fbpx

Nach was suchst du?

Neuer Ausrüster für Andi Böcherer: „Jetzt geht’s den Details an den Kragen!“

26. Januar 2018


Andi-Boecherer_BeIron_c-Greta-Fleck-11

Andi Böcherer gehört zweifelsohne zum Inventar der deutschen Profitriathlon-Szene. Der Freiburger ist schon jahrelang im Geschäft und betreibt den Sport auf einem extrem hohen Level. Auf einem solch hohen Level, dass es immer schwieriger wird Verbesserungspotentiale aufzudecken. Und doch ist es nun gelungen: Mit neuem Ausrüster und neuer Detailverliebtheit meldet sich „Böchi“ nach der Verletzungspause zurück.

Ungewollt viel Zeit habe der Hawaii-fünfte von 2016 Andi Böcherer durch seine Verletzung gehabt. Vor allem viel Zeit zum nachdenken: „Während meiner verletzungsbedingten Auszeit habe ich viel überlegt, an welchen Stellen ich noch Potenzial habe, das bisher nicht komplett genutzt wurde. Mein Trainer Lubos Bilek und ich haben deshalb schon ein paar Dinge umgestellt und angepasst.“ So viel zum sportlichen Teil des Profidaseins.

Für 2018 lautet mein Motto: Jetzt geht es den Details an den Kragen!

In seiner verfrühten Off-Season hat Böcherer sich allerdings auch mit dem Thema Equipment intensiv beschäftigt und aus eigenen Tests und vielen Expertenmeinungen ein Gesamtbild zusammengesetzt: „Im Bereich Aerodynamik beeinflussen zwei Dinge die Performance ganz besonders. Und das ist zuallererst der Klops, der oben auf dem Rad hockt – in meinem Fall also ich. Da ich dem Wind die mit Abstand größte Fläche in den Weg stelle, haben meine Sitzposition und Körperform eben den Löwenanteil an der Aerodynamik des Gesamtsystems.“ Deshalb will Böcherer in diesem Jahr nochmal verstärkt an seiner Sitzposition arbeiten – auf der Radbahn, im Labor und im Windkanal.

Böcherer vertraut auf auf diese Ausrüster:

  • CUBE, New Balance, Zipp, SRAM und Uvex.

„Außerdem kommt es ganz besonders darauf an, wie dieser Klops verpackt ist, auf welche Oberfläche der Wind also trifft – und wie er diese wieder verlässt. Deshalb habe ich mich auf die Suche nach dem individuell für mich schnellstmöglichen Rennanzug begeben. Dass die Bekleidung aber nicht nur schnell sein, sondern auch funktionell in der ersten Liga spielen muss, versteht sich von selbst.“ Fündig geworden ist er auf seiner Suche auch: Die dänische New Comer Brand Fe226 erfüllt die hohen Ansprüche und Vorstellungen Böcherers. Seinen Input lässt er ständig in die Produkt-Entwicklung einfließen, heißt es.

Über Andis neuen Partner Fe226

Auszug aus der Pressemeldung.

Fe226 wurde mit einer klaren Mission gegründet: die beste Triathlonbekleidung auf dem Markt zu entwickeln. Der Name Fe226 setzt sich zusammen aus dem Symbol für das chemische Element Eisen (Fe26) und der Triathlonlangdistanz mit ihren 226 Kilometern. Das zeigt, wie sehr man sich bei Fe226 dem Triathlon verschrieben hat.

Fe226 ist im dänischen Kopenhagen und in London zu Hause und alle Produkte werden von erfahrenen Sportbekleidungs-Entwicklern designed und weiterentwickelt. Die Produktion in Litauen und Stoffe aus Italien, Frankreich und Portugal belegen, dass sich bei Fe226 alles um europäische Handarbeit dreht.

Andi-Boecherer_BeIron_c-Greta-Fleck-1

Be Iron.

Zielstrebigkeit ist ein fundamentaler Teil der Fe226-DNA – die Zielstrebigkeit, ein besseres Ich zu werden. Sich Ziele zu setzen, die umfassbar scheinen und für diese Ziele zu trainieren, dran zu bleiben. Egal, ob Wetter, Müdigkeit oder die verrückte Arbeitswelt dich davon abhalten wollen. Diese Hingabe nennt man bei Fe226 IRON. Deshalb lautet der Firmen-Slogan: Be Iron.

Das organisch-natürliches Logo steht für deine Hingabe, dein Blut, dein Schweiß und deine Tränen. Für alles, was DU brauchst, um deine hohen Ziele zu erreichen – ganz egal, ob du den Ironman Hawaii gewinnen willst oder deine ersten fünf Kilometer am Stück laufen. Be Iron.