Nach was suchst du?

Nils-Frommhold-Ironman-Südafrika-Favoritencheck

Frommholds Favoritencheck: IRONMAN Südafrika

Letztes Jahr waren Nils und ich noch gemeinsam beim IRONMAN Südafrika vor Ort und ich bin meiner Aufgabe als sein Betreuer und Athletenmanager nachkommen. Dieses Jahr verfolgen wir beide das Rennen aus der Ferne. Ich habe Nils nach seiner Einschätzung für den Ausgang am Sonntag gefragt. Aber lest doch selbst, was Nils geschrieben hat:

Niclas Bock von Pushing LimitsNiclas Bock
Ehrlich währt am längsten
  • Vielen Dank an Sportfotograf Ingo Kutsche für das Titelbild!

Zwei Mal war ich beim IRONMAN Südafrika bereits am Start. 2014 konnte ich das Rennen gewinnen, im vergangenen Jahr wurde ich Zweiter. Das Rennen in Port Elizabeth gehört – wahrscheinlich auch wegen den positiven Erinnerungen – zu den schönsten die ich kenne. Am Sonntag kommt es wieder zum Show-Down und ich werde es natürlich gespannt verfolgen. Vorab habe ich mir die Startliste und Favoriten mal genauer angeschaut.

In meinen Augen zählt der IRONMAN Südafrika zu den schwereren Lang-Distanzen, nicht aber zu den schwersten. Vor drei Jahren wurde die Radstrecke verändert und (für die Athleten) spürbar entschärft. Der neue Kurs führt „out and back“ entlang der Küste und es gilt zwei Runden zu bewältigen. Unberechenbar sind die Winde, die einem das Leben richtig schwermachen können. Hinzu kommt der raue Asphalt, auf dem es nur selten einfach mal rollt.

Männer-Check: Hoffman siegt, Clavel auf dem Podium

Den starken Radfahrern Cameron Wurff, der im letzten Jahr auf Hawaii einen neuen Radstreckenrekord aufgestellt hat, und Josh Amberger, der außerdem ein exzellenter Schwimmer ist, dürfte das in die Karten spielen. Beide müssen und werden ihr Heil in der Flucht suchen. Denn sie wissen, dass sie einen großen Vorsprung mit auf die Laufstrecke nehmen müssen, wenn sie ein Wörtchen um den Sieg mitsprechen wollen.

Denn mit dem Südfrika-Doppelsieger Ben Hoffmann aus den USA, dem Südafrikaner James Cunnama, dessen wieder erstarkten Landsmann Matt Trautmann dem Schweizer Uhrwerk Ronnie Schildknecht sind vier Garanten für schnelle Marathonzeiten am Start.

Alle vier können das Ruder auf der Laufstrecke noch rumreißen und das Rennen zu ihren Gunsten entscheiden. Mein Tipp: Einer von den Vieren wird das Rennen am Ende gewinnen. Gönnen würde ich es jedem, besonders freuen würde ich mich jedoch für Ben. Er ist ein absoluter Gentleman, den ich sehr schätze. Ich hoffe er hat sich gut von den Strapazen der Cape Epic erholt und ist bereit für den IRONMAN!

Meine Hoffnung auf einen deutschen Erfolg ruht auf Maurice Clavel. Er ist sicher nicht zu unterschätzen und bei der Challenge Roth hat er bereits gezeigt, dass mit ihm auch über 226 Kilometer zu rechnen ist. Beim Schwimmen wird Maurice keine Probleme haben, auf dem Rad ist er auf jeden Fall dazu in der Lage zu reagieren – aber auch zu agieren. Ich bin gespannt in welche Ausgangsposition er sich vor dem Laufen bringt, wenn er es gut anstellt, dann traue ich ihm eine Top-3-Platzierung zu! Neben ihm wird es aber sicher auch spannend, was Markus Fachbach und Michael Rünz zeigen werden.

Frauen-Check: Lucy Charles auf und davon

Ehrlich gesagt fällt es mir etwas schwerer, eine Einschätzung des Frauen-Rennens abzugeben. Die Dynamik bei uns Männern kenne ich aus eigener Erfahrung sehr gut und auch die meisten Athleten und ihre Renntaktiken kenne ich aus dem FF. Allerdings vermute ich, dass der Sieg am Sonntag nur über eine Dame gehen wird: Lucy Charles.

Die junge Engländerin wird den anderen Mädels voraussichtlich um die Ohren schwimmen und einen minutenschweren Vorsprung mit auf die Radstrecke nehmen. Dass sie auch hier weiterhin aufs Gaspedal drücken wird, steht für mich außer Frage. Auf Hawaii hat sie letztes Jahr ein beherztes Rennen gezeigt und sich lange an der Spitze gezeigt. Nur Daniela Ryf konnte sie vom ganz großen Coup abhalten.

Ihre Landsfrauen Susie Cheetham und Emma Pallant werden wahrscheinlich etwas dagegen haben, den Sieg schon vorher zu verschenken. Hinzu zähle ich Linsey Corbin, Michelle Vesterby und die deutsche Katja Konschak zu aussichtsreichen Kandidaten für die Podiumsplatzierungen!

Auf jeden Fall werde ich am Sonntag die Daumen drücken und das Rennen gespannt verfolgen. Ich wünsche euch allen weiterhin gutes Training und bleibt gesund!

Euer Nils

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Newsletter: "5 Dinge am Dienstag"

So heißt das neue wöchentliche E-Mail-Format für euch. Wir teilen ein Mal die Woche fünf nützliche Tipps und Erfahrungen mit euch. Dazu gibt es auch einen Überblick über alle Artikel der vergangen 7 Tage. Meld dich an und sag uns was du davon hältst:

Getting Social!

Schau doch auch mal in den Social Networks bei uns vorbei. Wir freuen uns über nerdige Diskussionen und den stetigen Austausch mit euch!