fbpx

Nach was suchst du?

Schulterschluss mit dem Triathlon Buschhütten: Zurück in die Zukunft

22. Dezember 2020


Buschhütten Triathlon

Es ist eines der Triathlon-Rennen Deutschlands: Seit über 30 Jahren schreibt der EJOT Triathlon Buschhütten seine Geschichte. Jahr für Jahr gibt es dort zum Saisonstart das erste Säbelrasseln der ganz Großen unseres Sports. Bei der 33. Auflage soll am 9. Mai 2021 das nächste Kapitel aufgeschlagen werden. Als neuer Medienpartner darf Pushing Limits den EJOT Triathlon Buschhütten zukünftig begleiten.

In der Weihnachtszeit werden bekanntlich Träume und Wünsche wahr. So auch dieser: Pushing Limits wird Medienpartner des EJOT Triathlon Buschhütten. In unseren Anfängen als Triathleten war Buschhütten für uns eine Pilgerstätte, ein Pflichttermin im Mai eines jeden Jahres. Zuerst als Fans am Streckenrand, später selbst auf der Rennstrecke und mittendrin im Geschehen. Jeder von uns hat seine persönliche Geschichte in Buschhütten erlebt und so können wir guten Gewissens behaupten: Dieses Rennen liegt uns am Herzen, es bedeutet uns was.

Rainer Jung: „Der richtige Partner“

Wir freuen uns wahnsinnig darüber, dass wir bei einem solchen Rennen als Medienpartner dabei sein dürfen! Wie es dazu kam, erklärt Veranstalter Rainer Jung:

„In Buschhütten sind wir immer auf der Suche nach starken Partnern, die mit uns gemeinsam unsere Veranstaltung weiterentwickeln. Gerade in Bereichen, wo wir auch in Zukunft sehr gute Chancen sehen, um unsere Veranstaltung und unseren Sport noch weiter zu verbessern.

In der aktuellen Pandemie besteht zum Beispiel die „Gefahr“, dass wir am 9. Mai 2021 weitestgehend ohne Zuschauer auskommen müssen. Trotzdem wollen wir natürlich einem breiten Publikum zeigen, dass auch in diesen Zeiten Triathlonsport in Perfektion möglich ist. So ist die Idee entstanden, das Top-Rennen via Livestream zu übertragen.

Wir wollen den Triathlon- und Sportfans aber auch die Geschichten rund um den Triathlon Buschhütten erzählen und davon berichten. Also auch den Blick hinter die Kulissen gewähren, die Beweggründe unserer Partner schildern, warum sie in Buschhütten investieren, welche Top-Stars wieder dabei sind und vieles mehr. Wir sind der Meinung, mit Pushing Limits den richtigen Partner für diese Aufgaben zu haben. Innovativ, auch mal kritisch, am Puls des Triathlons agierend, aber immer im Sinne des Triathlonsports unterwegs. Das hat uns überzeugt in 2021 gemeinsame Wege zu gehen.“

Triathlon Buschhütten: Der Klassiker im Siegerland

Was hat Buschhütten zu dem Stellenwert verholfen, den es heute besitzt? Diese Frage lässt sich gleich mehrfach aus sportlicher Sicht beantworten:

Jahrzehnte lang gab es nirgendwo sonst ein derartiges Aufeinandertreffen von den besten Kurzdistanz- und Langdistanzathleten wie in Buschhütten. Nirgendwo sonst gaben sich schon so viele große Namen des Triathlonsports die Klinke in die Hand und stellten sich einem ersten Kräftemessen der Saison wie in Buschhütten. Nirgendwo sonst ging es gleichzeitig um so viel – und doch irgendwie so wenig – wie in Büschhütten.

Die erste wichtige Frage jeder guten Triathlonsaison hieß stets: Wer holt sich die Krone von Buschhütten?

Die langen Siegerlisten lassen jedes Triathleten-Herz höher schlagen: Nicole Leder, Anne Haug, Daniela Bleymehl oder Laura Philipp durften unter anderem bereits den Titel Königin von Buschhütten tragen. Die längste Regentschaft als König von Buschhütten hat mit fünf Siegen in Folge (2008-2012) Sebastian Kienle inne. Aber auch Jan Frodeno, Faris Al-Sultan, Andi Böcherer, Lothar Leder, Andreas Niedrig oder Thomas Hellriegel durften die Krone schon tragen.

