fbpx

Nach was suchst du?

Next Level Triathlon: PTO Championship in Daytona

03. Dezember 2020


challenge daytona pto championship

Eigentlich wollte ich nur schnell einen Beitrag veröffentlichen. Mal eben die Info rausgeben, dass die PTO Championship, die inoffizielle Triathlon WM, am Sonntag live im Netz auf sportschau.de übertragen wird. Aber dann habe ich festgestellt, dass die PTO gerade anfängt ein neues Level in Sachen medialer Aufbereitung des Triathlonsports zu definieren. Das ist dann doch einen richtigen Blog wert. Titelbild: Talbot Cox

Vorweg: Sowas wie die aktuellen Bemühungen der PTO habe ich im Triathlon bisher noch nicht gesehen. Ganz speziell geht es gerade natürlich um die bevorstehende Championship am Sonntag im Rahmen der Challenge Daytona. Nach wie vor ist mir der Antrieb hinter dem Tun der PTO ein Rätsel und wirklich schlau bin ich bisher auch noch nicht daraus geworden warum sie eigentlich so viel Gas gibt und wohin die Reise gehen soll.

Und ja, vor ein paar Monaten habe ich die PTO auch dafür kritisiert, dass sie irgendwie kein klares Ziel verfolgt.

Dabei tut sie das! Und es mag sein, dass ich mit meiner Kritik etwas vorschnell geurteilt habe und dem Braten einfach nicht so wirklich trauen wollte. Denn warum sollte sich eine Organisation einfach so zur Aufgabe machen, eine Sportart und die Bedingungen für Profisportler zu verbessern? Da muss es doch einen versteckten Antrieb geben! Ja? Muss das immer so sein?

Einfach mal was gut finden

Wahrscheinlich war ich in der typisch deutschen Denke gefangen und wollte unbedingt etwas Böses daran erkennen, dass da irgendeine Organisation plötzlich mit Geld um sich wirft und es dafür keinen ersichtlichen Grund gibt – außer die immer wieder proklamierte Verbesserung und Weiterentwicklung des Triathlonsports für die Profis und die Außendarstellung. Misstrauen ist dafür wohl die beste Bezeichnung. Misstrauen, das in den letzten Jahren vor allem durch die geschäftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen von Ironman geschürt wurde. Misstrauen, das ich in Sachen PTO erstmal ablegen musste.

Langsam aber sicher gelingt es mir jedoch immer besser, meine Skepsis und meine ursprünglichen Bedenken auszublenden und etwas neutraler den Blick auf das große Ganze zu richten.

Vielleicht muss man ja gar nicht immer und überall das bekannte Haar in der Suppe suchen, sondern einfach mal einer Mission vertrauen.

Sorry, ich schweife ab. Aber eigentlich ist diese Erkenntnis mit einer der Hauptgründe für diesen Blog, wenngleich der Auslöser ein anderer war.

Bester Service ever: Digitales Media Hub

Ich hatte mich vor einigen Tagen im digitalen Mediaroom der PTO registriert und meine Anmeldung kurz darauf schon wieder vergessen. Was soll da schon passieren? Als dann aber die Info per Mail kam, dass der Mediaroom online ist und ab sofort zur Verfügung steht, habe ich mich eingeloggt, umgeschaut – und dann folgende Nachricht an Nick geschrieben: „Alter! So krass die PTO Media Plattform… ich schreib mal nen Blog darüber. Das ist richtig next level!“

Also diese Plattform dient allen Medien, die über das Rennen berichten wollen, als zentrale Anlaufstelle. Es ist das absolute Schlaraffenland für Journalisten: Interviews (im Video- und Schriftformat), Bilddatenbanken zur freien Verfügung, Zeitplan wann was erscheint, Live-Chat mit den Verantwortlichen vor Ort und ein Live-Service am Renntag mit exklusiven Informationen von der Rennstrecke. Noch einfacher kann man es den Medien nicht machen! Und genau so muss es gemacht werden.

Bei der PTO hat man also nicht nur viel Geld, das bei den Profis landet, sondern auch verdammt viel Wissen und gutes Gespür über zeitgemäße Berichterstattung und Arbeit mit den Medien. Nur so gelingt es, die Außendarstellung des Triathlonsports voranzutreiben und die Reichweite zu erhöhen. Natürlich muss sich das System jetzt bewähren, der kurze und schnelle Austausch rund ums Rennen muss funktionieren, aber der Service und die kostenlose Dienstleistung der PTO für alle Medienschaffenden ist schonmal fantastisch. Jetzt liegt es daran, dass die einschlägigen Medien diese Chancen nutzen und damit Gas geben.

