Nach was suchst du?

#140 – Podcast Sebastian Kienle: Über Karriereende und wichtige Zukunftsthemen

01. November 2021


Sebi Kienle Karriereende

Sebi Kienle macht Schluss mit Profisport. Nicht sofort, nicht dieses Jahr und nicht ohne große Pläne für den Rest seiner Karriere. Trotzdem: Eine Finishline ist in Sicht und wird für die Triathlonszene alle kommenden Rennen mit ihm noch spannender und emotionaler machen.

Wir haben aber nicht nur über die Neuigkeiten gesprochen, sondern auch noch ein weiteres Thema, das Sebi zunehmend wichtig ist: Nachhaltigkeit. Wie passt das und sein Leben als Profitriathlet zusammen? Er hat es uns erklärt.

Hier kannst du den Podcast mit Sebastian Kienle hören:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Darüber sprechen wir im Podcast:

  1. Das Ende einer Ära: Sebi Kienle setzt sich eine Ziellinie
  2. Zukunftsthemen: Wie passen Triathlon, Profisein und Nachhaltigkeit zusammen?

Weiterführende Links:

 

3 Kommentare

  1. What a podcast…. Bitte unbedingt umbenennen. Zukunft und vllcht Karriereende weil mit den Meinungen ist die Karriere nicht so schnell zu ende…. Wenn auch nicht zwingend mit #swimmbikerun…. Sollte auch mal in eine der vielen Talkshows eingeladen werden der junge Herr….. Danke dafür bocki

  2. Danke Euch beiden für diesen podcast. Hier meine Alltagstipps die sich teilweise mit Sebis überschneiden: wir haben eine Photovoltaikanlage und warten auf unser bestelltes E-Auto. Beides aber leider sehr teuer und kann sich nicht jeder leisten. Hier ist die Politik gefragt. Darüber hinaus fahre ich jede Fahrt im Umkreis von 10 km mit dem Rad, mindestens 1 x die Woche ist Vegiday, beim Duschen nicht ständig Wasser laufen lassen, unsere Kinder werden auch nicht überall hingefahren sondern laufen oder fahren Rad, in unseren letzten Urlaub sind wir mit der Bahn gefahren. Alles Kleinigkeiten, die relativ einfach um zu setzen sind, auch wenn es am Anfang echt schwer ist. Wichtig wäre aber auch, dass die Politik endlich wirklich handelt, sonst ist die Gefahr dass wir desillusioniert werden hoch. Auch hier wäre ein einfacher Anfang den Nahverkehr aus zu bauen und für gescheite Radwege zu sorgen, daran mangelt es gerade bei uns im etwas ländlichen Raum.
    Sebi wünsche ich zu seinem Karriereende alles Gute und das Dein Traum vom WM-Titel in Erfüllung geht. Schade, dass Du aufhörst, aber nachvollziehbar.

  3. Hallo zusammen,
    ich möchte mich erstmal für eure super Arbeit bedanken! Triathlon bereitet mir auch aufgrund eurer Beiträge viel Freude. Ich finde es zudem klasse, dass ihr dem Themenkomplex Nachhaltigkeit Raum gebt. Einige Aspekte wurden bereits gut andiskutiert. Bitte gerne weiter so. Ich hatte euch dazu auch eine Mail mit Input geschrieben.
    An dieser Stelle wollte ich aber auch spezifisch auf die Möglichkeiten im „Alltag“ eingehen:
    Energie: Erneuerbare Energien; (Zertifizierter) Ökostrom + Biogas (Heizen); Verbrauch reduzieren
    Mobilität: Zu Fuß und Fahrrad vor ÖPNV/Bahn vor PKW vor Fliegen. Wenn ein PKW sein muss, dann auslasten und evtl. alternative Kraftstoffe ins Auge fassen (z.B. Elektro; aber wenn die Zeit da ist, auch mit Emissionen und Umweltfolgen von Fahrzeugproduktion, etc. auseinander setzen. Die Batterieproduktion und Entsorgung/Recycling ist Stand jetzt ein Problem).
    Konsum: Konsum reduzieren; Ist die Anschaffung notwendig?; Second-Hand Produkte/Waren; Auf nachhaltige Produktion achten, was allerdings nicht so einfach ist. Reparieren statt ersetzen und wegwerfen.
    Ernährung: Regional (kürzere Transportstrecken), Saisonal (z.B. weniger Energieinput gegenüber Treibhaus), Bio (in der Regel weniger Düngereinsatz); Fleisch reduzieren; Geflügel vor Rind/Schwein. Auch mal über „Wild“ nachdenken, wenn Fleisch sein muss.
    Politik: Wählen gehen! Auf die entsprechenden Inhalte der Parteien achten.
    Geld: Konto/Vorsorge bei entsprechenden Banken anlegen (z.B. GLS Bank, Umweltbank oder Ethik Bank, etc.). Geld arbeitet und liegt nicht bei der Bank, sondern wird über Darlehen weitergereicht. Dadurch hat unser Geld eine „Wirkung“.
    Bildung/Beteiligung: Sich informieren und reflektieren. Fair diskutieren. Handeln.
    Insgesamt würde ich es auf „Informieren, Reflektieren, Reduzieren, nachhaltige Alternativen nutzen“ eindampfen.
    Die oben dargestellten Inhalte sind natürlich äußerst vereinfacht dargestellt! Bitte entsprechend aufnehmen und reflektieren. Der Themenkomplex ist umfangreich und komplex.
    Die grundlegende (fehlende, ernsthafte) Debatte sehe ich allerdings dennoch bei diesen Fragen: Was ist unser Verständnis des guten Lebens? Wie ist unsere Definition von Wohlstand? Davon hängt einiges ab.
    Viele Grüße,
    Patrick