Nach was suchst du?

Das beste Triathlon Trainings Equipment für den Winter

Top 5: Must-Have Trainingsequipment für den Winter

Triathleten werden im Winter gemacht. Abgedroschen, aber wahr. Und obwohl wir wissen, dass in der kalten Jahreszeit die Grundlage für eine erfolgreiche Triathlon-Saison gelegt wird, fällt es nicht immer leicht sich aufzuraffen und das Trainingsprogramm abzuspulen. Mit unserem Must-Have Trainingsequipment für den Winter macht sich das Training zwar auch nicht von alleine, aber es hilft dabei gesund und munter durch die Tage zu kommen, bis sich das Frühjahr und der Sommer zurück melden.

Niclas Bock Pushing Limits Niclas Bock
Ehrlich währt am längsten

14. November 2017 Top 5 Training Winter

Häufig ist es ja so: Je simpler die Trainingstools, desto besser sind sie. Mit diesem Credo im Hinterkopf habe ich mich für euch an die Auswahl der Winter-Must-Haves gemacht.  Manche waren offensichtlich, andere sind überraschend – aber alle sind hilfreich. Viel Spaß beim Entdecken und Ausprobieren!

  1. Springseil & Zugseil
  2. Faszienrolle
  3. Rollenreifen
  4. Kettlebell
  5. Badesalz

Die Klassiker: Springseil & Zugseil

Hier müssen nicht viele Worte gemacht werden. Mit einem Springseil lässt sich hervorragend die Fuß- und Wadenmuskulatur trainieren, was vor allem gut ist, um sich auf längere Distanzen vorzubereiten und diese verletzungsfrei verarbeiten zu können. Außerdem wird die Bodenkontaktzeit geschult, was dabei helfen kann schneller zu werden. Das Zugseil kann hervorragend dazu eingesetzt werden, um die schwimmspezifische Muskulatur aufzubauen und an der Kraftausdauer zu arbeiten. Zwei super positive Nebeneffekte: 1) Beides eignet sich auch perfektes Trainingstool für unterwegs. 2) Vor dem Training dienen Spring- und Zugseil optimal dazu, um die Muskulatur aufzuwärmen, was bei den kalten Temperaturen vor Verletzungen schützen kann.

Faszienrolle für mehr Geschmeidigkeit

Meine ersten Versuche auf der Faszienrolle waren kläglich und schmerzhaft. Aber irgendwann hat es klick gemacht und seitdem weiß ich das gute Stück wirklich zu schätzen. Auf einfachste Weise können leichte Verspannungen gelöst werden und die Muskeln wieder locker und geschmeidig gemacht werden. Es gibt mittlerweile zahlreiche Bücher, in denen hilfreiche Übungen erklärt werden und in denen anschaulich und bildhaft gezeigt wird, wie die Faszienrolle richtig eingesetzt wird. Die Rollen gibt es in unterschiedlichen Größen und Härtegraden, für unterschiedliche Einsatzgebiete und -zwecke. Am Ende ist es auch Geschmackssache, welche Rolle für jemanden die richtige Wahl ist.

Rollentraining nur mit Rollenreifen

Das Gummi jauchzt auf der Rolle, das Herz blutet. Zugegeben: Es ist keine Schandtat, wenn für das Rollentraining ein normaler Reifen verwendet wird, der auch auf der Straße gefahren werden kann. Aber hier kommt dann doch der Liebhaber und Materialfetischist in mir zum Vorschein. Meine Meinung ist, dass es sowohl material-, als auch gemütsschonend ist, wenn für das Fahren auf der Rolle ein spezieller Rollenreifen verwendet wird. Zum einen ist der Gummiabrieb geringer und man versaut sich nicht die ganze Bude, zum anderen „rutscht“ der Reifen auch weniger auf der Rolle durch, sodass ein gleichmäßigeres Treten möglich ist. Die Montage funktioniert genauso schnell und einfach, wie bei einem ganz normalen Straßenreifen.

Hometraining deluxe: Kettlebell

Gewichte, Gewichte, Gewichte. Das Wintertraining für Triathleten sollte vor allem einen großen Kraft- und Athletikanteil haben. Die Vorteile lassen sich für alle drei Disziplinen nutzen und auch im Bereich der Verletzungsprophylaxe lassen sich mit einem starken Rumpf große Fortschritte erzielen. Abwechslungsreiche Trainingseinheiten lassen sich mit Kettlebells gestalten. Aber Achtung: Muskelkater-Garantie!

Regenerations-Booster: Badesalz

Ok, wahrscheinlich gehört auch ein bisschen Placebo-Effekt dazu. Oder einfach das gute Gefühl nach einem richtig heißen Wannenbad. Aber Glaube kann ja bekanntlich Berge versetzen und ich schwöre auf den Zusatz von hochwertigem Badesalz. Es kann nicht nur die Entsäuerung nach hartem Training beschleunigen und somit vor Muskelkater schützen, sondern gleichzeitig unterstützt es die Regeneration. Und außerdem: Es gibt nichts besseres als sich nach einem langen Winter-Trainingstag in der Badewanne aufzuwärmen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Newsletter: "5 Dinge am Dienstag"

So heißt das neue wöchentliche E-Mail-Format für euch. Wir teilen ein Mal die Woche fünf nützliche Tipps und Erfahrungen mit euch. Dazu gibt es auch einen Überblick über alle Artikel der vergangen 7 Tage. Meld dich an und sag uns was du davon hältst:

Getting Social!

Schau doch auch mal in den Social Networks vorbei. Ich freu' mich über nerdige Diskussionen auf Facebook und Twitter genauso, wie auf abgefahrene Bilder auf Instagram!