fbpx

Nach was suchst du?

Darmgesundheit – Warum du deinem Darm mehr Aufmerksamkeit schenken solltest

17. Dezember 2020



Der Darm – ein bisher oft unterschätztes Organ, welches in den letzten Jahren in der Wissenschaft immer mehr in den Fokus gerückt ist. Grund genug für uns, uns mit dem Thema Darmgesundheit mal näher zu beschäftigen. Jetzt magst du dich aber vielleicht fragen: Schön und gut, aber was hat das alles mit Sport zu tun?

Naja, zu aller erst ist der Darm unser Verdauungsorgan und somit der Verwerter unserer Nahrung. Was hier passiert, bestimmt, wie wir die Nährstoffe aus unserer Nahrung verarbeiten und wie viel Energie wir aus diesen ziehen können. Das ist auch im Sport entscheidend, beispielsweise beeinflusst es wie viel Kohlenhydrate wir während sportlicher Belastung aufnehmen können. Wenn euch das genauer interessiert, können wir dieses Thema in einem späteren Artikel noch mal genauer beleuchten. Jetzt wollen wir euch aber erst mal einen Einstieg in das Thema geben.

Jana und ich wollten dem Darm mehr Aufmerksamkeit schenken und haben uns in den letzten Wochen im Zuge von Janas Darmsanierung diesem Thema gewidmet, um dir einige Tipps zu geben, wie du deine Darmgesundheit fördern kannst.

Darm als Bauchhirn und sein Einfluss auf die Gesundheit

Der Darm ist rund sieben Meter lang. Früher galt er lediglich als Verdauungsorgan. Heute weiß man, dass der Darm eine zentrale Rolle für unsere Gesundheit einnimmt. Man bezeichnet ihn auch als das sogenannte Bauchhirn oder „zweites Gehirn“. Denn er ist durchzogen mit einem riesigen Nervengeflecht, dem sogenannten enterischen Nervensystem, das nahezu den gesamten Magen-Darm-Trakt durchzieht.

Das enterische Nervensystem kommuniziert mit dem zentralen Nervensystem, weshalb diese Verbindung auch als Darm-Hirn-Achse beschrieben wird. Hierbei ist es interessant, dass rund 90 Prozent der Impulse vom Darm zum Gehirn und nur circa zehn Prozent vom Gehirn an den Darm geleitet werden. Das erklärt auch, warum immer mehr psychische Erkrankungen, wie zum Beispiel Depressionen in Zusammenhang mit dem Darm gebracht werden und inzwischen ganzheitliche Therapiemethoden auch die Darmgesundheit mit einbeziehen. Aber auch auf das Immunsystem hat der Darm einen Einfluss und somit auf die Entstehung von vielen Krankheiten. Du siehst, ein gesunder Darm scheint somit die Grundlage für einen gesunden und somit leistungsstarken Körper zu sein.

Was beeinflusst die Darmgesundheit?

Studien belegen, dass ein vielfältiges Darmmikrobiom einen unmittelbar positiven Einfluss auf viele Gesundheitsfaktoren haben kann. Unter dem Darmmikrobiom versteht man die Zusammensetzung der Bewohner (Bakterien und Co) im Darm. Die Einflüsse auf den Darm sind vielfältig. Neben Umweltfaktoren, wie etwa, ob man in der Stadt oder auf dem Land lebt, die Geburtsform (normal vs. Kaiserschnitt) und Stress, haben auch sportliche Aktivität und vor allem die Ernährung einen Einfluss auf die Zusammensetzung des Darmmikrobioms.

Durch eine darmgesunde Ernährung kannst du deine Darmgesundheit fördern. Hierbei haben sich sogenannte probiotische und präbiotische Stoffe als besonders förderlich herausgestellt. Probiotische Lebensmittel enthalten lebende Mikroorganismen, die sich in unserem Darm ansiedeln und so zur Bakterienvielfalt beitragen, dazu gehören Lebensmittel wie Naturjoghurt, Sauerkraut, Kefir, Saure Gurken in Salzlake, Apfelessig, Tempeh, Kombucha und Kimchi. Präbiotika sind unverdauliche Lebensmittelbestandteile, auch als Ballaststoffe bekannt, die als Futter für die Darmbakterien dienen, indem sie im Dickdarm fermentiert und so das Bakterienwachstum positiv beeinflussen.

Negativ auf die Darmgesundheit wirken sich vor allem Antibiotika, aber auch andere Medikamente wie beispielsweise die viel verschriebenen Protonenpumpenhemmer, oder auch Alkohol, künstliche Süßstoffe, ein hoher Verzehr von rotem Fleisch, übermäßiger Zuckerkonsum und eine ballaststoffarme Ernährung aus.

Also schenke deinem Darm mehr Aufmerksamkeit und tue ihm jeden Tag einmal was Gutes. Es lohnt sich!

Demnächst folgen noch zwei weitere Blogartikel in dieser Reihe, unter anderem zum Thema Darmsanierung und dem Zusammenhang von Darm und Sport. Wenn du dazu Fragen hast, schreibe uns gerne in die Kommentare!

 

1 Kommentare

  1. Hey, cooles und spannendes Thema! Eine vielleicht etwas merkwürdige aber durchaus Ernst gemeinte Frage: Ich habe bemerkt dass ich besonders nach intensiven Vo2Max Intervallen Abends bzw. am Tag danach relativ unangenehm riechende Lüftchen von mir gebe. Ist das „normal“ und wenn ja woran liegt das?
    Liebe Grüße!