fbpx

Nach was suchst du?

Vom Wochenende: Neue Deutsche Meister, World Triathlon Series in Leeds, Ironman Cairns

07. Juni 2021



Triathlonfans sind an diesem Wochenende definitiv auf ihre Kosten gekommen: Bei den Finals in Berlin ist die Triathlon Bundesliga in die Saison 2021 gestartet, beim Saisonauftakt wurden gleichzeitig die neuen Deutschen Meister über die Sprintdistanz gekürt. In Leeds fand die zweite Runde der World Triathlon Series statt und im australischen Cairns ging es über die volle Ironman-Distanz. Alle Ereignisse und Ergebnisse im Überblick. Titelbild: DTU/Petko Beier

Die Finals in Berlin: Tertsch und Hellwig Deutsche Triathlon Meister

Nach 2019 kehrt das Format von „Die Finals“ zurück in den Veranstaltungskalender. Das Ziel: Mehr Aufmerksamkeit und Sendezeit in den Öffentlich Rechtlichen für Randsportarten. Für Sportinteressierte war es wieder mal ein spannendes Wochenende mit zahlreichen Entscheidungen um die Vergabe von Deutschen Meistertiteln.

Bereits am Donnerstag wurde erstmal der Deutsche Mixed Relay Meister gesucht. Ein Team bestand aus zwei Männern und zwei Frauen, die hintereinander jeweils einen Mini-Triathlon über 250 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 1,5 Kilometer Laufen absolvieren mussten. Dem EJOT Team Buschhütten gelang das am schnellsten und so kürte sich das Team aus dem Siegerland vor Triathlon Potsdam und dem DWS Darmstadt zum Deutschen Meister.

> Komplette Ergebnisse zur DM Mixed Relay 2021

Samstag und Sonntag folgten die Entscheidungen über die Sprintdistanz: 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Laufen, 5 Kilometer Laufen. Zuerst ging es für 65 Triathletinnen an die Startlinie. Im Rennen zeigte Lisa Tertsch (EJOT Team Buschhütten) dann ein Paradebeispiel dafür, wie man auf der Laufstrecke den bekannten Sack zumacht. Nach der ersten von zwei Laufrunden setzte sie sich von ihren Verfolgerinnen ab und ließ bis zur Finishline keinen Zweifel daran, dass sie den Deutschen Meistertitel mehr als verdient mit nach Hause nehmen würde. Zweite wurde Nina Eim (Triathlon Potsdam) vor Marlene Gomez-Islinger (DJK Weiden).

Hier geht es zu den kompletten Ergebnissen des Frauenrennens

Ähnlich spannend und umkämpft verlief das Rennen bei den Männern. Und auch die Dramaturgie ähnelte der, des Frauenrennens: Nach einer von zwei Laufrunden nahm Tim Hellwig (Hylo Team Saar) die Beine in die Hand und trat die Flucht aus der dreiköpfigen Spitzengruppe nach vorne an. Eine Flucht, die weder Justus Nieschlag (EJOT Team Buschhütten), noch Henry Graf (Triathlon Team DSW Darmstadt) mitgehen oder kontern konnte. Damit sicherte sich Hellwig überlegen den Deutschen Meistertitel über die Sprintdistanz vor Nieschlag und Graf, dem damit sicherlich die Überraschung des Wochenendes geglückt ist.

Hier geht es zu den kompletten Ergebnissen des Männerrennens

World Triathlon Series Leeds

Nach dem Auftakt in Yokohama, machten die besten Kurzdistanzler der Welt nun Station in Europa – genauer gesagt im britischen Leeds. Über 1.500 Meter Schwimmen, etwa 37 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen ging es am gestrigen Sonntag zur Sache.

Bei den Frauen konnte die Niederländerin Maya Kingma ihren ersten Sieg in der World Triathlon Series feiern und verweis dabei die beiden Britinnen Jessica Learmonth und Sophie Coldwell auf die Plätze zwei und drei. Triathlonfans blickten natürlich auch auf das Rennen von der ausgewiesenen Langdistanz-Spezialistin Lucy Charles-Barclay, die in ihrem WTS-Premierenrennen einen bemerkenswerten 5. Platz erreichte. Als einzige Deutsche Teilnehmerin schaffte Laura Lindemann auf Platz 9 den Sprung in die Top 10.

