Nach was suchst du?

Der Pushing Limits Supporter Coffee

SUPPORTER Coffee: Sportler-Espresso für die Pushing Limits-Community

Dürfen wir vorstellen: Der Pushing Limits SUPPORTER Coffee. Warum wir ausgerechnet mit Kaffee um die Ecke kommen, woher die Bohnen stammen, wo sie geröstet werden und warum er sich besonders gut für Sportler eignet erfahrt ihr in diesem Blog. Und natürlich findet ihr hier auch den Link zum Shop.

Niclas Bock Bocki Pushing Limits
Bocki Ehrlich währt am längsten
01. Februar 2020

Wir lieben Kaffee. Sei es morgens zum wach werden, beim gemütlichen Treffen mit Freunden oder natürlich vor dem Training. Weil muss so. Natürlich wissen wir, dass wir beim Thema Kaffee absolut im Mainstream gelandet sind. Kaffee ist nicht einfach nur lecker, sondern mittlerweile ein echter Hype. Auch wenn Deutschland sicher kein Land mit einer eigenen, besonderen Kaffeekultur ist, so definiert Kaffee dennoch einen gewissen Lebensstil, der eher italienisch oder spanisch geprägt ist.

Kaffeetrinken ist Spirit. Bei vielen Triathleten und Ausdauersportlern ist Kaffee aber auch Teil eines gewissen Rituals, bevor das Training losgeht.

  • Der Name ist Programm: SUPPORTER Coffee

  • Wir haben den Pushing Limits Kaffee nicht umsonst „SUPPORTER Coffee“ genannt. Mit dem Kauf des Kaffees supportet ihr nämlich unsere Arbeit und helft uns dabei, dass wir all die Blogs, Podcasts und Videos an den Start bringen können. Nachdem wir bereits eine Cap und ein Radtrikot in unserem Onlineshop anbieten, wollten wir noch eine Möglichkeit zur Unterstützung für all diejenigen schaffen, die vielleicht nicht unbedingt mit einem Produkt von uns rumlaufen möchten, die einfach keine Caps tragen oder denen das Design des Radtrikots nicht gefällt. Außerdem ist Kaffee etwas, das man regelmäßig wieder auffüllt und natürlich helfen uns wiederkehrende Bestellungen – wenn euch der SUPPORTER Coffee denn schmeckt. 

SUPPORTER Coffee: 100 Prozent Arabica, Brasilien, Regensburg

Nein, wir sind nicht die Ersten, die nun Kaffee im Angebot haben. Gerade im Triathlon- und Schwimmmilieu gehören wir wohl eher zu den Nachzüglern. Unsere Freunde von der Triathlon Crew Cologne oder den Early Bird Swimmers haben längst ihre eigenen Bohnen am Start. Und wie hat es Dr. Zeller so schön gesagt: „Es ist natürlich schon auch geil, morgens die Tüte mit dem eigenen Kaffee zu sehen.“ Jup, können wir nun bestätigen!

Ihr könnt euch vorstellen, dass wir nun nicht selbst angefangen haben Kaffeebohnen zu importieren, zu rösten, abzufüllen und nun zu verkaufen. Wir haben uns für den SUPPORTER Coffee Hilfe bei Rehorik, einer kleinen, aber feinen Rösterei aus Regensburg, geholt. Die Jungs sind einfach gut drauf, die Connection besteht bereits seit mehr als einem Jahr (dem Triathlonsport sei Dank!) und nun wurde aus den Spinnereien Realität.

Supporter Coffee Rehorik1
Der gesamte Röst-Prozess läuft bei Rehorik von Hand. Ein Röstmeister begleitet den Vorgang und kontrolliert Temperatur, Röstgrad und entscheidet dann, wann die Bohnen fertig sind. (Foto: Simon Gehr)
Supporter Coffee Rehorik0
Nach dem Röstvorgang kühlen die Bohnen aus und ein herrlicher Duft verteilt sich im ganzen Raum. (Foto: Simon Gehr)

In Absprache mit Rehorik – und unserem persönlichen Geschmack – haben wir uns für einen 100 Prozent Arabica Kaffee entschieden. Die Bohnen kommen aus Brasilien und werden wie gesagt in Regensburg geröstet. Von Hand übrigens. Ich war vor einigen Wochen einen Vormittag lang dabei und habe mir den interessanten Prozess live angeschaut. Sollten Jan und ich es mal gemeinsam dorthin schaffen, dann werden wir sicher die Kamera im Gepäck haben und euch zeigen, wie der Supporter Coffee entsteht.

