Nach was suchst du?

Das Profi-Projekt: Wir starten beim Challenge Roth 2022

15. Oktober 2021



Pushing Limits und Profisport. Wie passt das zusammen? Wir werden es herausfinden, denn für die kommenden Monate – bis zum Challenge Roth 2022 um genau zu sein – schlüpfen wir in die Rolle als Triathlonprofis. Was wir uns dabei gedacht haben und warum dieser Weg alles andere als einfach wird, erfahrt ihr jetzt.

Hat die Welt darauf gewartet? Wahrscheinlich nicht. Allerdings hat uns die erste fixe Idee so sehr gereizt und monatelang nicht mehr losgelassen, dass wir uns dazu entschlossen haben, diesen Weg einzuschlagen. Ein Weg, der uns als Profiathleten an die Startlinie des Challenge Roth 2022 führen wird. Und ein Weg, der übrigens bereits vor drei Monaten begonnen hat – mit Trainingsplänen, Leistungsdiagnostiken und ganz viel Planung für die nächsten Monate.

Irgendwie klingt es im ersten Moment total bescheuert und nach einem Projekt, bei dem sich die Frage stellt, ob man das nun wirklich ernst nehmen soll? Und mit genau dieser Fragestellung haben wir uns intensiv auseinander gesetzt. Es wäre unangebracht und vermessen (und nicht zuletzt irgendwie auch langweilig), einfach so „einen auf Profi“ zu machen. Wer am Ende dieses Blogs der Meinung ist, es würde nur darum gehen die ganze Zeit Sport zu machen und irgendwo zu starten, der hat nicht verstanden, worum es uns beim PRO:ject geht. Bereit für die ausführliche Erklärung? Dann los.

  • Teaser
    In der neuen Folge Triathlongelaber berichten wir ebenfalls über das PRO:ject und wie es dazu gekommen ist, die Episode findet ihr ab heute mittag in eurer Podcast-App. Morgen erscheint auf unserem YouTube-Channel außerdem ein ausführliches Video!

Status Quo: Job-Beschreibung Triathlonprofi im Jahr 2021

Wie jetzt, Profi? Warum? Ehrlich gesagt sind dem PRO:ject unzählige hitzige Diskussionen voraus gegangen. Von Nicks Traum „einfach mal nur Sport machen“ über „wir machen eine gemeinsame Langdistanz“ bis hin zu „dann aber auch richtig mit allem was dazu gehört“. Am 16. Juni gab es dann eigentlich den finalen Startschuss via WhatsApp, ab dem wir uns an die Arbeit gemacht haben:

blank

Wie sollte also die Bedingung lauten, die wir an uns und dieses Vorhaben stellen? Denn das Ergebnis von alledem sollte auf jeden Fall ernstzunehmend sein – nicht nur aus sportlicher Sicht, sondern auch in der Aufbereitung, dem Content.

Wie könnte es uns gelingen, Profisport zu betreiben und gleichzeitig der Sache in allen Belangen nicht nur gerecht zu werden, sondern auch etwas daraus zu machen, was am Ende sinnvoll sein kann? Sei es in Sachen Unterhaltung, Motivation, Wissensvermittlung, Verantwortung oder sonstigen Aspekten. Ohne Plan würde es nicht funktionieren – und vermutlich auch niemanden interessieren.

WhatsApp Project 2

Eine ernsthafte Seite also. Das heißt nicht, dass Spaß und Freude ausgeblendet werden oder plötzlich alles bierernst wird, nur weil wir Triathlon als Profis angehen. Beim PRO:ject und unserem Start beim Challenge Roth soll es einfach um mehr gehen, als nur Sport.

Ist Profisport per Definition nur Sport?

Wir haben uns (und unsere Partner) gefragt: Was ist Profisport eigentlich? Welche Bedeutung hat er? Erfüllt er einen Zweck? Schließlich ist es Luxus und ein Privileg, wenn man als Athlet die Chance hat, sich voll und ganz aufs Training und seine sportliche Leistung zu konzentrieren. Wie schafft man es aber nun, aus diesen Bedingungen und Möglichkeiten etwas zu machen, dass über die egozentrischen Ziele und Ansprüche hinaus geht? Sollte das nicht der Anspruch eines Profis sein, so zu denken und zu handeln? Oder steht das Streben nach dem eigenen größten sportlichen Erfolg über allem? Was bleibt davon?