Auch im Männerrennen gab es einen Sieger, der zum ersten Mal ganz oben auf dem Treppchen landete: Alex Yee machte das Rennen mit einem furiosen 10-Kilometer-Lauf klar: Als einziger Athlet unterbot er in 29:46 Minuten die 30-Minuten-Marke auf der abschließenden Laufstrecke. Zweiter wurde der US-Amerikaner Morgan Pearson vor Marten Van Riel aus Belgien. Jonas Schomburg erreichte den 10. Platz!

Hier geht es zu den kompletten Ergebnissen des Männerrennens

Hier geht es zu den kompletten Ergebnissen des Frauenrennens

Ironman Cairns

Die neuen Ironman Asia-Pacific Champions heißen Max Neumann und Kylie Simpson. Die beiden Aussies setzten sich mit den jeweils schnellsten Laufzeiten des Tages gegen ihre Konkurrenz durch.

Neumann lief in 2:43:57 Stunden dem Sieg vor seinen Landsmännern Tim Van Berkel und Josh Amberger entgegen. Mit der Gesamtzeit von 7:58:55 Stunden zeigte der 26-Jährige einmal mehr, dass für einen Ironman-Sieg mittlerweile ein Sub-8-Finish immer mehr zum beeindruckenden Standard wird.

Bei den Frauen stürmte Kylie Simpson vom sechsten auf den ersten Platz (Marathon in 2:53:21 Stunden) und ließ ihren Konkurrentinnen somit keine Chance. Zweite wurde Amelia Watkinson vor Chloe Lane.

Top 3, Männer | Ironman Cairns

  1. Max Neumann (AUS) – 7:58:55 Stunden
  2. Tim Van Berkel (AUS) – 8:06:39 Stunden
  3. Josh Amberger (AUS) – 8:10:12 Stunden

> Alle Ergebnisse der Männer auf einen Blick

Top 3, Frauen | Ironman Cairns

  1. Kylie Simpson (AUS) – 9:06:35 Stunden
  2. Amelia Watkinson (AUS) – 9:09:53 Stunden
  3. Chloe Lane (AUS) – 9:14:00 Stunden

Alle Ergebnisse der Frauen auf einen Blick

 

 

2 Kommentare

  1. Ich finds irgendwie fragwürdig, einerseits Max ins Team oder zumindest als Autor mit aufzunehmen, aber andererseits dann seine super Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften vom Wochenende mit keiner Zeile zu zu erwähnen. Wenn sowas trotz Finals untergeht, muss man sich nämlich fragen, wie viel ernsthaftes Interesse für die Laufsportszene besteht. Nicht böse gemeint, aber das Experiment mit der Integration von Running Culture scheint ja auch gescheitert!? Hätte mir davon bzw. von der Aufnahme von Max als offen gesagt viel mehr erhofft. Fände es daher gut, wenn man mal „ehrlich“ eine Bestandsaufnahme macht, wie Pushing Limits sich dahingehend wirklich aufstellen kann und will, und dann das Thema auch entsprechend „ernsthaft“ verfolgt/behandeln oder halt gar nicht.

    Hier gibts übrigens einen Bericht dazu. War zwar noch nicht ganz die fürs Olympiajahr anvisierte Zielzeit, aber das kann ja noch kommen:
    https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/74943-dm-tag-1-freudentraenen-olympianormen-und-ein-packender-dreikampf-im-dreisprung

  2. Moin Stefan! Danke für das Feedback! Im Endeffekt ist es so, dass bei keinem Autor im Team eine Verbindlichkeit dazu besteht, was, wann oder wie viel er in den Blogs beisteuert – wenn wir Updates erhalten, nehmen wir sie in die Beiträge auf und versuchen so eine etwas größere Bandbreite und gelegentliche Abwechslung zu den Triathlonthemen hinzubekommen, gleichzeitig aber auch möglichst maximale Flexibilität für die Autoren zu lassen. Daher kann es sein, dass manche Themen vielleicht erst später den Weg in den Blog finden. Aber die von dir angesprochene Bestandsaufnahme haben wir tatsächlich auch hinter uns und wollen da dran bleiben. Viele Grüße, Bocki