fbpx

Nach was suchst du?

6 Tipps zum Überleben auf der Schwimmbahn

28. September 2020


Schwimmen-Tipps

Ihr freut euch, nach einem langen Tag ins Schwimmbad zu kommen und endlich trainieren zu können. Ihr kommt an und seht die bereits prall gefüllte Bahn. Brustschwimmer sind wieder auf der schnellen Bahn, andere schwimmen kreuz und quer hin und her. Meist kostet es jetzt schon die erste Überwindung, um sich ins Becken zu schwingen und das Programm abzuschwimmen. Hier kommen ein paar kleine Tipps, wie ihr trotzdem entspannt schwimmen könnt und das Beste daraus macht.

1. Be prepared!

Nehmt euer Zugseil mit in die Halle. Hiermit könnt ihr unter Umständen die Zeit, in der die Bahn sehr blockiert ist, effizient nutzen.

2. Gemeinsam stark

Trainiert in einer Gruppe aus ähnlich starken Mitstreitern. Dies entspannt unheimlich, da man das Leid teilen kann und langsamere Schwimmer eventuell davon abhält, auf eure Bahn zu kommen.

3. Füße fesseln

Schwimmt mit einer Fußfessel. Gerade das Schwimmen mit der Fußfessel entschleunigt euch derart, dass ihr Probleme haben werdet, an den Beinen der Brustschwimmer dran zu bleiben. Gleichzeitig schult ihr eure Wasserlage und könnt euch auf euren Unterwasserzug konzentrieren.

4. Vor dem Abendtarif

Viele Schwimmbäder bieten ihren Gästen einen günstigeren Abendtarif. Viele Schwimmer orientieren sich deshalb an diesen Tarifen. Seid Fuchs genug, um dies auszunutzen, da gerade die Zeit kurz vor dem Abendtarif wenig besucht ist. Die Alternative ist, möglichst spät zu trainieren. Ab 20 Uhr sind die Schwimmbäder meist ziemlich schwach besucht.

5. Variiert eure Abgangszeiten

Wer kennt es nicht: Man will los schwimmen und irgendjemand wendet in exakt diesem Moment oder schwimmt direkt in den Weg. Oder ihr seid gerade gestartet und schwimmt nach wenigen Metern an den nächsten Schwimmer ran. Hier empfiehlt sich, auch mal von seiner dogmatischen Pausenzeit abzuweichen und etwas kürzer oder länger zu warten. Dieser Kompromiss ist allemal besser, als sich an anderen Schwimmern vorbeizuquetschen.

6. Delfin-Serie

Ihr seid auf einer Bahn mit mehreren Brustschwimmern, die nur sehr ungern nasse Haare bekommen, aber beharrlich auf der schnellen Bahn schwimmen wollen? Das nette Fragen oder das häufige Überholen hat nicht gereicht, um diejenigen davon zu überzeugen, auf eine entspanntere Bahn zu wechseln? Dann ist es an der Zeit, für euch eine Delfin-Serie aus dem Hut zu zaubern! Mit 8×25 Meter Delfin wird bestimmt jeder auf der Bahn nass oder schluckt zumindest eine Welle. Und ihr könnt gleichzeitig an eurer Kraftausdauer arbeiten. Gerade beim Training in einer Gruppe sind danach nur noch die kriegserprobten Kampfschwimmer auf der Bahn übrig. Und diese sind dann eh nur noch mit Schließung des Schwimmbads zu vertreiben.

Bleibt cool und habt Spaß!

Der Beitrag ist natürlich teilweise mit einem Augenzwinkern zu sehen. Wichtig ist, dass ihr euch korrekt verhaltet. Denn nur, wenn ihr die Regeln befolgt, könnt ihr dies auch von den anderen einfordern. Ein paar Tipps dazu findet ihr auch in meinem Blog über das Verhalten auf der Schwimmbahn!

 

1 Kommentare

  1. Hallo Niclas
    Schön, dass Du wieder da bist. Hatte mir schon Sorgen gemacht.
    Mach’s gut
    Bruno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.