Wir sind zu folgendem Ergebnis gekommen: Profisport und Profisein ist vor allem Definitionssache. Die Athletinnen und Athleten, die den Sport professionell betreiben möchten, müssen ihre Gründe dafür selber kennen – und sich ihr Umfeld dementsprechend schaffen. Natürlich können die Herangehens- und Sichtweisen dabei vollkommen unterschiedlich sein. Wie sind wir vorgegangen und worüber haben wir diskutiert, um einen Startpunkt für das Profi-Projekt zu finden?

Ansprüche ans Profisein bestimmen

Wir haben den Job des Triathlonprofis aus unserer Perspektive hinterfragt und überlegt, was uns persönlich wichtig ist, damit wir uns als Profi sehen würden. Wir definieren Leistung und Ziele nicht nur aus sportlicher Perspektive, sondern setzen auch andere Maßstäbe an. Neben dem 100 prozentigen Commitment für die Sache, das Training und die optimale Vorbereitung auf Wettkämpfe, sehen wir die Herausforderung darin, interessante, wissenswerte und unterhaltsame Inhalte mit Relevanz für unsere Community zu produzieren. Hinzu kommt der Wille und die Bereitschaft, um gesellschaftliche Themen, die uns am Herzen liegen, voranzutreiben und zu supporten. Sport und Content gehen für uns Hand in Hand und nehmen den gleichen Stellenwert ein – das eine darf jedoch das andere nicht beschneiden, stattdessen sollen sich beide Bereiche gegenseitig befruchten.

Eigene Erwartungshaltung definieren

Damit ein Leben als Triathlonprofi für uns möglich ist, müssen wir dafür Sorge tragen, dass drei elementare Dinge erfüllt sind und ein funktionierender Kreislauf entstehen kann:

  1. Sportlich ambitioniert: Der Fokus aufs Training und die optimale Vorbereitung auf Wettkämpfe müssen Priorität haben und dürfen nicht durch anderweitige Verpflichtungen oder Aufgaben eingeschränkt werden, die nicht damit in Zusammenhang stehen.
  2. Wirtschaftlich tragfähig: Alle geschäftlichen Ausgaben sowie Zahlungsverpflichtungen von Pushing Limits und Gehälter von unseren Mitarbeitern (und natürlich uns) müssen abgedeckt und sicher sein.
  3. Inhaltlich ausgerichtet: Es gibt eine klare Vision dessen, was wir in der Zeit als Triathlonprofi bewegen möchten, das über das Erreichen von eigenen sportlichen Zielen hinaus geht.

Nachdem wir diese Grundvoraussetzungen für uns klar gemacht hatten, mussten wir sie in Einklang bringen. Die Umsetzung hat bereits im Juli begonnen – nicht nur mit dem Training, sondern auch mit intensiven Gesprächen mit unseren Partnern, sowie dem auf- und vorbereiten der inhaltlichen Bausteine. Nun kann das PRO:ject also endlich auch öffentlich starten und die Reise beginnt.

blank
It’s all about the show! Profisport hat auch was mit Inszenierung zu tun, oder? Jedenfalls sollte man sich nicht scheuen, hier und da etwas über die Stränge zu schlagen, wenn man auch abseits der Trainings- und Wettkampfstrecken Interesse schüren möchte.

Unser Team: Trainer und Experten

Laura-Sophie Usinger und Nils Goerke übernehmen die Trainertätigkeiten im Zuge des PRO:jects. Während ich mich in die Obhut von Lauso begeben habe, hat Nick die Verantwortung für das Training an Goerkeman übertragen.

Laura Sophie Usinger Project
Laura-Sophie Usinger oder kurz „Lauso“ wird das PRO:ject als Trainerin an meiner Seite begleiten. Außerdem führt sie bei iQ athletik unsere Leistungsdiagnostiken durch.
blank
Nils Goerke wird von uns liebevoll „Goerkeman“ genannt. Er und Nick sind ebenfalls als neues Gespann miteinander unterwegs. Die Zusammenarbeit hat bereits Ende Juli begonnen.

Selbstverständlich wird das Training eine wichtige Rolle in den kommenden Monaten spielen, sodass wir unsere beiden Coaches, deren Philosophie und die individuelle Zusammenarbeit natürlich nochmal ganz ausführlich vorstellen möchten.

