fbpx

Nach was suchst du?

Best of Bocki #63 – Alltagstauglich: Zurück im Training

23. November 2020


Best of Bocki Training Blog Update

So richtig weiß ich noch nichts mit der aktuellen Saisonphase anzufangen. Es läuft zwar schon von Einheit zu Einheit besser, aber etwas nebulös fühle ich mich dennoch. Immerhin: Ein Anfang ist gemacht und die Zeichen stehen gut. Ein Update aus dem sportlichen Alltag.

Endlich brennt die Kehle wieder! Körperspannung ist in mich zurückgekehrt und ich fühle mich schlicht und einfach wohl. Schon jetzt kann ich mit Sicherheit sagen, dass es die richtige Entscheidung gewesen ist, wieder ins Training einzusteigen.

Wie gut es tut, sich zu bewegen, draußen unterwegs zu sein und sich körperlich anzustrengen – und dass man es doch mehr vermisst hat, als man glaubte – spürt man tatsächlich erst wieder, wenn man den Arsch hochbekommt. Herrlich.

Und dabei ist wirklich noch nicht viel passiert. In den drei Trainingswochen bin ich bisher etwas mehr als 100 Kilometer gelaufen, knapp 12 Stunden Radgefahren, habe die täglichen 5-Minuten-Athletiksessions absolviert und auf die Ernährung geachtet. Simple as that.

Teilerfolg: Keine Dummheiten zu vermelden

Und ich habe es geschafft keine Dummheiten zu machen, die mir kurzfristig wieder zu Lasten fallen könnten. Es gab am Wochenende zwar ganz kurz die Überlegung, gemeinsam mit meinem Schwager, einen FKT-Versuch am Baldeneysteig (26,7 Kilometer / ca. 700 Höhenmeter) in Essen zu starten, aber haben wir dann gelassen. Weil wir so erwachsen und vernünftig sind. Super langweilig.

Aber zurück zum Status Quo: Das Resultat des Wiedereinstiegs ins Training ist nicht nur ein besseres subjektives Wohlbefinden. Zusätzlich steigt die Qualität der Trainingseinheiten und die Kilos purzeln. Mittlerweile zeigt die Waage schon 2,7 Kilo weniger als Anfang des Monats – und das ganz ohne Diät oder sonstigen Hokuspokus. Auch deswegen macht es Bock!

Die Ergebnisse des Bluttests sind da

Im Podcast mit Pia und Jana, in dem wir im weitesten Sinne über Sporternährung gequatscht haben, hatte ich kurz erwähnt, dass ich mir einen Bluttest für zuhause bestellt hatte. Natürlich hätte ich zum Arzt marschieren und dort mein Blutbild checken lassen können, aber zum einen haben die Praxen zurzeit sicherlich andere Herausforderungen als mein egozentriertes Interesse an meiner (gesunden) körperlichen Situation, und zum anderen war ich neugierig, wie so ein Bluttest daheim funktioniert und abläuft.

Irgendwie hatte ich gehofft, dass beim Test Ergebnisse rauskommen, die irgendeinen Mangel oder irgendwelche Defizite aufzeigen. Ich weiß, komische Hoffnung. Aber meine Idee war, dass ich  daraufhin durch Anpassungen im Lebensstil und der Ernährung potentielle Verbesserungen erzielen und darüber berichten kann. Nun sind die Ergebnisse allerdings durch die Bank vollkommen in Ordnung (mit Ausnahme von Vitamin B12, wovon ich etwas mehr vertragen könnte). Getestet wurden folgende Parameter:

  • LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin, t-Cholesterin, Triglyceride, Testosteron, DHEA, Vitamin D, Vitman B12, TSH, Cortisol, HbA1c, Ferritin, hs-CRP, Omega 6/3 Verhältnis, Omega-3 %, GGT, ALP, ALT

Ohne großartig Werbung machen zu wollen, aber weil schon nach dem Podcast einige Fragen dazu kamen: Ich habe den Test von Lykon gemacht (my health & fitness Premium). Wenn euch das näher interessiert, findet ihr alle Infos dazu auf der Website. Und weil ich selbst neugierig und interessiert bin, werde ich einige Fragen dazu im persönlichen Gespräch direkt an Lykon-Gründer Tobias Teuber stellen. Wenn ihr also auch etwas wissen möchtet, schickt mir gerne eure Fragen oder Stichpunkte rüber!

Winterfest machen: Blick auf den Dezember

Unfassbar, am Sonntag ist schon 1. Advent. Lecko mio. Dass jetzt echt schon Winter wird, ist ziemlich verrückt und kommt fast ein wenig überraschend. Vielleicht liegt es auch am aktuellen Wetter, aber ich fühle mich eher wie im Spätherbst, statt in Winter- und Weihnachtsstimmung.

Jedenfalls konnte ich eine wichtige Baustelle beheben und mich somit auf die kommenden Monate Indoor-Training einstellen: Ich habe endlich wieder eine Rolle! Bei meiner Schwester stand noch eine rum. Sei sie seit ihrem Start beim Ironman Frankfurt 2019 nicht mehr drauf gefahren und könne ich mitnehmen. Perfekt, jetzt fehlt zwar noch ein Rennrad oder TT-Bike für die Rolle, aber das Gravelbike wird es auch erstmal tun!

Und mal sehen, vielleicht bleibt uns das feine Wetterchen ja noch ein bisschen erhalten. Eigentlich war meine Prämisse jahrelang: Bei unter 10 Grad fahre ich nicht draußen! Aber manchmal ist es ja ganz gut mit alten Prinzipien zu brechen und Neues zu wagen.

Mal sehen wie oft ich in den kommenden Wochen noch draußen unterwegs sein werde. Unsere neue Challenge für Dezember steht bereits in den Startlöchern und es könnte durchaus sein, dass dafür noch die ein oder andere Stunde in freier Wildbahn folgen wird…

Advent, Advent, ein LITlein brennt…

Das soll’s erstmal mit dem dem Update gewesen sein. Hoffentlich läuft euer Training auch rund und ihr kommt gut durch die Wochen! Hoffen wir mal, dass wir im Frühjahr ein bisschen Planungssicherheit bekommen und uns dann auf irgendwelche Events einschießen können. Und Schwimmen. Ohne Schwimmen fühlt man sich als Triathlet dann doch irgendwie nicht komplett…

Bis in Kürze! Euer Bocki

2 Kommentare

  1. Herrlich Ehrlich!!! Bin gerade in der selben Situation und gehe es nun mal geplanter an. Bisherigen Ergebnisse aus meiner Sicht. Spaß am Sport, kein Stress und ich fühle mich Puddelwohl. Bocki bleib dran, als Familienvater ist es Grundsätzlich schon eine kleine Herausforderung.

  2. Cooler Bericht! Mir gehts auch ähnlich. Das mit dem Bluttest finde ich spannend. Meine Frage wäre, ob bei dem Vitamin B12 Marker auch Holo-TC (ein „Co-Marker“ sozusagen) abgedeckt ist? Ich konnte das auf der Internetseite nicht ausfindig machen. Danke!