Chapeau, PTO!

Zu den einschlägigen Medien gehören wir bekanntlich nicht. Aber wir probieren gerne Dinge aus und lassen die Szene daran teilhaben. Berichterstattung kann auch Spaß machen, vor allem wenn wir uns solche Events herauspicken können, auf die wir Bock haben und von einem besonders großen Interesse angetrieben werden.

Liveticker am Sonntag?

Die Idee eines Livetickers über pushing-limits.de ist super spontan entstanden und aktuell gibt es dafür noch gar keine Lösung. Aber sind ja noch ein paar Tage Zeit bis am Sonntag der Startschuss fällt und eigentlich wäre das doch eine geniale Gelegenheit um das Format mal zu testen, das Interesse abzuklopfen und um herauszufinden, ob der digitale Mediaroom der PTO das hält, was er verspricht. Sollten wir da irgendwas auf die Kette bekommen, dann erfahrt ihr es natürlich auf der Website!

  • Hard Facts: PTO Championship bei der Challenge Daytona

  • Datum: 6. Dezember 2020
  • Startzeit: 16:00 Uhr Frauen, 20:00 Uhr Männer
  • Distanzen: 2 km Schwimmen / 80 km Radfahren / 18 km Laufen
  • Live: Auf der PTO-Website und auf sportschau.de

 

8 Kommentare

  1. Ein Livestream vom Livestream? Ihr Kommentiert quasi das Bild von dem Rennen oder ihr macht einen Livetalk Ticker und macht daraus gleich ein TrashTalk oder so ähnlich.

  2. Oh ja! Bitte nicht nur per Ticker, sondern unbedingt als Audio-Kommentar von euch drei!!
    Bevor der Froberg in der Wechselzone wieder anfängt mit sowas wie „und jetzt geht sich Anne Haug ganz kurz frischmachen“…

  3. Moin Bocki, für Triahtlon ist das sicher ein beachtliches Angebot! für eine wirklich gute Pressearbeit gilt es aber, möglichst direkten Kontakt zu allen Akteuerinnen zu ebnen und nicht fertiges Material einzustellen. Dafür wurden FIFA, DFB oder IOC, die hier in den letzten Jahren sehr viel unternommen haben, stark und aus Sicht der Journalistinnen zu Recht kritisiert. Wie jetzt im Fall der PR-Schlacht um die Deutungshoheit im Fall Starykowicz sieht man, dass weder die PTO noch Ironman oder der Triathlon Weltverband neutral sind..da wird knallharte Politik gemacht. Alles gut, aber für eine wirklich journalistische Abwägung benötigt man dann den eigenen authentischen Zugang und keine fertigen Mitteilungen. Aber weil es eben juristische Verwicklungen gibt, will sich erstmal niemand mehr äußern. Das ist Medieneinschränkungsarbeit…
    PS: vielen Dank für den Hinweis auf sportschau.de!!
    ahoi
    ralf

  4. Hi Ralf! Da hast Du natürlich nicht ganz Unrecht! Für das erste Mal und die aktuellen Bedingungen und Einschränkungen finde ich es aber vollkommen in Ordnung und nachvollziehbar. Spannend wird natürlich, ob es in der Zukunft so bleiben soll oder zu gegebener Zeit auch alle Medien, die möchten, anreisen können um vor Ort dabei zu sein und ihren Stiefel zu machen. Wir werden sehen, es bleibt spannend!

    Auf jeden Fall cool, dass ihr das Rennen übertragt und mit dem Stream dabei seid!

  5. Wieso muss ich bei einem Liveticker von euch sofort an eine Art „11Freunde“-Ticker für Triathlon denken!? Das wäre richtig geil und ein Unterhaltungslevel, dass es so nirgendwo anders gibt!

  6. Mich freut es schlicht, dass der Triathlon und alle im Umfeld einen großen Schritt nach vorn machen! Ist geil das zu sehen, mitzuerleben und Zeitzeuge und irgendwie auch Teil dieser Entwicklung zu sein! BÄÄM wird das geil und ich freue mich sagen Tagen wie ein Kleinkind auf dieses Spektakel 🤘

  7. Daytona finde ich absolut super, ein kräftiges Lebenszeichen unseres Sports, trotz aller möglicherweise berechtigten Zweifel und Kritik. Ob sich das Format bewährt und wie es bei den Profis ankommt wird sich zeigen. Auf jeden Fall jede Menge Spannung und Motivation für uns . Meine persönliche Vorfreude ist jedenfalls gewaltig.