In Sachen Leistungsdiagnostik arbeiten wir mit iQ athletik in Frankfurt zusammen. Die ersten Tests sind bereits absolviert und den sportlichen sowie körperlichen Status Quo werden wir in Kürze mit euch teilen. Hier sei auch gesagt: In allen Bereichen wollen wir euch kompletten Zugang und Einblick in unsere Daten und Analysen gewähren. Das heißt auch, dass wir euch die Ergebnisse aller Untersuchungen und Diagnostiken zum Download bereit stellen werden, sodass ihr stets transparent über alle aktuellen Leistungswerte, -daten und -entwicklungen informiert seid

Des weiteren wird uns Pia Jensen von WTF Sportsnutrition in Sachen Ernährungsberatung zur Seite stehen. Bikefitting- und Aero-Experte Lasse Ibert wird mit uns am Finetuning für die zweite Disziplin arbeiten. Fürs Schwimmen können wir auf Analysen und Expertise von Schwimmcoach Johann Ackermann zurückgreifen. Hinzukommen Fachleute für Sportpsychologie und Mentaltraining, mit denen wir zusammenarbeiten möchten, um auch hier die Potenziale auszuloten.

Triathlon und Nachhaltigkeit

Außerdem werden wir uns intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander setzen und dabei von Larissa Katzmann unterstützt, die von Berufswegen Ratgeberin für diesen Bereich ist. In erster Linie geht es uns darum – in der Rolle als Triathlonprofis – dafür zu sorgen, dass Nachhaltigkeit auf unseren Kanälen von Pushing Limits einen Platz erhält, damit es thematisiert und darüber diskutiert werden kann.

Wir wollen weder den Zeigefinger erheben, noch zu Moralaposteln mutieren. Vielmehr möchten wir gemeinsam mit euch ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit entwickeln, Wissen vermitteln und ein Stück Verantwortung übernehmen. Bereits nächste Woche wird es den ersten Podcast mit Larissa geben und eine Umfrage, bei der wir herausfinden möchten, wie es aktuell um Nachhaltigkeit im Triathlon bestellt ist.

Community-Wochenende in Roth

blank

Zusammen mit dem Challenge Roth und unseren Partnern werden wir ein Wochenend-Programm für unsere Community auf die Beine stellen. Mitte November werden wir dafür den finalen Termin abstimmen und festlegen, sodass wir euch dann alle Infos mitteilen können. Es ist natürlich klar, dass diese Aktion im Triathlon-Landkreis Roth stattfinden wird! Generell wird es im engen Austausch mit dem Team aus Roth einige Aktionen geben, die rund um den Challenge stattfinden sollen – erste Stichworte dazu: Campingplatz, Fanbus, After Race Party. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Content is king: Das erwartet euch auf unseren Kanälen

Vorweg sei gesagt: An Pushing Limits sowie den Themen und Formaten, die ihr bereits kennt, wird sich nichts ändern. Das PRO:ject wird natürlich Raum einnehmen, aber wenn ihr bis hierher aufmerksam gelesen habt, dann habt ihr mitbekommen, dass wir es darüber hinaus als Teil unserer Verantwortung sehen, dass der „normale“ Betrieb ebenso sicher gestellt ist – einziger Einschnitt: Wir werden bis zum Challenge Roth 2022 nicht im Dauereinsatz bei Events sein wie es in diesem Jahr gewesen ist.

Blog

Hier auf pushing-limits.de werdet ihr einerseits redaktionelle Beiträge finden, die im Zusammenhang mit unserem Treiben als Triathlonprofi stehen. Das können mal sportwissenschaftliche Hintergründe sein, mal nähere Details zu Produkten, mal ausführliche Blicke hinter die Kulissen von Veranstaltern oder anderen Profis, mit denen wir unterwegs sein werden.

Andererseits wird es hier wieder die persönlichen Einblicke, Erlebnisberichte und Kommentare aus Profiperspektive in Blogform geben. Diejenigen unter euch, die Pushing Limits schon länger verfolgen, werden sich daran erinnern, dass hier alles mal genau damit angefangen hat. Ein bisschen geht es also zurück zu den Wurzeln mit dem PRO:ject.

Instagram

Auf unserem Instagram-Account @pushinglimits.de  werdet ihr zukünftig die „Session der Woche“ finden: Wir erklären euch ausgewählte Trainingseinheiten oder Übungen, wann und warum wir sie absolvieren und wie wir uns dabei fühlen. Die Zahlen und Fakten zu jedem Trainingsmonat werden wir zwar auch auf der Website veröffentlichen, alle Infos und Grafiken werdet ihr jedoch auch über Instagram erfahren. In regelmäßigen „Q&A’s“ werden wir zu bestimmten Themen eure Fragen einsammeln und diese entweder selbst oder von unseren Experten beantworten lassen.

