropex mit einem mitgelieferten Spezialkabel. Generell wünsche ich mir hier bei jedem Gerät einen Standard USB-C Anschluss. Wirklich jeder Hersteller kocht hier sein eigenes Süppchen, was – zumindest bei mir Zuhause – zu einer echten Kabelhölle führt.

AfterShokz Aeropex Ladekontakt

AfterShokz Aeropex mit Ladegerät

Das Setup und die Bedienung der AfterShokz Aeropex sind so umkompliziert, wie man es erwarten darf und sollte.

Fazit meines AfterShokz Aeropex Test: Optimal für den Sport im Freien

Gerade auf dem Rad, halte ich es für enorm wichtig, dass man sich NICHT mit Musik in den Ohren den Reizen der gesamten Außenwelt entzieht. Das kann einen im schlimmsten Fall vielleicht sogar das Leben kosten. Hier spielt der Aeropex seine große Stärke aus: Man bekommt alles mit und hat trotzdem eine gute Audio-Verständlichkeit.

On top kommt, das auch beim Laufen das Gefühl von „freien“ Ohren für mich echt schön ist. Daher bin ich echt super happy, vor allem wenn es um Podcasts und Hörbücher geht.

Nicht empfehlen kann ich den Kopfhörer, wenn es darum geht Musik mit ordentlich Wumms auf den Ohren zu haben. Das gibt das Funktionsprinzip von Knochenschall generell nicht her. Für ein bisschen musikalische Berieselung reicht es aber dennoch… nur eben nicht für den Motivations-Push, den ich bei meinen Lauf-Intervallen ab und zu brauche.

Die AfterShokz Aeropex sind vor allem für’s Radfahren die perfekten Sport-Kopfhörer. Optimal für den Genuss von Podcasts und Hörbüchern!

Weiterführende Links:

Für diesen Test wurde mir ein AfterShokz Aeropex kostenlos von AfterShokz zur Verfügung gestellt.

3 Kommentare

  1. Danke, Jan, für die Tests der Aftershokz. Ich find das Prinzip super, aber bin etwas skeptisch, ob es beim Radfahren und Laufen nach einer Weile stört, wenn man gleichzeitig eine Brille trägt (oder wie ich tragen muss). Hast du da Erfahrungswerte?

  2. Also im der Kombi mit Sonnenbrille hatte ich wirklich überhaupt keine Probleme. Gibt ja auch sonst häufiger Sportkopfhörer die einen Bügel über dem Ohr haben, wie zB die Powerbeats, auch da hatte ich bisher keine Schwierigkeiten mit Sonnenbrille. Aber vielleicht gibt es die Kopfhörer auch irgendwo mal zum „anprobieren“?

  3. Wen der Spezialanschluss zum Laden stört, kann sich auch mal die Aftershokz Air ansehen, das ist der Vorgänger (mit microUSB-Anschluss). Auf der Aftershokz-Website finde ich nur wenige Unterschiede; der Aeropex ist 4g leichter, die Akkulaufzeit ist mit 8 statt 6 Stunden angegeben und die Air haben nur IP5.

    Ich benutze die Air seit ein paar Jahren und bin super zufrieden – kann Jan da nur zustimmen bei allem was im Test steht, besonders auf dem Rad absolut genial. Wenn der Verkehr mal etwas lauter wird verpasst man zwar u.U. einen Satz im Podcast, aber mit geschlossenen Kopfhörern würde ich nicht fahren wollen.

    Als Brillenträger hab ich die Kopfhörer nie ohne (Sonnen)Brille benutzt, das passt ziemlich gut. Nach einer längeren Ausfahrt merke ich schon, dass Kopfhörer, Brille und Helm zusammen irgendwie ein bisschen unangenehmen Druck hinterm Ohr auslösen, aber das ist minimal. Die Beine spür‘ ich stärker. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Newsletter: "5 Dinge am Dienstag"

So heißt das neue wöchentliche E-Mail-Format für euch. Wir teilen ein Mal die Woche fünf nützliche Tipps und Erfahrungen mit euch. Dazu gibt es auch einen Überblick über alle Artikel der vergangen 7 Tage. Meld dich an und sag uns was du davon hältst:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Getting Social!

Schau doch auch mal in den Social Networks bei uns vorbei. Wir freuen uns über nerdige Diskussionen und den stetigen Austausch mit euch!