Jan Frodeno, the one and only. Er ist nach seinem Sieg 2019 der aktuelle Titelverteidiger und amtierende König von Buschhütten.

Und wer jetzt meint, dass es die Krone geschenkt gibt, weil immer nur ein Top-Star im Rennen ist, der liegt weit daneben. Nur wenige Rennen weisen in solch stabiler Kontinuität Starterfelder auf, die bei Frauen und Männern in der Spitze und in der Breite so hochkarätig besetzt sind.

Alle News rund ums Rennen

Wenn es etwas Neues zum EJOT Triathlon Buschhütten gibt, dann erfahrt ihr es hier auf pushing-limits.de aus erster Hand. Der Draht zu Veranstalter Rainer Jung, seiner Frau Sabine und dem Orga-Team ist kurz und aus Erfahrung wissen wir, dass dieser Draht gerne ins Glühen gerät je näher der Wettkampf rückt. Wir werden alle wichtigen Informationen bündeln, aufbereiten und euch bis zum Rennen auf dem Laufenden halten!

Rainer Jung: Der Macher des Triathlon Buschhütten (Foto: Jörg Mehling)

Was tut sich in Sachen Corona-Auflagen rund um die Veranstaltung? Welche Profis werden an den Start gehen? Vorberichte, Favoritenchecks, Streckenvorstellungen und Athletentalks. Alles was wir von den Veranstaltern aus Buschhütten erfahren, landet hier auf der Website. Außerdem wird es nach über 30 Jahren EJOT Triathlon Buschhütten zur 33. Auflage eine Premiere geben, für die wir mit Pushing Limits die Verantwortung tragen dürfen.

Live-Coverage am Renntag

Wenn am 9. Mai 2021 um 14 Uhr der Startschuss für die Top-Felder fällt, dann könnt ihr live dabei sein. Wir werden die Profirennen der Frauen und Männer live über unseren YouTube-Channel übertragen. Bis dahin liegt noch viel Arbeit vor uns und die To-Do-Liste ist lang.

Rund fünf Monate sind es noch bis zum Wettkampf-Tag. Ein bisschen Daumendrücken kann angesichts der bekannten Lage rund um Coronaauflagen und Veranstaltungen nicht schaden. Für das Team in Buschhütten und für uns heißt es jetzt Ärmel hochkrempeln und ab an die Arbeit, damit wir alle gemeinsam Anfang Mai hoffentlich die nächste Triathlonsaison in Deutschland einläuten können.

Infos zu Startplätzen und Ausschreibung

Auf der Homepage des EJOT Triathlon Buschhütten ist bereits seit längerem die Vorgehensweise zur Vergabe der Startplätze erläutert. Athleten, die für 2020 angemeldet waren und ihr Startgeld trotz coronabedingter Absage in Buschhütten gelassen haben, bekommen fix einen Platz für das 2021er Rennen. Sollten Startplätze zurück gegeben werden, wird eine aktuelle Warteliste von Sabine abgearbeitet – per persönlicher Kontaktaufnahme und Ansprache.

Dieses gleichermaßen herzliche wie aufwendige Prozedere soll bestenfalls bis zum 20. Januar abgeschlossen sein. Danach steht fest, ob noch Startplätze zur Verfügung stehen und eine Online-Anmeldung freigeschaltet wird. Auch darüber erfahrt ihr dann natürlich hier! Solltet ihr Interesse an einem Startplatz für Buschhütten haben, haltet aber auch die Veranstaltungs-Homepage im Blick. Die Ausschreibung zum Rennen und erste, weitere Informationen findet ihr dort bereits ab Mittwochabend (23. Dezember 2020, 18:00 Uhr).

Wir freuen uns auf das Triathlon-Jahr 2021!

Weiterführende Links

1 Kommentare

  1. „Eine Partnerschaft wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden“ Auf gute Zusammenarbeit zwischen Pushing Limits
    und dem EJOT Triathlon des TVG Buschhütten !