Nach was suchst du?

Adidas Ultra Boost im Test von Jan

Adidas Ultra Boost im Test: Der Beste Laufschuh aller Zeiten?

Vor ein paar Wochen hat Adidas seinen neuen Laufschuh, den Adidas Ultra Boost, auf den Markt gebracht und dabei Großes versprochen: „Der beste Laufschuh aller Zeiten“ heißt es auf der Adidas Webseite, da wird man ja schonmal hellhörig. Zeit also, sich den Ultra Boost einmal zuzulegen und ausgiebig zu testen.

Jan Peiniger von Pushing Limits
Jan Peiniger Der Weg zählt!
19. März 2015 Laufen Training

Adidas Ultra Boost Design

Neben meinen liebsten Asics und Saucony Schuhen besitze ich unter anderem auch den Adidas Energy Boost, den seinerzeit ersten Schuh mit der Boost Sohle. Generell komme ich mit Adidas Schuhen von meiner Fußform her sehr gut zurecht, so sprach also grundsätzlich nichts gegen die Anschaffung des Ultra Boost.

Passform und Bequemheit des Adidas Ultra Boost

Da muss ich Adidas schonmal die volle Punktzahl geben, das Obermaterial fühlt sich an wie meine bequemen „Kuschelsocken“. Es ist komplett aus einem Teil geformt, ohne separate Lasche oder störende Nähte. Daher schlüpft man in den Schuh auch wie in eine Socke hinein. Der Fersenbereich ist durch eine außen liegende Kunststoffkappe verstärkt. Die Kappe ist mir persönlich immer sehr wichtig, da mir sonst die nötige Stabilität im Schuh fehlt. Gleichzeitig ist das Mesh-Obermaterial aber sehr sehr weich, daher ist es natürlich eine Herausforderung den Fuß im Lauf, gerade beim Aufsetzen, stabil zu halten. Der Adidas Ultra Boost schafft das, indem die drei Markenstreifen außen als Kunststoffteile aufgesetzt wurden und über die Schnürung den Fuß stabil Richtung Sohle „drücken“. Der Vorderfuß bleibt dabei frei und hat sehr viel Platz und Raum für seine freie Entfaltung. Das war zuerst ein sehr ungewohntes Gefühl, aber nach ein paar Laufkilometern auch irgendwie toll… Der Fuß fühlt sich entspannt an.

Adidas Ultra Boost Mesh Obermaterial

Ein kleines Manko habe ich dann aber doch noch: In engeren Kurven mit höherer Geschwindigkeit drückt der Fuß natürlich Richtung Kurven-Außenseite. In diesem Fall spüre ich leider sehr deutlich einen Druck der seitlichen Kunststoff-Halterungen (Die drei Streifen) durch das weiche Obermaterial hindurch. Ist für mich jetzt aber halb so wild, da man in der Regel nicht sooo viele schnelle, enge Kurven läuft.

Fazit: Unfassbar bequem mit guter Passform

Aufprallverhalten und Dämpfung

Ich hatte schon so ein Ahnung als ich zuhause im Wohnzimmer das erste mal in den Ultra Boost geschlüpft bin. Die Boost Sohle fühlt sich deutlich weicher an, als ich es vom „alten“ Energy Boost kannte. Die Weichheit der Sohle unterstützt massiv das wohlige Gefühl beim Tragen, so war ich aber eher skeptisch, ob es beim Laufen dann nicht doch etwas zu weich sein könnte. Also ab nach draußen und eine 18 Kilometer-Runde am Rhein gedreht. In der Praxis war ich dann überrascht, trotz diesem Gefühl der „Weichheit“ bekommt man ein recht direktes und gutes Feedback vom Laufuntergrund und ist in der Lage guten Vortrieb zu entwickeln.

Adidas Ultra Boost Netz Sohle

Man muss sich definitiv mit dieser Art der Dämpfung anfreunden aber ich denke, dass sich gerade auf längeren Distanzen die Sehnen und Muskeln darüber freuen werden. Zusätzlich hat Adidas dem Schuh eine neue Gummi-Außensohle spendiert, die netzartig auf dem Boost Material sitzt. Sie macht einen griffigen Eindruck und ist außerdem stylish.

Fazit:Tolles Laufgefühl! Gute Dämpfung trotz Weicher Sohle.

Gewicht und Wettkampfperformance des Ultra Boost

Nun bleibt noch die Frage wie bestzeitentauglich der Schuh ist… und ich muss sagen in dem Zusammenhang hat mich das recht Hohe Gewicht von 302g bei einer 42 2/3 doch etwas stutzig gemacht. Für einen eigentlich recht minimalistisch daher kommenden Schuh scheint das sehr sehr viel zu sein. Ich frage mich auch immer noch wo das Gewicht wohl her kommt. Wir haben ein relativ minimalistischen Aufbau oberhalb der Sohle, was eigentlich nicht der treibende Faktor sein kann. Bleibt für mich also nurnoch die Boost Sohle an sich in der Gewicht steckt?! Vielleicht liefert Adidas dazu ja irgendwann noch eine Erklärung.

Im Vergleich zu meinem Asics Gel Lyte 33 ist er fast 100 Gramm schwerer und das merkt man natürlich am Fuß durch etwas mehr Trägheit. Trotzdem muss man sagen, dass sich dadurch nicht unbedingt langsamer anfühlt wie es vielleicht die Gewichtsdifferenz vermuten lässt. Eventuell kompensiert die Boost Sohle das Gewicht durch eine entsprechend effizientere Energierückgewinnung, darüber kann ich bisher erstmal nur rätseln. Ich werde den Ultra Boost beim nächsten Halbmarathon tragen um dann zu sehen, wie er sich im echten Wettkampf schlägt und anfühlt.