YouTube

Schon morgen erscheint dort die erste Episode einer begleitenden Doku-Reihe, die wir über das gesamte PRO:ject hinweg produzieren werden. Im ersten Teil erzählen wir euch die Entstehungsgeschichte und nehmen euch mit in unser Kick-Off Meeting, das wir gemeinsam mit unseren Partnern beim Challenge Roth hatten. Alle Meilensteine der kommenden Monate werden wir dort im Videoformat für euch veröffentlichen. Als Ergänzung wird zukünftig auch das Triathlongelaber als Video auf unserem YouTube-Channel veröffentlicht!

Podcast

Das Triathlongelaber bleibt jeden Freitag gesetzt! Genauso wird es weiterhin Podcasts geben, in denen wir spannende Gesprächspartner und Interviewgäste begrüßen. Der Buddy Talk mit Nils Frommhold ist mittlerweile auch nicht mehr wegzudenken. Durch das PRO:ject kommt allerdings ein ergänzendes Format für alle Podcast-Fans hinzu – das TRAINER:update. In wechselnder Besetzung und unterschiedlicher Konstellation wird es dort ums Training, Schwerpunkte und persönliche Entwicklungen gehen – nicht nur aus Athleten- sondern auch aus Trainerperspektive von Lauso und Nils. Freut euch auf spannenden Austausch über Sportwissenschaft, Trainingsphilosophie und persönliche Insights!

Danke an unsere Wegbegleiter

Last but not least ein Thema, das wir sicherlich auch nochmal en detail darstellen werden: Sponsoring. Ohne Zusammenarbeit mit Unternehmen geht es nicht und weder Profisport, noch Veranstaltungen, noch Medien wären dazu in der Lage, langfristig zu existieren. Dementsprechend wollen wir uns bei unseren Partnern bedanken, die nicht nur langfristig Pushing Limits unterstützen, sondern generell im Triathlon aktiv sind!

Neben unseren bestehenden Partnern, die ihr alle bereits seit langer Zeit kennt, sind drei weitere Partner im Zuge des PRO:jects an Bord gekommen: GIANT, CADEX und Zwift. Wir wollen an dieser Stelle gar nicht allzu sehr ausschmücken, was wir konkret mit welchen Partnern geplant haben, da das noch eigenständige Themen werden, aber wir wollen nicht versäumen Danke zu sagen an: ERDINGER Alkoholfrei, ON, Athletic Greens, Castelli, hep, Garmin und Orca!

Was interessiert euch?

Ganz schön viel Text mit ganz schön vielen Infos. Aber das war nötig, um das PRO:ject entsprechend zu erläutern. Habt ihr dennoch Fragen? Oder ploppen direkt Themen bei euch auf, die euch besonders interessieren würden, wenn ihr an Triathlon und Profitum denkt? Lasst es uns wissen! Entweder hier in den Kommentaren oder unter dem Beitrag auf unserer Facebook-Seite.

 

54 Kommentare

  1. Obergeil, wenn Ihr wirklich alle angekündigten Info´s raushaut. Freu mich drauf und Euch viel Spaß und Erfog!

  2. Sehr cool, danke für das Feedback! 🙂 Wir geben Vollgas, damit es auf jeden Fall auch genug spannenden, interessanten Output für euch gibt! Viele Grüße, Bocki

  3. Moin Jungs, seitdem ich euch nun seit 07.8.19 und eurem Ernährungspodcast folge euren Content genieße muss ich sagen. Ich freu mich auf euer PRO:ject und drück euch die Daumen. Außerdem ein kurzes Danke ihr habt mich bei meinem Start in den Sport Triathloneng begleitet und viel vermittelt auch Motivation.
    Beste Grüße
    Tom

  4. Mega coole Aktion! Werde euch gespannt auf dem Weg verfolgen und – sofern es dann nächstes Jahr möglich ist – begeistert an der Strecke in Roth stehen. Gibt es einen besseren Zeitpunkt das erste mal einen Triathlon live vor Ort zu verfolgen? Ich denke nicht. Haut rein!

