fbpx

Nach was suchst du?

Geile Räder – Der Scott-Fuhrpark von Sebastian Kienle

23. Juni 2020



Mit welchen Arbeitsgeräten ist so ein Triathlonprofi eigentlich unterwegs? In der Serie „Geile Räder“ gibt es dieses Mal nicht ein Rad, sondern gleich vier. Sebi hat uns nämlich mal seinen Fuhrpark gezeigt. Was ein Glück, dass wir die Kamera dabei hatten.

Straßenrad, Crosser, Mountainbike und natürlich das TT-Bike. Diese vier Gattungen nutzt Sebi – mal mehr, mal weniger – im Training. Besonders viel ist er auf dem Straßenrad unterwegs, besonders gerne mit dem Crosser. Wir haben seine vier geilen Räder für euch abgelichtet und jeweils das ein oder andere Detail dazu notiert.

Das Straßenrad: Scott Addict RC Ultimate

Sebastian Kienle Scott Fuhrpark-1

Ein Traum von einem Rad. Schlicht und einfach und trotzdem (oder gerade deshalb?) ganz besonders schön anzuschauen. Bei unserem Treffen haben wir zwar versucht mitzuzählen, aber irgendwann sind wir nicht mehr hintergekommen, wie oft Sebi „Das Rad ist so schön“ gesagt hat. Wo er Recht hat.

Sebastian Kienle Scott Fuhrpark-3

Bereift ist das gute Stück mit 28 mm Schlappen von Schwalbe, den Pro One, um genauer zu sein. Sebi setzt also durchaus auf Fahrkomfort im Training.

Sebastian Kienle Scott Fuhrpark-2

Abgewetzt: Das Griffband ist bereits ordentlich unter Arbeitslast genommen worden. Darauf angesprochen meint Sebi: „Irgendwo am Lenker müssen auch noch Bissspuren sein…“. Wir werden zwar nicht fündig, aber dass Sebi mit dem Rad bereits die ein oder andere richtig harte Einheit abgespult hat, glauben wir trotzdem.

Der Crosser: Scott Addict CX

Sebi’s Kommentar zum Crosser: „Die einzige Freiheit, die ich mir gegenüber meinem Coach Philipp bewahre, ist, dass ich am Crosser ohne Wattmessung fahre.“ Der Crosser scheint für Sebi so etwas wie ein Sehnsuchtsort in Sachen Radfahren zu sein, wo er den Trainingsplan auch mal gerade sein lassen kann.

Sebastian Kienle Scott Fuhrpark-14

Und wo gehobelt wird, da fliegt bekanntlich Dreck. Schön zu sehen, dass auch ein Profi am Ende des Tages doch nur ein ganz normaler Sportler ist, der seine Kiste auch mal dreckig in der Garage parkt.

Sebastian Kienle Scott Fuhrpark-16

Tubeless: Auf dem Crosser hat Sebi Laufräder mit tubeless Bereifung montiert. Er schätzt den höheren Fahrkomfort und ist bislang vor schlechten Pannen-Erfahrungen verschont geblieben.

Sebastian Kienle Scott Fuhrpark-17

Einfach 1-fach: Ausgestattet ist Sebi’s Crosser mit einer SRAM Force CX1 1×11-Gruppe. Soll reichen fürs Gelände, wenngleich laut Sebi „teilweise schon ganz schön geackert werden muss“, um die Hügel rund um seinen Heimatort Mühlacker zu bezwingen.

Das Mountainbike: Scott Scale RC

Sebastian Kienle Scott Fuhrpark-4

Das Mountainbike dürfte das Bike sein, das am wenigsten von Sebi bewegt wird. Dieses schöne Stück hat allerdings bereits einen ganz besonderen Ausritt hinter sich: Die XTERRA Weltmeisterschaft auf Maui.

Ein wahrer Draufgänger, dieser Kienle! Die Kurbel seines MTBs ist zwar ein Prototyp, aber Sebi hat ihn für absolut diensttauglich eingestuft und ist seitdem damit im Gelände unterwegs.

Sebastian Kienle Scott Fuhrpark-5

Dicke Packung! Satte 51 Zähne hat das größte Ritze hinten zu bieten. Sieht zwar spektakulär aus, ist aber auch nichts ungewöhnliches.

Vorne so, hinten so. Wie fürs MTB üblich fährt Sebi vorne ein gröberes, breiteres Reifenprofil. Hinten ist das Profil hingegen ein wenig feiner und flacher.

Das TT-Bike: Scott Plasma

Kennt man mittlerweile: Seit etlichen Jahren ist das Scott Plasma Sebi’s treuer Gefährte auf den Wettkampfstrecken dieser Welt. Alle großen Erfolge hat er mit diesem Klassiker gefeiert. Wir hatten es auch bereits das ein oder andere Mal im Detail vorgestellt. So wie hier vor der Saison 2019: New Bike Day bei Sebastian Kienle

Die Aerobars sind individuell an Sebi’s Unterarme angepasst worden, sodass sie die perfekte Passform für lange Aero-Passagen bieten. Hinter dem Sattel finden aktuell zwei Trinkflaschen Platz, eine Konstruktion die bei Sebi aber durchaus von Rennen zu Rennen anders sein kann:

Auf die Zipp 858 NSW Laufrädern hat Sebi tubeless Pro One TT von Schwalbe gezogen. Eine Prototypen-Lösung, die extra für Sebi und andere Zipp-Piloten ermöglicht wurde.

Ein interessanter Blick auf die Arbeitsgeräte eines Triathlonprofis! Für Sebi scheint die Abwechslung im Radtraining ein wichtiges Element zu sein – nicht nur inhaltlich, sondern auch in Sachen Terrain, Profil, Untergrund und Anforderung.

Weiterführende Links

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1 Kommentare

  1. Wie ist eigentlich der Spitzname von Herrn Kienle, das geht aus dem Text leider nicht hervor, schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.