fbpx

Nach was suchst du?

Hawaii-Feeling im Frankenland: Challenge Roth mit Haug, Kienle und Lange

02. September 2021


Sebi Kienle Challenge Roth 2

Nach der Absage des Ironman Hawaii hat die Triathlonszene wild spekuliert, welche Profis umdisponieren und ihr Langdistanz-Highlight des Jahres ins Frankenland verlegen. Mit Anne Haug, Sebastian Kienle und Patrick Lange kommen nun drei der ganz großen Stars zum Challenge Roth. Neben den anderen Deutschen Andi Dreitz und Franz Löschke, haben noch weitere Profis kurzfristig gemeldet. Das Rennen wird am Sonntag ab 6:45 Uhr in voller Länge live übertragen!

Bis zur heutigen Pressekonferenz herrschte Sperrfrist in Sachen Profifeld beim Challenge Roth. Bereits früh in der Saison hatten Ruben Zepuntke und Nils Frommhold ihre Starts im Frankenland dingfest gemacht. Für Ruben wird es die erste Langdistanz als Profitriathlet, zwar konnte er beim Ironman Hamburg 2018 bereits Erfahrung sammeln, wechselte aber erst danach ins Profilager der Triathleten. Nils hingegen hat Roth-Erfahrung wie kaum ein Zweiter: bei vier Starts landete er drei Mal auf dem Podium, 2015 sogar ganz oben. Ob die Serie am Sonntag hält? Mit dem neuen Line-Up wird es jedenfalls ungleich schwieriger.

15 Mal Roth statt Kona

In den Profi-Startlisten tauchen insgesamt 15 Athletinnen und Athleten auf, die normalerweise in rund fünf Wochen auf Big Island beim Ironman Hawaii angetreten wären. Allen voran ist natürlich Anne Haug als amtierende Ironman-Weltmeisterin der absolute Topstar des diesjährigen Challenge Roth. Als waschechte Fränkin dürfte sie auf den Sieg in Roth mindestens genauso heiß sein wie sie es auf die Titelverteidigung in Kona gewesen wäre.

Konkurrenz bekommt sie unter anderem von Sarah Crowley aus Australien – 2019 sind die beiden auf Hawaii im Schwimmen und Radfahren gleich schnell unterwegs gewesen. Bekanntermaßen holte Anne am Ende den Titel, Sarah lief den Marathon allerdings ebenfalls unter drei Stunden und finishte als starke Dritte. Dynamik dürfte von der Britin Fenella Langridge ins Rennen gebracht werden. Gemeinsam mit Anna-Lena Best-Pohl – die sich nach ihrem Defekt beim Ironman Hamburg ebenfalls kurzfristig gemeldet hat – könnte sie das Tempodiktat im Schwimmen übernehmen. Auf dem Rad kann Fenella ebenfalls Akzente setzen und muss ihr Heil in der Flucht suchen, wenn sie gegen die starken Läuferinnen bestehen möchte. Laura Siddall aus Großbritannien und Sarah Piampiano aus den USA runden den Favoritenkreis aufs Podium ab.

Kienle und Lange gegen den Rest der Welt

Kommen wir zur den Männern. Der amtierende Roth-Champion Andi Dreitz wird am Sonntag standesgemäß mit Startnummer 1 ins Rennen gehen. Auch er zählt zu den Kurzentschlossenen,  die noch für Sonntag gemeldet haben. Es gibt allerdings eine weitere Gemeinsamkeit, die ihn mit ein paar anderen Jungs verbindet: das Samorin-Wochenende. Während er den 5. Platz bei THE CHAMPIONSHIP eingefahren hat, holten Sebi Kienle und Patrick Lange den Sieg fürs Team Europe im Collins Cup. Beim Challenge Roth lautet das Motto nun aber wieder: Jeder gegen jeden.