  5. Hi Zusammen, vielleicht wären auch Beiträge interessant,im Hinblick auf die Profi Lizenz. Ist ja in Deutschland mit 250€ bei der DTU erledigt, ohne einen Leistungsnachweis. Da erlebt man als viele spannende Dinge bei den „Profis“ ( Gerade wenn man sich Ergebnislisten anschaut) oder wer sich als Profi bezeichnet. Da gehört ja schon mehr dazu, als nur die Lizenz 😀
    Viel Erfolg bei eurem Projekt

  6. Klingt auf jeden Fall mega spannend. Bocki hat ja schon Profi Erfahrung und auch bei Nick ist bekannt, dass er sportlich was drauf hat. Ich bin auf jeden Fall mega auf die Umsetzung gespannt und freue mich auf die Einblicke. Am meisten gespannt bin ich, ob ihr zwei „Chaoten“ das auch komplett durchzieht…aber das ist nur ein Restzweifel von mir… Der Artikel erweckt auf jeden Fall den Anschein, dass ihr es ernst meint und zu 100% dem PRO:ject committed. Da muss ich ja schon fast ein Besuch am Rennwochenende in Roth einplanen und mir das Spektakel anschauen 😛

  7. Meeega. Das wird toll. Freue mich schon auf euere Berichte und Beiträge. Challenge Roth soll auch mein Highlight 2022 werden, wenn es dann mit der Anmeldung am 25. Oktober klappt. Viel Spass euch beiden

  8. Finde ich mega interessant das Thema komplett zu beleuchten und 100% Insights zu geben wie das Leben als Profi so aussieht.
    Finde es vor allem auch super, dass ihr das auch als „echte Profis“ macht und nicht als Agegrouper startet.
    Und vor allem finde ich super, dass das Thema Nachhaltigkeit eine Rolle spielen wird. Triathlon an sich, mit technischem Schnickschnack aus Fernost, Trainingslagern in südlichen Ländern und zum spaß zigtausende Kalorien verbrennen klingt ja auf den ersten Blick nicht sehr nachhaltig 🙂

    Ich bin gespannt 🙂

  9. Sehr geil, da mal einen Einblick zu bekommen, was man sich vermutlich ziemlich romantisch vorstellt, in Wahrheit aber mitunter schon ganz knackig werden könnte 🙂 Auf jeden Fall viel Spaß und danke – ich freu mich, diese Reise zu verfolgen!

  10. Hi zusammen, erstmal vorab – ein sehr geiles Projekt! Bei dem Leistungsniveau von euch war ich eh schon immer traurig, euch nicht häufiger an der Startlinie zu sehen.
    Was ich extrem cool finde, ist die Beschäftigung mit der Nachhaltigkeit – gerade bei der Materialschlacht im Triathlon frag ich mich selbst häufig, was man tun kann. Muss es bei jedem Training das Geld oder der Riegel im Plastik sein? Immer das neueste Paar Laufschuhe oder alle paar Jahre ein neues Rad? Vielleicht gibt es da ja Möglichkeiten bzw. Anregungen für alternative Ansätze, vor allem in Sachen Ernährung. Haut rein und viel Erfolg!

  11. Richtig Gut 😊 Weiß auch nicht genau warum aber ich bin schon ganz aufgeregt. Freu mich schon richtig auf alles was da so kommt 🤘Immer wenn die Knochen mal wieder zwicken und zwacken und ich mich frage warum gehst Du eigentlich wieder laufen, schafft Ihr es mich hochzuballern. Wird schon langsam unheimlich😜 Viel Erfolg und Spaß beim (wieder/anders) Pro sein👍

  12. Moin Moin… was eine Überraschung, geheim hatte ich mit gerechnet, finde ich super mal einen noch tieferen Einblick zu bekommen, was denn der Unterschied zwischen Pro und dem normalen Athleten. Mit Giant als Partner hätten ich nicht gerechnet und hatte ich auch nicht auf dem Schirm, hier bin ich besonders gespannt.

    Also dann mal BockenRoll Jungs 🤙🏻

  13. geile Sache, sauber.
    Vor allem die Transparenz wird mega. Schade um die Race Coverage.
    Nur, dass das neue Bike ein Trinity wird…, geschmackssache.

  14. Richtig geiles Projekt, ich drück euch auf jeden Fall die Daumen und wünsch euch ganz viel Spaß dafür.

    Was ich aber spannend finden würde wie eure Familien hinter dem Projekt stehen und wie insbesondere du Booki das mit Familie und kleinem Kind vereinbart bekommst.

  15. Finde das super spannend und bin neugierig auf die insights. Das „Profitum“ ist tatsächlich immer schon ein Mysterium gewesen und ich finds mega, dass ihr da Licht rein bringen wollt. Freue mich auf guten content!!