Aromen von gerösteter Haselnuss und Nougat, mild und säurearm

Wichtig war uns, dass uns der Kaffee richtig gut schmeckt. Klar. Allerdings sollte er auch besonders gut verträglich sein, wenn man ihn vor dem Training trinkt. Ihr kennt das vielleicht, dass Kaffee mit seiner Säure auch ziemlich unangenehm sein kann, wenn er einem beim Schwimmen, auf dem Rad oder Laufen ständig hochkommt. Der SUPPORTER Coffee ist daher säurearm und geschmacklich super mild.

Normalerweise trinke ich meinen Espresso oder Kaffee immer mit einem Schuss Milch, unseren Supporter Coffee trinke ich allerdings auch gerne einfach schwarz. Außerdem bin ich kein Fan von diesem sauren Kaffeegeschmack, daher liebe ich dieses milde, nussige Aroma, dass uns die Jungs von Rehorik vorgestellt haben.

Hol‘ Dir den SUPPORTER Coffee

Das war jetzt viel Tralala, aber wir wollten euch gerne unsere Gedanken erläutern und nicht einfach nur so irgendeinen Kaffee anbieten. Uns ist es wichtig, dass ihr unsere Beweggründe kennt und versteht. Der Kaffee soll euch nicht nur beim Start in den Tag, in der Pause oder vor dem Training aufgrund der hohen Qualität und Verträglichkeit supporten, sondern auch hochwertig produziert sein. Und wie gesagt, supportet ihr uns und Pushing Limits damit, wenn ihr zuschlagt. Wir würden uns freuen, wenn ihr den Supporter Coffee probiert! Im Shop findet ihr die 500 Gramm-Packung (ganze Bohne) für 18 Euro.

5 Kommentare

  1. Lieber Niclas Bock,
    der fehlende Hinweis,ob/dass Eure Arabica Bohne aus Bioanbau stammt,nährt den Verdacht,dass die Bohne evtl.nicht „bio ist“…
    Selbstverständlich kein Verbrechen…aber für so manchen Leser/Sportler erstmal ein Grund von einem Kauf abzusehen…
    Herzliche Grüße und weiterhin viel Spass und Erfolg…

  2. Hallo Burkhard, da liegst Du leider falsch und kennst uns auch offensichtlich schlecht. Denn erstens, warum sollten wir etwas verschweigen oder euch vorenthalten? Das ist nicht unsere Art. Und zweitens, legen wir durchaus Wert darauf, dass unsere Produkte hochwertig produziert sind. Wir werden die genaue „Geschichte“ unserer Kaffees noch erzählen und zwar gemeinsam mit den Jungs von der Rösterei in Regensburg – die kennen die Bauern aus Brasilien nämlich persönlich und pflegen nicht nur partnerschaftliche, sondern freundschaftliche Beziehungen, waren selbst schon dort und haben die Bauern auch schon in Regensburg empfangen. Aber es war natürlich klar, dass die Themen Fairtrade, Bio, Pricing, usw. aufkommen – denn dazu kann ja schließlich jeder etwas sagen. Ich denke, dass unsere Kommunikation sehr offen ist (nicht nur bei diesem Thema hier), sondern generell. In diesem Sinne vielen Dank für Deine Kritik. Grüße, Bocki

  3. Hi Bocki, super Idee von euch! Eine Frage habe ich hierzu noch. Es handelt sich um 100% Arabica. Ihr schreibt von Espresso. Espresso muss meines Wissens nach für eine ordentliche Crema etwas Robusta enthalten. Ist dies nun ein Filterkaffee oder Espresso? Danke

  4. Hi Bocki, super Idee von euch! Eine Frage habe ich hierzu noch. Es handelt sich um 100% Arabica. Ihr schreibt von Espresso. Espresso muss meines Wissens nach für eine ordentliche Crema etwas Robusta enthalten. Ist dies nun ein Filterkaffee oder Espresso? Danke

  5. Hi Tom. Es ist ein Espresso. Und nein, ein Espresso braucht für die Crema nicht zwingend einen Robusta-Anteil. Die Bohne macht eine wunderschöne Crema, ich mach später mal ein Foto von einem „fertigen“ Espresso. 🙂 Man muss wie bei jeder „neuen“ Bohne in der Mühle erst mal ein bisschen mit dem Mahlgrad spielen und dann mit dem Tamperdruck… dann ist das aber einfach nur ein geiler Kaffee. Liebe Grüße, Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Newsletter: "5 Dinge am Dienstag"

So heißt das neue wöchentliche E-Mail-Format für euch. Wir teilen ein Mal die Woche fünf nützliche Tipps und Erfahrungen mit euch. Dazu gibt es auch einen Überblick über alle Artikel der vergangen 7 Tage. Meld dich an und sag uns was du davon hältst:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Getting Social!

Schau doch auch mal in den Social Networks bei uns vorbei. Wir freuen uns über nerdige Diskussionen und den stetigen Austausch mit euch!