Die Startzusage von Sebi und Patrick ist natürlich ein absoluter Knaller. Auf der Langdistanz haben sich die Wege der beiden bis dato nur auf Hawaii und in Frankfurt gekreuzt. Nun kommt es also zum Duell beim fränkischen Klassiker. Die Stärkenprofile der Athleten sind hinlänglich bekannt, sodass wir mit folgendem Szenario werden rechnen können: Patrick nimmt einen Vorsprung nach dem Schwimmen mit auf die Radstrecke. Sebi muss dort seine Chance suchen und Patrick möglichst weit abschütteln, um im Laufen gegen ihn bestehen zu können. Na, wer bekommt Bock auf Sonntag?

Nationale und internationale Top-Athleten am Start

Aus Samorin haben auch Braden Currie aus Neuseeland und der US-Amerikaner Justin Metzler den Weg direkt gen Roth eingeschlagen – vor allem der Kiwi zählt meiner Meinung nach zu den am stärksten unterschätzten Langdistanz-Athleten der Welt. Nach dem Ironman Frankfurt kommt es außerdem zum nächsten Aufeinandertreffen des Belgiers Pieter Heemeryck und Franz Löschke – wir erinnern uns an der Herzschlagfinale auf der Marathonstrecke, als es sich zwischen den beiden im Kampf ums letzte verbleibende Kona-Ticket entscheiden sollte. Pieter wurde Vierter und holte sich den Slot, Franz erreichte das Ziel 20 Sekunden später als Fünfter.

Außerdem sollten wir zwei weitere Deutsche nicht aus den Augen verlieren: Felix Hentschel scheint ein Sahnejahr erwischt zu haben und durfte sich zuletzt über den 3. Platz beim Ironman 70.3 Rapperswil-Jona freuen. Seine Laufstärke ist beeindruckend und die Form scheint zu passen – gelingt ihm das Energiemanagement, dann kann seine Stunde ab Kilometer 30 auf der Laufstrecke schlagen. Der Sprung in die Top 5 ist sicherlich absolut realistisch. Philipp Bahlke könnte sich vor allem in den ersten beiden Disziplin in Szene setzen. In Junioren-Jahren zählte er zu den besten Deutschen Nachwuchsathleten. Nun konzentriert er sich nach etwas längerer Abstinenz auf die längeren Strecken.

Challenge Roth komplett live verfolgen!

The hype is real! So viel ist sicher. Allerdings gilt der dringende Appell aller Beteiligten: Bitte bleibt zuhause und verfolgt das Rennen am Bildschirm. Die Corona-Auflagen erfordern einen anderen Challenge Roth als wir es gewohnt sind. Der Solarer Berg wurde aus dem Programm gestrichen, die Radstrecke leicht verändert (und auf 170 Kilometer verkürzt) und das Zielstadion fasst mit 1.500 Zuschauern nur einen Bruchteil der eigentlichen Kapazität. Damit ihr trotzdem hautnah dabei sein könnt, wird das Rennen in voller Länge ab 6:45 Uhr übertragen. Der Bayerische Rundfunk ist im TV und online auf br.de live dabei.

 

4 Kommentare

  1. Ich freu mich! Seid ihr denn als Kommentatoren mit an Bord?
    Nebenbei, was ein Shice dass ins Zielstadion nur 1.500 Leute dürfen, die Bundesliga aber bei jedem Spiel zehntausende Zuschauer zählt.
    Naja, wie auch immer. Geil wirds sicher auch vor der Kiste für uns Zuschauer.

  2. Meine Freude auf das Rennen wird durch die zu kurze Radstrecke arg getrübt (war mir bislang nicht bekannt). Immerhin wird auch offizell von nur 170km gesprochen. Aber wenn ich mir die Karte ansehe, werden es am Ende eher 166km werden… Da ist die Vergleichbarkeit mit den vorherigen Rennen schwierig… Sebi werden die fehlenden Kilometer fehlen… War da nirgendwo ein Schlenker möglich, um zumindest auf 175km zu kommen? Das könnt Ihr ja bei der Übertragung aufklären 🙂
    Naja, ein cooler sportlicher Wettkampf wirds hoffentlich trotzdem!

  3. Hallo zusammen, kann man den BR Livestream auch aus Italien empfangen, sind hier gerade Radeln 🚴🚵…

    … Liebe Grüße

  4. Roth ist und bleibt das LD Event in Deutschland. Freue mich extrem auf Felix Hentschel….das wird sein Tag!