  16. Definitiv werden wir das aufgreifen. Die Lizenz kostet übrigens mittlerweile 300 Tacken 😉

  17. Sehr sehr coole Sache! Freu mich schon total drauf. Aber ihr braucht vernünftige Schuhe! 😜

  18. Oh sehr sehr cool! Ich hab gespannt auf den 15.10.21 gewartet 😉
    Was mir spontan durch den Kopf ging beim Lesen ist, ob es Dinge im Profileben gibt, von denen der Normalo doch noch nichts weiss? Deckt ihr da etwas auf? Und ebenfalls sehr cool, dass eine Frau einen Mann trainiert. Habt ihr da bereits Erfahrungen aus der Vergangenheit, ist es anders? Besser? Spielt es eine Rolle für dich? Könnte es eine Rolle spielen? Ich könnte mir sogar vorstellen, dass eine nicht gleichgeschlechtliche Trainer-Athleten-Paarung erfolgreicher ist. Es ist heutzutage zwar fast gefährlich den verschiedenen Geschlechtern eine eine Rolle zu geben, trotzdem ist diese Verteilung (noch) present. Schliesslich ist so eine Athleten-Coach Beziehung sehr persönlich. Athletinnen sind dies gewohnt, aber wie stehts bei den männlichen Kollegen? Dies einfach ein Gedanke ohne gross zu werten (schweizerisch neutral halt).
    Liebe Grüsse aus Zürich, Caroline

  19. Richtig cool. Freu mich! Insbesondere mit der Transparenz unterscheidet ihr euch denke ich komplett von anderen Profi-Triathleten, welche in Social Media unterwegs sind.
    Habt ihr schon Pläne für Vorbereitungsrennen bis Roth?

  20. Extrem geil, wird richtig spannend zu verfolgen und auch motivierend für den eigenen Trainingsalltag als AGer. Ein wenig Neid ist auch dabei das mal so fokussiert machen zu können 😉

  21. Sehr sehr coole Idee!!!
    Interessant wäre außerdem wie bei Bocki das Projekt mit Familie und Kleinkind läuft.
    Auch wenn es mit dem Agegrouper natürlich nicht 1:1 vergleichbar ist, sind sicherlich viele Parallelen vorhanden.
    Drücke euch auf jeden Fall die Daumen dass alles klappt.

  22. Super spannend! Ich starte nächstes Jahr auch in Roth und freue mich sehr, dass wir die Vorbereitung jetzt zusammen durchziehen können. Ich werde mich auf jeden Fall etwas an eurem Training orientieren.

  23. Super Projekt. Glaube dass sich so mancher Hobbyathlet schon die Frage gestellt hat was möglich wäre wenn man ein Jahr lang wie ein Profi trainieren könnte und nicht nur seine 12 – 15 Stunden / Woche in der Spitze da der Beruf & weitere Verpflichtungen eben auch berücksichtigt werden müssen, von daher cool, dass ihr uns da mit rein nehmt.

  24. Hammer!!! Freu mich schon megamäßig auf die ersten Blogs von Euch und natürlich die wöchentlichen Podcasts (Triathlongelaber ist immer genial;-) ). Und dass das ganze dann auch noch in meiner Heimat Franken sein Ziel finden soll, macht es noch geiler!
    Eure Erwartungshaltung und Ziele finde ich absolut perfekt, um sowohl dem Triathlon-Sport noch weitere Impulse zu geben. Gleichzeitig bin ich froh, dass dadurch der gewohnte Content bei Pushing Limits nicht darunter leiden soll.
    In diesem Sinne „haut euch nei“ und Grüße aus Würzburg!

  25. Challenge St. Pölten ist so gut wie gesetzt! Alles andere müssen wir noch planen und fix machen.

  26. Eine Auflistung was alles zur Pro Lizenz gehört:Anforderungen, Kosten, Anmeldefrist.
    Welche Vorteile bietet es bei IRONMAN / Challenge.
    Ab wann startet man kostenlos?
    Wie viele männliche/weibliche Profis haben wir in Deutschland?

