Nach was suchst du?

Geile Räder – Das Giant Propel Advanced SL Disc von Simon Henseleit

31. August 2020



Simon Henseleit ist einer der ganz jungen Wilden in Triathlon-Deutschland. Letztes Jahr hat er unter anderem die Super League aufgemischt und sich bis ins Finale bei den Großen gekämpft. Er ist auf den kurzen Distanzen unterwegs und war bei der Challenge Davos im Rahmen eines Teamtreffens seines Sponsors hep dabei. Bei der Gelegenheit haben wir uns sein brandneues Giant Propel geschnappt und für „Geile Räder“ abgelichtet.

Wahrscheinlich haben die allermeisten Triathleten ein Rennrad zuhause. Und wahrscheinlich ist ein jedes davon ein echtes Liebhaberstück. Jeder kennt diese besondere Beziehung zu seinem Rennrad und die Geschichten, die man gemeinsam erlebt hat. Die Beziehung von Simon und seinem neuen Giant Propel ist noch ganz frisch und das erste Kapitel ist noch nicht geschrieben. Aber das wird, da sind wir uns sicher!

Cockpit und Komponenten

Der Lenker des Propel Advance SL kommt nicht als One Piece-Lösung, sondern klassisch mit Vorbau, Lenkerklemme und eben Lenker. Der Oberlenker ist flächig, so wie es bei allen Aerorennern mittlerweile der Fall ist. Besonders markant ist der kantige Aufbau des Vorbaus, dessen Funktion eigentlich nur darin besteht, die dort verlaufenden Kabel sauber zu verkleiden.

Ausgestattet ist das Bike von Simon mit der Sram Red eTap AXS 2×12. Übrigens ist das die serienmäßige Ausstattung des Bikes, das für knapp über 10.000 Euro zu haben ist.

Antrieb und Powermeter

Bei Kurbel auf die Sram Red D1 Dub mit einem 35er und 48er Kettenblatt mit einem integrierten Quarq DZero Powermeter. Wer jetzt findet, dass ein 48er Blatt vorne relativ klein erscheint, der sollte einen Blick auf die hintere Übersetzung werfen.

Denn hinten schallert die Kette über insgesamt 12 Ritzel. Durch das weite Spektrum und die feine 10/28er Abstufung kann das Rad nahezu allen Ansprüchen gerecht werden.

Laufräder und Reifen

Cadex. Ehrlicherweise eine Marke, die in der Breite noch nicht so bekannt ist. Im Endeffekt ist es die hauseigene Premiummarke von Giant, die neben klassischen Laufrädern auch Four Spokes, Scheibenräder und Reifen zu bieten hat. Simon fährt die Cadex Aero Disc Carbon mit einer 42 mm-Felge vorne und 65 mm hinten.

Die 25 mm breiten Cadex Race Tubeless-Reifen sind ebenfalls.

Sattel und Sattelstütze

Besonders auffällig – und äußerst selten zu sehen – ist die integrierte Sattelstütze. Das bedeutet, dass der Rahmen komplett in einem Stück geliefert wird und nicht wie üblich, die Sattelstütze als extra Teil. Entsprechend aufwendig ist es in diesem Fall natürlich, den Sattel auf die richtige Höhe zu bringen. Denn der Rahmen muss entsprechend gekürzt werden. Die Sattelhöhe kann später mit Hilfe einer Klemme nur noch feinjustiert werden.

Wie viele andere Profis ist Simon auf einem Sattel des Secret Saddle Clubs von Gebiomized unterwegs.

Special Feature: Wahoo Elmnt Bolt

Einen kleinen, aber feinen Hingucker haben wir auch noch entdeckt. Zwar fehlt aktuell noch die passende Halterung am Lenker, was auch zeigt wie neu das Giant von Simon noch ist, aber der Elmnt Bolt von Wahoo mit der Klebefolie ist schon ziemlich cool!

Weiterführende Links