fbpx

Nach was suchst du?

Erste Hilfe für Sportler – Im Ernstfall richtig helfen können!

10. Mai 2019


Erste Hilfe für Sportler

Unfälle passieren immer wieder. In machen Fällen kommt die Hilfe leider, leider zu spät. In den allermeisten Fällen ist es allerdings noch nicht zu spät. Doch viel zu wenig Menschen wissen, wie man sich im Ernstfall als Ersthelfer verhalten sollte – was man tun kann und was man tunlichst lassen sollte. Wir selber verspürten da auch eine große Unsicherheit. Schaut euch also bitte das Video an und dann auf jeden Fall ab zum Erste-Hilfe-Kurs.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Wichtigste: Macht einen Erste-Hilfe-Kurs

Bevor ich drauf eingehe was wir gelernt haben und wie man es anwenden kann, hier das Allerwichtigste vorweg:

Meldet euch am Besten direkt JETZT zu einem Erste-Hilfe-Kurs an, um euer Wissen wieder aufzufrischen.

Wir haben uns im Video zwar größte Mühe gegeben das Wissen so gut es geht zu vermitteln, allerdings kann kein Video der Welt eine Erste-Hilfe-Ausbildung ersetzen. Wir wollen für das Thema sensibilisieren und dazu auffordern, sich in einem Kurs von den Rettungs-Experten 1:1 das Wissen vermitteln zu lassen.

Einen Tag beim Deutschen Roten Kreuz

Dabei ist Erste Hilfe eigentlich gar nicht schwer. Das ist zumindest die Message, die wir mit nach Hause genommen haben von unserem Besuch beim Deutschen Roten Kreuz in Friedberg. Stephanie von Time2Tri hatte die Aktion losgetreten und uns eingeladen. Wir sagten sofort zu: Denn wenn es die Chance gibt einen Beitrag zu leisten, dass auch nur einem Menschen im Ernstfall besser geholfen werden kann, dann brauchen wir nicht zwei mal nachdenken!

So haben sich Andrea und Karina vom Roten Kreuz einen ganzen Tag lang Zeit genommen, um mit uns diverse Unfallszenarien durchzuspielen und zu erklären, wie man vorgehen sollte. Dabei wurde sich richtig ins Zeug gelegt: So wurde Nadine, in ihrer Rolle als Unfallopfer, für jedes Szenario entsprechend präpariert und geschminkt, um die Verletzungen so authentisch wie möglich abzubilden.

Ein riesiges Dankeschön an alle Beteiligten. Es war für uns ein ganz wichtiger Tag!

Wenn etwas passiert: Erste Hilfe ist einfach

Wie gesagt: Erste Hilfe ist einfach und sie fängt grundlegend damit an, die Bereitschaft zu haben auch wirklich helfen zu wollen. Das bedeutet im Ernstfall sein eigenes Training und eventuell auch seinen eigenen Wettkampf zu unterbrechen, wenn man mitbekommt, dass ein anderer Mensch in Not ist.

Klingt nach einer Selbstverständlichkeit, ist es aber leider nicht!

Tipp fürs Radfahren: Das Mini-Erste-Hilfe-Set in Trikottaschen-Größe

Abschließen will ich noch mit einem kleinen Tipp. Ich hoffe ihr werdet es nie brauchen, aber es gibt wunderbare kleine Erste-Hilfe-Sets fürs Radfahren, die problemlos in eine Trikottasche oder eine kleine Satteltasche am Rad passen. Dazu dann noch eine wärmende Rettungsdecke und man ist schon ganz gut präpariert.

Und lieber habe ich dieses Kit mein Leben lang unnütz in der Tasche, als im Ernstfall rückblickend zu denken: Fuck, hätte ich mal ein Kit dabei gehabt!

2 Kommentare

  1. Pingback: Teil 2: Erste Hilfe für Sportler – Weitere Tipps für den Fall der Fälle

  2. Den Nothelferkurs sollte alle machen meiner Meinung nach. Man weiß nie, wann oder ob er in solchen Situationen sein wird. Für mich wäre es schon interessant, einen Tag beim Roten Kreuz zu verbringen.