  27. Wow, irgendwie habe ich schon damit gerechnet. Aber dennoch hat das PRO:ject noch einige sehr interessante Überaschungen hervorgezaubert. Thema Nachhaltigkeit und Vereinbarkeit Profi / Familie find ich sehr interessant. Aber auch Ernährung, Gadgets und Leistunsdiagnostiken sind zwar Dauerbrenner aber trotzdem immer wieder hochspannend! Von daher bin ich sehr gespannt über das was kommt!
    Wie sieht es mit evtl. Community Events im Kölner Stadtwald aus?! So ein Austausch bei einem Longrun wäre sicherlich auch sehr geil (wenn es Euch nicht zu viel wird!).

  28. Richtig coole Aktion! Ich drücke euch die Daumen und freue mich schon euch an der Startlinie bei meiner ersten Langdistanz zu sehen! Ich freue mich auf euren Content!

  29. Ist auf jeden Fall super spannend. Damals, vor 8 Jahren als ich als Top Altersklassenathletin auf die Profi-Lizens gewechselt bin, war ich so naiv zu glauben dass eben nur Leistung gebracht werden muss und dann bekommt man auch die Sponsoren die einen eben bei der weiteren Leistungssteigerung /Entwicklung helfen. Aber pustekuchen. Ohne Vitamin B und Y läuft da nichts. So ganz realistisch wird euer Projekt ja dann nicht weil ihr eben doch schon jede Menge Vitamin B erarbeitet habt.
    Dann mal viel Spaß!
    Was glaubst du denn @Bocki, ist eine Steigerung im Vergleich zu „alten“ Profitagen drin?

  30. Coole Sache! Bin gespannt auf die Reise. Interessant wäre es auch zu wissen, welche eure Ambitionen in einem Profifeld sind? Oder noch besser welcher Leistungssprung (von Start bis End) ihr euch dadurch erhofft / was sind die Ziele von euren Coaches ? Welches Potential sehen die in euch ?
    Macht ihr auch andere Vorbereitungsrennen als Profis ? (70.3s z.B)
    So viele Fragen und Themen

  31. Richtig stark! Bocki hat ja am Kuhsteig schon gezeigt was „noch“ so alles geht und Nicks Performance in der Box war ja auch richtig top!
    Freu mich schon auf die neuen Formate, die Einblicke und natürlich auch auf das alt gediegene! Macht genau so weiter!!! 🤙💙

  32. Richtig, richtig geil! Hab ich richtig Bock drauf 😉
    Bis dahin dürfte euer Azubi ja auch soweit eingearbeitet sein, dass er dann Interviews, etc. übernimmt 😀

  33. BÄM. Jungs was eine geile Nummer. Ich hab selten im Sportumfeld eine so geile und konsequente Contentidee gesehen.
    Ich bin mega gespannt und jetzt schon PRO:ject Fan!

  34. Mihc würde vor allem interessieren, wie sich Profis finanzieren. Gut, ihr habt natürlich insgesamt eure Einnahmen, die ihr über PushingLimits generiert. Aber vielleicht könnt ihr dazu trotzdem was raushauen: Ich frag mich schon immer, Profis können doch nicht nur von Preisgeld leben und halt Material kostenlos bekommen. Die müssen ja auch noch essen und Miete bezahlen, nur mit AG1 kommt man da ja nicht weit…

  35. Ich wünsche euch, dass ihr verletzungsfrei und fit an den Start in Roth 22 kommen werdet. Die letzten WM-Austragungen auf Hawaii habt ihr ausführlich von vor Ort begleitet. Nun würde dies, solltet ihr 2022 nach Utah fahren, mit den Zeitverschiebung ca. 2 (?) Wochen Training/Formaufbau in der heißen Phase kosten.

    Plant ihr trotzdem nach Utah zu fahren und live von der WM zu berichten?

  36. Super spannende Aktion. Und meine Gelegenheit euch endlich mal „das Wasser reichen zu können“! Und wehe ihr habt am Kalvarienberg Greding keinen Durst 🤣. Da hüpf ich doch extra in meine PL-Socken, die sonst nur zum Wettkampf rausgeholt werden.
    Stellt mal bitte eine Abwesenheitsbescheinigung rund um die Race Week für alle Arbeitgeber zum Download zur Verfügung. Ich hab dann mal „Triathlon-Fieber“!
    Ich wünsche euch schon jetzt eine hammergeile und verletzungsfreie Vorbereitungszeit.
    Grüße aus dem Triathlon-Landkreis!

  37. Auch an dieser Stelle nochmal ein SEHR GEIL! Freu mich wie Bolle drauf! Wenn ich schon jetzt einen Wunsch äußern darf, so würde mich auch die Vereinbarkeit mit dem Family Business sehr interessieren, da ich selbst bei meinem Minitraining immer darauf achten muss, dass nix zu kurz kommt. Vielleicht findet ihr hier ja einen „goldenen Weg“ ohne zu private Einblicke gewähren zu müssen. Rock on!

