Nach was suchst du?

5 Fakten, die du noch nicht über AG1 von Athletic Greens kanntest

Anzeige | 03. Januar 2023


AG1 von Athletic Greens und Nachhaltigkeit

Was AG1 von Athletic Greens ist, ist in Triathlonkreisen bekannt. Auch wir haben dir schon Vieles zum smarten Nährstoffritual berichtet. Aber: Die folgenden Facts rund um das Thema Nachhaltigkeit bei AG1 haben nicht alle sofort auf dem Schirm …

Bereits seit über einem Jahr ist Athletic Greens unser Partner und AG1 gehört bei der Crew längst zur täglichen Routine. Alles gesagt ist über AG1 dennoch nicht – zum Beispiel beim Thema Nachhaltigkeit. Fest steht, auch im Triathlon wird letztere immer relevanter. Von Events bis Equipment, von Bikes bis Food: Nachhaltigkeit ist und bleibt eines der besonders häufig, aber auch besonders kontrovers diskutierten Themen der Szene.

Aber wie kommt Nachhaltigkeit im Speziellen bei AG1 von Athletic Greens zum Tragen? Die folgenden Fakten aus dem Impact Report des Unternehmens liefern die Antworten auf ebenjene Frage …

1. 11 Prozent weniger Plastik: Das Verpackungsmaterial von AG1 von Athletic Greens wurde deutlich verändert.

Vielleicht erinnerst du dich noch an deine erste AG1-Bestellung? Falls auch du schon länger das Abo beziehst, weißt du, dass die Verpackung anfangs deutlich anders aussah – um genau zu sein, hatte sie einen um 11 Prozent höheren Kunststoffanteil. Auch bei der Willkommensbox hat sich einiges geändert. Sie kommt inzwischen ohne Kunststoffbeschichtung aus und ist somit vollständig recycelbar. Auch FSC-zertifiziertes Papier und recycelte Inhalte kommen zum Einsatz.

2. Bei der Produktion wird, wo immer möglich, auf Packzettel verzichtet.

Apropos Verpacken: In der Produktionsstätte von AG1 wird auf Packzettel verzichtet, wo es nur möglich ist. Und da wir gerade bei den Produktionsstätten sind, bleiben wir da auch. Dass es mehrere Fulfillment-Center gibt, soll die Versandwege verkürzen. Und für die Zahlen-Fans unter euch: Inzwischen liegt der Faktor der Wiederverwertbarkeit bei allen Produkten des Unternehmens bei 66 Prozent.

3. AG1 wurde bereits mehrfach klimaneutral zertifiziert.

Klingt simpel, ist aber ein ganz schön umfassender Prozess: Damit ein Unternehmen als klimaneutral zertifiziert wird, werden erstens Daten zu Schätzung des CO2-Fußabdrucks erhoben, zweitens müssen Emissionen durch den Kauf von Kohlenstoff-Credits ausgeglichen werden und drittens muss ein Plan zur Emissionsreduktion aufgestellt werden. AG1 wurde 2021 zum bereits zweiten Mal klimaneutral zertifziert.

4. Die Hersteller und Lieferanten müssen einen Verhaltenskodex befolgen.

Nachhaltigkeit beginnt aber nicht erst bei der Verpackung, dem Versand oder dem CO2-Fußabdruck des Produkts, sondern bereits bei den Produktionsbedingungen. Dafür zeichnen Lieferanten, Hersteller & Co. verantwortlich – aber eben nicht nur. Für AG1 von Athletic Greens müssen alle Beteiligten Akteure einen vom Unternehmen entwickelten Verhaltenskodex befolgen. Er sieht unter anderem die Einhaltung sozialer, aber auch ökologischer Vorschriften vor.

5. Soziale Projekte (z.B. The Ocean Cleanup) werden unterstützt.

Dass das Thema Nachhaltigkeit grundsätzlich auf der Agenda vieler Unternehmen und Akteure im Sport- und Lifestyle-Business angekommen ist, zeigt auch ein Blick auf zahlreiche Aktionstage. Zum Beispiel den Giving Tuesday am letzten Dienstag des Novembers. Hier unterstützte Athletic Greens mit 30.000 US-Dollar unter anderem das Projekt „The Ocean Cleanup“. Das erklärte Ziel: 90 Prozent des im Ozean umherschwimmenden Plastikmülls zu entfernen. Eine Mammutaufgabe, die noch lange nicht abgeschlossen ist, aber genau deswegen viel Unterstützung benötigt.

  • Nutzt du schon AG1 von Athletic Greens?
    Nein? Na, dann wird’s höchste Zeit! Dein Vorteil: Wenn du dir dein Abo* unter athleticgreens.com/pushinglimits sicherst, bekommst du einen Jahresvorrat an Vitamin D3+K2 sowie fünf praktische Travel-Packs dazu. Das Setup fürs Trainingslager und/oder den Saison-Start!

*Anmerkung: Supplements sind kein Ersatz für eine gesunde und ausgewogene Ernährung, sondern lediglich eine Ergänzung dazu.

  • Lust auf Bestform? Anzeige

    Wir haben da was für dich ... stehen aber noch ganz am Anfang. Auch wenn vielleicht noch nicht alles ganz rund ist und noch nicht alle Pläne da sind: wenn du Lust hast, strukturiert nach einem Trainingsplan zu trainieren, dich gesund zu ernähren, dein Training gezielt auszuwerten und deine Einheiten auf der Rolle fahren möchtest, dann melde dich gerne an:

    blank Zum Pushing Limits Club

    Tipp: Lad' dir auch die App auf dein Smartphone!