Nach was suchst du?

#173– Podcast Triathlongelaber: See you at the finishline!

08. April 2022


Triathlongelaber Finishline

Im Triathlongelaber ziehen wir Resümee zum Ironman Südafrika, sprechen über das Erlebte und was wir als Triathleten am Ende über unseren Sport und kommende Wettkämpfe daraus lernen können. Kommende Wettkämpfe? Jawoll! Wir schalten mit diesem Podcast also einen Gang hoch und machen uns auf den Weg in Richtung Triathlonsaison!

  • Anzeige: Dieser Podcast wird präsentiert von AG1! Mit insgesamt 75 essentielle Vitaminen, Mineralstoffen und Zutaten aus Vollwertkost, lebenden Kulturen für die Darmgesundheit, Botanicals und vielem mehr ist AG1 aus ernährungsphysiologischer Sicht ein vollständiges Nahrungsergänzungsmittel. Alles was Triathleten über AG1 wissen sollten, findest du bereits bei uns im Blog! Wenn du es selbst ausprobieren willst, dann sichere dir unter athleticgreens.com/pushinglimits zusätzlich zehn praktische Travel Packs – perfekt für die anstehende Trainingslager-Saison!

Hier kannst du den Triathlongelaber Podcast hören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Darüber sprechen wir im Podcast:

  1. Feedback-Runde: Wie ist es, ein DNF zu ertragen?
  2. Das Rennen und das Gelernte: Unsere Learnings nach Südafrika
  3. Jetzt erst recht: Der Fahrplan für die Zukunft

Weiterführende Links:

 

6 Kommentare

  1. Eins vorweg: Ich finde es mega, wie offen Ihr über alles Erlebte, Gedanken, Gefühlswelten und in Bockis Fall auch Niederlagen, kommuniziert – vorbildlich! Aber ein wenig erschrocken bin ich schon beim Hören des aktuellen PC, wie spät (Bocki offenbar zu spät) Ihr realisiert, dass Profi sein ja auch racen heißt. Wie konnte das passieren? Das ist doch der Kern vom Profi-sein; sich messen und um Platzierungen zu kämpfen. Deshalb betonen z.B. Kienle und Frodo doch häufig, dass ihnen Zeiten scheißegal sind, sondern nur Platzierungen.

  2. Hi Bocki!

    Ich habe ne Frage: Dein Pacingtest hat 260-280W ergeben, wenn ich mich recht erinnere. Du bist doch im Endeffekt immer drüber gefahren. Im Anschluss bist du ja auch sehr hart angelaufen. Denkst du nicht, dass dies auch ein Grund für das DNF war.

    LG Bob

  3. Klar, sicherlich spielt das auch mit rein! Wie im Blog beschrieben, war es sicher eine Summe vieler kleiner Teile. Gruß, Bocki

  4. Ich finde es super, dass ihr beide euch neben den Langdistanzen euch nun auch vermehrt noch an den Mitteldistanzen ausprobiert. Die sind sicherlich in vielerlei Hinsicht sehr nützlich, gerade weil ihr nicht so eine große Erfahrung habt, was Profi-Wettkampfsport angeht.
    Bezüglich hart Anlaufen in Südafrika habe ich noch einen Buddy-PC im Kopf, in dem Frommhold sinngemäß sagt „Wenn man/Du die ersten 10 Km unter 40 Minuten anläuf(s)t, wird man/Du es büßen.“ Von daher wünsche ich viel Erfolg, dass ihr euch auch für die dritte Disziplin eine geeignete Racing-Strategie überlegt und wahrscheinlich ist es bei der Disziplin sogar am wichtigsten, sich an die Parameter zu halten.

  5. Jungs, richtig geile und inspirierende Folge! Finde es super und freue mich, dass du weitermachst Bocki.
    Weiter viel Erfolg im Training euch beiden, danke für die Einblicke und weiter so!

  6. Großartig! DNF ist doch schwerer als auf Biegen und Brechen ins Ziel zu kommen.
    Ich glaube, dass ihr es weniger mit Hatern als mit Neidern zu tun habt.
    Frankfurt kann nur besser werden.