  38. Mega starke Aktion.
    Freu mich jetzt schon auf den Content und die Einblicke.
    Was ist eigentlich mit Dr Zeller? Gibt es keine Verbindung mehr zu ihm

  39. Euer Vorhaben wird sehr spannend und ist ambitioniert. Ich denke, dass sich die Community über viele neue, interessante und aufschlussreiche Fakten und Berichte freuen wird. Ihr habt euch viel vorgenommen, und nicht nur sportlich. Viel Glück und Spaß beim PRO:ject.

  40. In heutigen Tagen und aus euer Situation eine nachvollziehbare Maßnahme, macht Sinn, und für die Community kann das interessant werden.
    Für’s Schwimmen überlegt mal VITS mit reinzunehmen, das wird eure Mühen in dem Bereich halbieren bzw. entsprechend mehr Entwicklung liefern. Training und Swim Fittings sind einmalig, Nachhaltig ist es ohnehin, in jeder Hinsicht. Und da VITS ohnehin bildgebend echtzeitanalytisch funktioniert ist die Kamera fest installiert. 😃
    Gruß, Peter

  41. Tach.
    Habe zuerst das Video gesehen.
    Erst dachte ich, was soll das denn? Bekommen die sonst keinen Startplatz in Roth? Mittlerweile sollten die Kontakte doch reichen um das zu bekommen.
    Hab mir dann den Text durchgelesen und bin Mittlerweile freudiger Erwartung auf das was da noch kommt.
    Vielleicht kann man ja das etwas mitnehmen. Bin seit der Aufspaltung von tcc etwas zurückhaltender geworden. Irgendwie hat mich das nicht mehr so angefixt wie vorher. Ist aber im Moment bei beiden Formaten so.
    Naja. Ich werd es beobachten. Wünsche euch aber viel Erfolg. Und hoffe für mich, das ihr mit euern Versprechen/Profistatus, begeistern werdet und entertainment.

  42. Coole Aktion! Auch das Thema Nachhaltigkeit. Da gibt es viele Möglichkeiten Bewusstsein zu schaffen. Nur am Rande, bei einem der letzten Podcast dachte ich mir so, ist mit dem Auto zum Schwimmbad fahren, nicht wie mit dem Fahrstuhl in die Muckibude? Ich frage als „Armin“, definitiv „Allwetter Armin“)

  43. Stark! Habt ihr schon an Crowdfunding bzgl. finanzieller Unterstützung durch Fans gedacht?

  44. Tatsächlich noch nicht darüber nachgedacht, da wir durch unsere Sponsoren und den Onlineshop so gut aufgestellt sind, dass wir nicht zwingend unsere Community oder „Fans“ um finanzielle Unterstützung bitten müssen 🙂 Wenn für etwas bezahlt wird, dann soll es auch mit entsprechenden Gegenleistungen und Mehrwerten verknüpft sein, die über das Erstellen und Veröffentlichen von Content hinaus geht. Beste Grüße, Bocki

  45. Jetzt habe ich es endlich geschafft, alles zum PRO:ject zu hören, zu lesen und zu schauen. Mein Fazit: der Oberhammer!!! Respekt Männer. Leider fürchte ich nur, dass Eure Trainer die unterhaltsamen Battles (ich sag nur Langlauf, Crossfit etc.) in den nächsten Monaten irgendwie verhindern könnten. Aber is vielleicht auch besser so. Und denkt dran: Dopingtests stehen dann auch bald an 🙂.
    Wie auch immer: ich verfolge das Ding, bin gespannt wie ein Flitzebogen und wünsche Euch viel Erfolg!

  46. Ich bin gespannt, auf die neuen Formate. Macht bitte keine Egotour daraus und stellt wie gewohnt eure Interviewpartner und Teammitglieder in den Fokus.

  47. Hey, super Idee! Ich starte selbst in Roth:-) ich fänd es super auch mehr zu erfahren wie Profis abseits des monetären sich motivieren? Nur Sport klingt zwar toll, kann aber auch ziemlich doof werden nach ner Zeit. Gerade wenn man wie Frodeno schon fast alles erreicht hat fänd ich es spannend was Profis noch motiviert oder was sie tun wenn sie auch mal mentale Tiefpunkte haben.