Fazit: Eventuell etwas schwer, aber trotzdem schnell

Zum Verkaufsstart gibt es leider nur ein Design

Wie es bei Adidas Laufschuhen meistens üblich ist (so war es auch bei der Einführung des ersten Energy Boost) gibt es auch nur ein Design des Ultra Boost. Mir gefällt das Schwarz / Violett sehr gut, ich kann mir aber vorstellen, dass es nicht jeden Geschmack trifft. Ich gehe das von aus, das bald auch weitere „bunte“ Designs folgen werden.

Ist der Adidas Ultra Boost nun der Beste Laufschuh aller Zeiten?

Tja… was fange ich nun mit dem Adidas Ultra Boost an? Er fühlt sich grandios an am Fuß und trägt sich bequem wie meine Liebslingssocken. Er vermittelt ein tolles Laufgefühl und auch bei längeren Läufen fühle ich mich stabil bei gutem Feedback vom Untergrund. Das Gewicht könnte ein Faktor sein, der bei der Bestzeitenjagd, zumindest auf kürzeren Strecken bis zum Halbmarathon, für ein kleines Manko sorgt.

Adidas Ultra Boost Bester Laufschuh alles Zeiten

Die Aussage „Der beste Laufschuh aller Zeiten“ bleibt gewagt, denn es gibt auch noch ein paar andere verdammt gute Schuhe. Bei einem UVP von knapp 180 Euro ist Adidas aber definitiv in der Pflicht einen exzellenten Schuh zu liefern. (Hier bei Amazon gibt es den Ultra Boost ein ganzes Stück günstiger)

Fazit: Man bekommt einen tollen Schuh, ob es der beste aller Zeiten ist, dass mag ich so nicht zu sagen. Ich fühle mich in ihm sehr wohl und werde ihn von nun an sicher öfter tragen. Wer vor den 180 Euro nicht zurückschreckt, dem kann ich das Erlebnis Adidas Ultra Boost nur nahe legen, es fühlt sich einfach irgendwie anders an.

Weiterführende Links:

9 Kommentare

  1. Hey Jan,

    also das mit dem Gewicht wusste ich nicht! >300g? Ne ey so einen Schuh würde ich mir wohl nich tmehr zu legen! Egal wie „beste“ oder „Boostog“ er sein soll. Ich war bisher überwiegend mit dem Nike Pegasus 31er am Start. Nun hatte ich mit auch mal Saucony (Kinavara 4) und Asics (Hyperspeed 6) zugelegt und was soll ich sagen, der Pegasus fühlt soch echt wie Blei dagegen an. Vom Gewicht it er ja ähnlich „schwer“ wie der ultraboost.

    Ich denke, dass ist wieder ein riesen Marketingcoop von Addidas, so wie sie den vermarkten. Die nächste Version wird dann wieder Ultraboost Light heißen irgd.was naja….

    Schön anzuschauen ist er ja wenigstens. Kann man in der Freizeit tragen..

  2. Ich bin auch mal sehr gespannt wie es beim Halbmarathon mit dem Schuh läuft. Sollte es da durchfallen, wird es halt ein schöner, bequemer Schuh für die GA1 Läufe… dafür ist er dann objektiv aber eigentlich circa 50 bis 80 Euro zu teuer 😉

  3. Muss gestehen, dass mich die Boost-Technologie schon überzeugt hat. Natürlich gab und gibt es einen ziemlich fetten Marketinghype um diese kleinen Gummikügelchen, aber in meinem Schuh habe ich mich von Anfang an super wohl gefühlt und gehe nachwievor gerne mit diesem Laufen. Auch wenn etwas psychische Beeinflussung durch diverse Werbekampagnen dabei sein mag … egal hauptsache das LAufen macht Spaß 🙂

  4. Leider löst sich die schwarze Struktur oberhalb der Sohle an beiden Schuhen und das nach einem Jahr. Das ist bedauerlich denn dieser Ultra Boost ist bislang der beste Laufschuh den ich je hatte.

  5. Das ist natürlich echt doof. Ich würde damit dann einfach mal im Laufladen wo ich ihn gekauft habe aufschlagen und fragen ob sie da was machen können oder ob evtl. sogar Adidas selber da was tauscht.
    LG, Jan

  6. Hi Jan

    so ein Schwammigen Schuh hab ich noch nicht Erlebt der Ultra Boost ist als Freizeit Schuh Supi aber nicht als Laufschuh !
    Preis zu teuer ,Schwammig kein halt ohne richtige Brücke im Mittelfuß

    Viel Besser ist der Energy Boost 3 ein echte Allrounder

    kann langsam Adidas nich Verstehen warum Ultra Boost ,Energy Boost und Jetzt noch genau so sch…… Supernova Boost

    ist mir Klar BASF erwartet das Adidas Viel Boost Material abnimmt

    Mit Sportlichen Gruß

    Chris

  7. Hi Jan,

    danke Dir für Deinen ausführlichen Bericht. Kurze Frage: Du meintest, dass Du versuchen würdest, den Schuh mal bei einem Halbmarathon zu testen und die Zeit dann mit Deinen anderen „Lieblings-Laufschuhen“ zu vergleichen. Konntest Du das schon machen und wenn ja, wie ist Dein Fazit?
    Danke Dir für Deine Antwort!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Newsletter: "5 Dinge am Dienstag"

So heißt das neue wöchentliche E-Mail-Format für euch. Wir teilen ein Mal die Woche fünf nützliche Tipps und Erfahrungen mit euch. Dazu gibt es auch einen Überblick über alle Artikel der vergangen 7 Tage. Meld dich an und sag uns was du davon hältst:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Getting Social!

Schau doch auch mal in den Social Networks bei uns vorbei. Wir freuen uns über nerdige Diskussionen und den stetigen Austausch mit euch!