fbpx

Nach was suchst du?

Kona-Food: Fruchtige Quinoa-Pfanne mit Ananas und Garnelen

09. Oktober 2018



Bei einer richtig guten IRONMAN Hawaii-Nacht darf natürlich auch das passende Essen nicht fehlen. Wir haben heute schonmal einen kleinen Appetitmacher aus der TIME2TRI-Küche für euch! Damit kocht ihr euch definitiv in die Herzen eurer Trainingspartner und Vereinskollegen, während Kienle, Lange, Ryf und Co um den Weltmeistertitel kämpfen. Lasst es euch schmecken!

Hinweis: Für Speichel, der aus lauter Vorfreude auf dieses Gericht nicht nur im Munde zusammen läuft, sondern sogar auf die Tastatur tropft, wird keine Haftung übernommen! Denn durchaus tanzen die Geschmacksknospen Samba, wenn sie von der fruchtigen Quinoa-Pfanne mit Ananas und Garnelen hören. Das Rezept haben wir aus der Versuchsküche von TIME2TRI und wollen es gerne mit euch teilen. Here we go!

Zutaten für die Quinoa-Pfanne mit Ananas und Garnelen

  • 200g Quinoa
  • 100g Edamame
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 200g frische Ananas
  • 300g rohe, geschälte Garnelen (küchenfertig)
  • 2EL Kokosöl
  • 1-2 TL Currypulver
  • 3 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • 50g Cashewkerne
  • Koriander zum Dekorieren

Zubereitung

  • Den Quinoa in einem Sieb heiß abspülen und in 400 ml Salzwasser für ca. 20-25 Min. quellen lassen.
  • Währenddessen die Paprikaschote sowie die Ananas in kleine Würfel , die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Garnelen kurz abbrausen und anschließend trocken tupfen.
  • Die Edamame in heißem Wasser auftauen und aus der Schale drücken.
  • Anschließend etwas Kokosöl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen und die Garnelen darin bei mittlerer Hitze anbraten, mit Salz, Pfeffer, Chili und Currypulver würzen. Danach die Garnelen noch einmal zur Seite legen. Das übrige Öl erhitzen – Paprika und zwei Drittel der Frühlingszwiebeln in die Pfanne geben und anbraten. Edamame, Garnelen, Ananas und Quinoa untermischen und mitbraten. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Mit den übrigen Frühlingszwiebeln sowie den Cashewkernen und (optional) etwas Koriander dekorieren.

Und dann richtig genießen!

In den kommenden Tagen werdet ihr übrigens noch viel mehr Rezepte und Menü-Ideen in der Versuchsküche von TIME2TRI finden. Im Moment gibt es dort zum Beispiel schon das Rezept für die traditionelle Hawaiian Poke Bowl! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.